Thai/Kickboxen

Meryem Uslu holt WKF-Titel

Die letzten Wochen hätten für die Hamburgerin Meryem Uslu nicht besser laufen können. Für den Schützling von Lutz Burmester läuft es derzeit wie am Schnürchen. Nach dem beeindruckenden Gewinn des WLF WM-Titels beim Day of Destruction VIII in ihrer Heimatstadt ging es vor kurzem nach Australien.

In Sydney stand Uslu im Hauptkampf von Thunder Downunder II. Dort ging es gegen Carol Earl um den WM-Titel der WKF (World Kickboxing Federation). Die gebürtige Libanesin hält den WM-Gürtel des WMC und die nationalen Titel der IKBF sowie WKN, und das auch noch in verschiedenen Gewichtsklassen. Zudem ist es, wie man weiß, nicht gerade einfach, sich im Ausland einen Titel zu holen, sofern man dies nicht durch K.o. schafft.

Das demonstrierte dann auch das Team von Earl schon bei der Waage und zeigte sich siegessicher. Eine Niederlage der 39-jährigen Australierin - daran verschwendete man keine Gedanken. Doch mittlerweile, auch bedingt durch die Kämpfe im Ausland, ist Uslu wesentlich routinierter geworden und ließ sich auch von kleinen Spielchen nicht aus der Ruhe bringen.

Schon in den ersten drei Runden des WM-Kampfes lieferten sich die Frauen ein verbissenes Gefecht im Ring. Scheinbar hatte Earl dort einige Körner zu viel gelassen und Uslu wohl die bessere Vorbereitung gehabt. Während die Australierin mit konditionellen Problemen zu kämpfen hatte, konnte sich Uslu immer besser in Szene setzen. Dies blieb auch den Punktrichtern nicht verborgen. Während einer von ihnen noch ein Unentschieden hatte, werteten die beiden anderen zugunsten von Uslu, die sich damit den nächsten WM-Titel ihrer Laufbahn sicherte.

Und einen Blick voraus wirft man selbst natürlich auch nach einem so erfolgreichen Kampf. Ein bisschen den Sommer genießen und dann heißt es am 16. August für Uslu wieder zurück auf die Insel zum nächsten Kampf. Fans der kleinen Hamburgerin dürfen sich freuen, denn am 4. Oktober wird es auf der Merseburger Fight Night den Rückkampf gegen Dilara Yildiz geben und auch dort soll ein Titel auf dem Spiel stehen.