Thai/Kickboxen

Tobias Voss nach Schlägerei in Untersuchungshaft

Im Ring: Tobias Voss (Foto: Nazariy Kryvosheyev/Groundandpound.de)

Profiboxer Tobias Voss (8-1-1, 2 K.o.) befindet sich in Untersuchungshaft. Wie die Dorstener Zeitung berichtet, wurde der ehemalige Kickbox-Weltmeister nach einer folgenschweren Schlägerei am Freitagabend verhaftet.

Laut Zeitungsbericht laufen Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Voss, dessen Gegenüber einen Kieferbruch erlitt. Die Hintergründe sind unklar. Laut Staatsanwaltschaft Essen ermittle man auch wegen „möglicher Eigentumsdelikte“. Darunter würden zum Beispiel Straftaten wie Raub, Erpressung oder Einbruch fallen, so die Bildzeitung. Wie lange der junge Boxer inhaftiert bleibt, ist ungewiss.

Der Manager von Voss, Marco Rolof, äußerte sich gegenüber der Dorstener Zeitung schockiert: „Ich gehe erst einmal von der Unschuldsvermutung aus und warte die polizeiliche Ermittlungsarbeit ab. Je nach Ermittlungsergebnis muss Tobias dann mit den entsprechenden Konsequenzen leben und Verantwortung für sein Handeln übernehmen. Ich habe Tobias als sympathischen und hoch gebildeten Menschen mit Ambitionen auf einen Profititel kennengelernt. Ein junger Mann mit riesigem Potential.“

2015 konnte sich Tobias Voss im Kickboxen zum Weltmeister krönen. Inzwischen hat er sich in seiner alten Sportart rar gemacht. Der 25-Jährige konzentrierte sich in den letzten zwei Jahren auf seine Karriere als Profi-Boxer. Der Dorstener sprach im vergangenen Jahr mit uns über seine Probleme mit dem Berliner Boxstall von Henry Maske (GNP1.de berichtete).

Voss nächster Kampf ist für den 25. März in Gescher angesetzt sowie ein Interkontinental-Titelkampf in Slowenien am 22. April. Laut Trainer Sebastian Louven war der 25-Jährige die letzten drei Wochen allerdings nicht beim Training gewesen, aufgrund von Krankheit. Unklar ist, ob die Begegnungen noch stattfinden werden.