Thai/Kickboxen

Tousch, Harms-Mendez & Fehn siegreich

Nach einem Auswärtsspiel in der Ratiopharm Arena kehrte Veranstalter Serdar Karaca am gestrigen Samstag mit der Elite Fight Night und dem Elite 4 Full Muay Thai Tournament zurück in das Congress Centrum von Heidenheim.

Elite 4 Full Muay Thai Tournament
Noch bevor das Hauptprogramm begann, wurden zunächst die Halbfinalpaarungen ermittelt. Vier Loskugeln befanden sich im Gefäß und die Zuschauer in der Halle konnten somit hautnahe Zeugen sein. Im ersten Halbfinale bekam es Mitfavorit Cedric Tousch (Frankreich) mit Simon Hinkel (Deutschland/Cha Na Nork) zu tun. Was vom Papier her nach einer klaren Angelegenheit aussah, entwickelte sich zu einem echten Krimi. Tousch begann sehr druckvoll, doch Hinkel hielt sehr gut mit. Dann der Schock, mit einem Ellenbogen von Hinkel versetzte der Heidelberger dem Franzosen einen Cut über der Augenbraue und das sah nicht gut aus. Die Ringärztin entschied aber das es weitergehen kann. Eine Überraschung lag in der Luft. Um der Gefahr eines Abbruchs zu entgehen, erhöhte Tousch das Tempo. Das konnte Hinkel dann nicht mehr ganz mitgehen und musste sich, trotz einer sehr starken Vorstellung, nach Punkten geschlagen geben.

Im zweiten Halbfinale trafen Janosch Nietlispach (Schweiz) und Alexander Markov (Bulgarien) aufeinander. Auch schienen aufgrund der Zahl der bisher bestrittenen Kämpfe die Rollen klar zugunsten des Schweizers verteilt zu sein. Doch Markov erwies sich als unangenehmer und sehr zäher Gegner, der die erste Runde für sich entscheiden konnte. Ab Runde zwei wurde Nietlispach stärker und es entwickelte sich ein offener Kampf. Was allerdings nach drei Runden in keiner Entscheidung münden sollte. Was folgte war eine Verlängerungsrunde und dort hatte Nietlispach die größeren Reserven. Markov stand kurz vor einem KO, konnte sich aber über die Zeit retten. Somit stand mit Janosch Nietlispach der zweite Finalteilnehmer fest.

Im Finale zwischen Cedric Tousch und Janosch Nietlispach war schnell klar, welche Taktik die Ecke des Franzosen vorgeben würde. Ohne großes Abtasten gleich Vollgas geben, in der Hoffnung, Nietlispach hart zu treffen und selbst keinen Treffer auf den Cut zu bekommen. Ein Vorhaben, was auch zum Erfolg führen sollte. In Runde zwei musste Nietlispach nach mehreren harten Treffern zu Boden und vom Ringrichter zuerst an- und dann ausgezählt werden. Während es für Nietlispach die erste Niederlage nach gut drei Jahren war, bleibt Cedrich Tousch mit dem Gewinn das Tournaments auch im 32. Kampf ungeschlagen. Eine starke Vorstellung des Mannes aus Sarreguemines.

ISKA-DM: Theilig vs. Harms-Mendez
Die Gebrüder Kehl einmal anders in Aktion - diesmal als Betreuer von Michael Theilig, in dessen Kampf gegen Sebastian Harms-Mendez, der sich zuletzt mit einem Sieg gegen Glory-Kämpfer Sanny Dahlbeck in dessen Heimat in starker Form präsentierte. Theilig lies Harms-Mendez in Runde eins zunächst gewähren und der Wetzlaer studierte zunächst seinen Gegner. In Runde zwei versuchte Theilig den Druck zu erhöhen, aber so richtig zum Zug ließ ihn Harms-Mendez dabei nicht kommen. Dann passierte das, was für jeden Kämpfer schmerzlich ist - ein unabsichtlicher Tieftritt des Überlingers. Theilig musste die vollen fünf Minuten Erholungspause in Anspruch nehmen und versuchte den Kampf den trotzdem weiterzuführen. Ein Vorhaben was nicht lange Bestand haben sollte. Denn nach einem weiteren Niederschlag, diesmal regelkonform, musste Theilig aus dem Kampf genommen werden und Sebastian Harms-Mendez wurde zum neuen Deutschen Meister der ISKA gekrönt.

