Boxen

Aziz Karaoglu krönt sich zum WBC-Champion

Aziz Karaoglu (Foto: Elias Stefanescu)

Team-Alpha-Headcoach Aziz Karaoglu (2-0, 2 K.o.) konnte sich im türkischen Adana den Mediterranean-Gürtel des WBC sichern. Der Düsseldorfer bezwang den kurzfristig eingesprungenen Adil Rusidi (7-9, 5 K.o.) in einem Titelkampf im Cruisergewicht.

Geplant war zwar ein Aufeinandertreffen mit dem Rumänen Vasile Dragomir (GnP berichtete), doch dieser fiel aus, so dass Adil Rusidi nur 24 Stunden vorher einsprang und an seiner Stelle harte Fäuste fressen musste. Karaoglu zeigte keine Gnade, konterte seinen sichtlich überforderten Kontrahenten leichtfüßig aus und traf immer wieder mit harten Rechten. Mehrfach musste der erst einen Tag vorher eingesprungene Rusidi zu Boden, rettete sich dennoch in die zweite Runde.

Im zweiten Durchgang gab es allerdings kein Entkommen, denn dort machte der Düsseldorfer mit türkischen Wurzeln den Sack zu und schickte den hilflosen Rusidi mit einem Körpertreffer zu Boden. Wieder einmal kam dieser auf die Beine, doch beendete der Ringrichter die einseitige Begegnung, woraufhin Karaoglu von seinen Fans gefeiert wurde.

Der MMA-erfahrene Karaoglu gab erst vor wenigen Wochen sein Debüt im Profi-Boxen, bei dem er in Düsseldorf Rudolf Murko in der ersten Runde durch T.K.o. besiegen konnte.

Dass der gebürtige Türke ordentlich zuschlagen kann, hat er auch mehrfach in seinen MMA-Kämpfen gezeigt. Seinen letzten Auftritt im MMA hatte er im Jahr 2013 bei KSW 22 gegen Piotr Strus. Auch ihn konnte er in Runde eins K.o. schlagen.