Boxen

Alexander Povetkin stoppt Johann Duhaupas in Runde sechs

Der offenbar gedopte Schwergewichtler Alexander Povetkin konnte gestern Abend in seiner Heimat Russland den aus Frankreich eingereisten Ersatzgegner Johann Duhaupas in Runde sechs schwer K.o. schlagen.

Eigentlich sollte es zu einem Duell zwischen Alexander Povetkin und dem Kanadier Bername Stiverne um den Interims-WBC-Titel kommen. Jedoch war der Russe im Vorfeld erneut positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden. Das kanadische Team sagte deshalb kurzfristig ab, daraufhin konnte man mit dem Franzosen Johann Duhaupas einen willigen Gegner finden. Das neu angesetzte Duell wurde nicht vom Weltverband WBC gebilligt.

Lokalmatador Povetkin brachte von Anfang an die besseren Hände ins Ziel, Duhaupas wirkte besonnen und schwach. In der vierten Runde landete Povetkin eine gute Linke, die seinen Kontrahenten sichtlich wackeln ließ. Der Franzose boxte im kommenden Durchgang mutig weiter, jedoch wollte Povetkin das Gefecht nun vorzeitig beenden. In der sechsten Runde traf Povetkin erneut mit seinem linken Haken, der seine Spuren hinterließ. Dies spürte er und setzte nach, sodass Duhaupas heftig K.o. ging.

Povetkin muss nun mit einer längeren Sperre beim rechnen, da er Wiederholungstäter ist. Einen Titelkampf gegen Champion Deontay Wilder kann er nun wohl endgültig vergessen.