ISKA-ProAM DM: Fehn vs. Schütze
Ein Duell mit dem das Vorprogramm nicht besser abschließen konnte. Schütze übernahm zu Beginn das Kommando im Ring und konnte fast nach Belieben den Lokalmatador dominieren. Dieser musste erst einmal warmlaufen, kassierte aber in Runde zwei einen Punktabzug wegen eines verbotenen Knies zum Kopf von Schütze. Bei drei verbleibenden Runden war die Ausgangslage klar für Fehn. Der Lauinger wurde immer stärker, während Schütze seinem Anfangstempo Tribut zollen musste. Am Ende dürfte die fünfte und letzte Runde eine entscheidene Rolle im diesem Kampf gespielt haben. Dort musste Schütze angezählt werden und verlor letztendlich knapp nach Punkten. Ein verdienter Punktsieg für Alexander Fehn, der unter dem Jubel seiner Fans zum Deutschen ProAM Meister gekrönt wurde.

Auch in den K-1 Kämpfen des Hauptprogramms ging es richtig zur Sache. Tarik "The Cat" Kuzucu gab nach längerer Pause sein Comeback im Ring gegen Vadim Feger und das sah auch zunächst sehr gut aus. Nach zwei Runden führte Kuzucu und alles sah nach einem Punktsieg des Würzburgers aus. Bis, ja bis Feger eine blitzsaubere Backfist in das Ziel brachte und Kuzucu damit zu Boden schickte. Ein Niederschlag, von dem er sich nicht wieder erholen konnte. Kurz vor der Megesheimer Fight Night zeigte sich auch Wassili Gebel in bestechender Form. In seinem Kampf gegen Simon Bartmann war er von Anfang an der bestimmende Mann im Ring. Mit seiner beweglichen Kampfführung konnte er Bartmann immer wieder vor Probleme stellen. In Runde zwei musste dieser den Kampf dann auch aufgeben.

Mit Maruf Özcan und Dominik Baur standen sich die jüngsten und leichtesten Kämpfer des Hauptprogramm gegenüber. Das Tempo, was die beiden aber an den Tag legten, ließ kaum einen der Zuschauer auf den Sitzen verweilen. Beide feuerten aus sprichwörtlich allen Rohren und wollten den Sieg um jeden Preis erreichen. Dabei konnte der erst 16-jährige Maruf Özcan unter dem lautstarken Jubel seiner Fans bei den Punktrichtern des besseren Eindruck hinterlassen und sich einen einstimmigen Punktsieg sichern.

Einstimmig nach Punkten, das war auch das Ergebnis des Kampfes von Moritz Bierod gegen Lokalmatador Eugen Skoba. Dieser erwischte eine schwarzen Tag und musste sich Bierod geschlagen geben. Wesentlich kürzer dauerte dagegen der Kampf von Achim Schöpf gegen Ramon Kübler. In Runde zwei verletzte sich Kübler und musste aus dem Kampf genommen werden. Vermutlich hatte er sich die Schulter ausgekugelt.

Bereits am 08. Februar wird Veranstalter Serdar Karaca mit dem nächsten Elite 4 Event in das Heidenheimer Congress Centrum zurückkehren. Dann wird im Muay Thai die Gewichtsklasse bis 65kg auf dem Programm stehen. Welche Namen dabei eine Rolle spielen werden, das hat uns Karaca im Interview verraten. Denn GnP-Radio war zum ersten mal auswärts unterwegs. Die Sendung wird es in wenigen Tagen hier auf unserer Webseite sowie dem Facebook-Account von GroundandPound zu hören geben.

Elite Fight Night
"Elite 4 Full Muay Thai"
02. November 2013
Congress Centrum, Heidenheim

Ergebnisse

ISKA-Deutscher Titelkampf / Muay Thai
Sebastian Harms-Mendez bes. Michael Theilig durch TKO in Runde 3

ISKA-ProAM Deutscher Titelkampf / K-1
Alexander Fehn bes. Kevin Schütze durch Punkte 3-0 (47-45, 47-46, 47-45)

Elite 4 Full Muay Thai Tournament / Halbfinals
Cedric Tousch bes. Simon Hinkel durch Punkte 3-0
Janosch Nietlispach bes. Alexander Markov durch Punkte 3-0 nach Extra Runde

Elite 4 Full Muay Thai Tournament / Finale
Cedric Tousch bes. Janosch Nietlispach durch TKO in Runde 2

K-1
Wassili Gebel bes. Simon Bartmann durch Aufgabe in Runde 2
Maruf Özcan bes. Dominik Baur durch Punkte 3-0
Moritz Bierod bes. Eugen Skoba durch Punkte 3-0
Achim Schöpf bes. Ramon Kübler durch KO in Runde 2
Vadim Feger bes. Tarik Kuzucu durch KO in Runde 3
Nusret Pinto bes. Ferid Salihi durch Punkte 3-0
Slawa Wittmer vs. Domenik Serbinek -unentschieden-
Paul Konkin bes. Can Tekin durch Punkte 3-0
Caner Kacar bes. Chekib Khezami durch KO in Runde 3
Mario Horn bes. Denis Murer durch Punkte 3-0

MMA
Benjamin Tann bes. Ralf Simson durch Punkte 3-0
Alexander Poppeck bes. Andreas Mühlbayer durch DQ in Runde 1