Thai/Kickboxen

Theiss schlägt Fucz nach Punkten

Über kaum einen Kampf, schon gar nicht bei den Frauen, wurde in den vergangenen Wochen und Monaten mehr diskutiert als über das Duell von Dr. Christine Theiss und Ania Fucz. Nun ist dieses elektrisierende Duell zu Ende und eine Siegerin steht fest: Es is die alte und neue Championess Theiss. Auch Florian Pavic stand nach zuletzt zwei Siegen über ehemalige K-1-Kämpfer wieder im Ring.

Dr. Christine Theiss vs. Ania Fucz
Von Schauspieler Max Tidof bis hin zu Comedian Oliver Pocher, auch die Promi-Szene war gekommen, um sich diesen packenden Kampf nicht entgehen zu lassen. Schon beim offiziellen Wiegen, als sich Theiss und Fucz beim Staredown gegenüberstanden, war klar, jetzt ist Schluss mit lustig. Ania Fucz hatte Großes angekündigt und dementsprechend begann die Herausforderin aus dem Mujoken Ki Dojo. Theiss brauchte ihre Zeit – und das kennt man von ihr – bis sie sich auf ihre Gegnerin richtig eingestellt hatte, weshalb die Anfangsphase der Dame aus Würselen gehört haben dürfte. Mit zunehmender Dauer fand Theiss besser in den Kampf, bei dem die Runden von beiden Damen sehr hart und eng umkämpft waren.

Obwohl Fucz bekanntermaßen nicht aus dem Vollkontakt kommt, konnte sie sehr gut dagegenhalten und gönnte der Weltmeisterin aus München keine Ruhepause. Diese kam aber immer besser in das Duell und konnte sich auf den Zetteln der Punktrichter einen hauchdünnen Vorsprung erarbeiten. Das Punktgericht hatte hier das letzte Wort und wertete den Kampf mit 100-97, 100-98 und 99-97 für die alte und neue Weltmeisterin Dr. Christine Theiss, die so hart wie selten zuvor gefordert wurde. Was fehlte Fucz? Die Überbrückung der Distanz, denn ihre Rechte kam nicht so oft wie gewünscht ins Ziel. Ein gerechtes Urteil für den wohl bis dato besten Frauenkampf, den es jemals auf deutschem Boden gegeben hat, und das, weil sich hier zwei Kämpferinnen auf absoluter Augenhöhe begegnet sind.

Florian "Faust" Pavic vs. Pacome Assi
Nachdem zuletzt mit Bob Sapp und Mighty Mo zwei ehemalige K-1-Veteranen gegen WKA-Weltmeister Florian Pavic den Ring als Verlierer verließen, stand nun mit Pacome Assi aus Frankreich der nächste Herausforderer in Pavics Paradedisziplin, dem Vollkontakt, auf dem Programm. Der Münchner setzte zunächst die ersten Akzente und wirkte zudem variabler als Assi. Der Franzose ließ sich aber nicht lange bitten und gab entsprechend kontra. Doch die Mehrzahl an Treffern kam zu Beginn vom Titelverteidiger. Die härteren Treffer aber definitiv vom Franzosen. Es war ein sehr hohes Tempo, was beide Kämpfer anschlugen, und hier konnte sich keiner sicher sein, dass er in Front liegen würde.

Ab Runde vier, wo es in die entscheidende Phase des Kampfes ging, erhöhte Assi den Druck auf Pavic. Auch in der finalen Runde machte der Franzose dort weiter, wo er im vierten Durchgang aufgehört hatte. Er stand sicher und bewegte sich immer im Vorwärtsgang. War der Titel von Pavic futsch oder doch nicht? Die Punktrichter sollten hier das letzte Wort haben, und da kam auch die Überraschung: Mit zweimal 49-49 und einmal 49-50 werteten die Unparteiischen den Kampf unentschieden.

Pfiffe in der Halle und ein ungläubiger Pacome Assi auf der einen, Freude und Jubel über die Titelverteidigung auf der anderen Seite. Comedian Oliver Pocher zog seine eigene Bilanz vom Kampf: "Das kann nie und nimmer ein Unentschieden gewesen sein, wenn einer stehend KO und der andere deutlich besser ist. Das kann kein Unentschieden sein und die Halle sieht das, glaube ich, genauso".

Pavic bot Assi im anschließenden Live-Interview einen Rückkampf an. Ob es dazu kommen wird, bleibt abzuwarten. Wünschenswert wäre es, alleine schon deshalb, weil die Zuschauer ein packendes Duell geboten bekommen haben.

Stekos Fight Night
12. Mai 2012
Olympia Eisstadion, München

WKA-Weltmeisterschaft / Vollkontakt / - 60kg / 10x2 min.
Dr. Christine Theiss (C/D) bes. Ania Fucz (D) durch Punkte (100-97, 100-98, 99-97)

WKA-Weltmeisterschaft / Vollkontakt / - 95kg / 5x3 min.
Florian Pavic (C/D) vs. Pacome Assi (FRA) -unentschieden- (49-49, 49-49, 49-50)

WKA-Weltmeisterschaft / Thaiboxen / - 76kg / 5x3 min.

Willy "The Lion" (D) bes. Chris van Venrooij (NED) durch Punkte 2-1

WKA-Weltmeisterschaft / Vollkontakt / - 76kg / 5x3 min.
Semen Poskotin (C/D) bes. Willy Borrel (FRA) durch Punkte 3-0

WKA-Weltmeisterschaft / K-1 / - 76kg / 5x3 min.
Dardan Morina (D) bes. Joe Edwards (ENG) durch KO in Runde 5

WKA-Weltmeisterschaft / K-1 / - 83kg / 5x3 min.

Daniel Dörrer (D) bes. Taylan Yesil (TUR) durch Punkte 3-0

WKA-Internationaler Deutscher Titel / Vollkontakt / - 83kg / 5x2 min.
Pietro Vecchio (D) bes. Maik Schneider (D) durch Punkte 3-0

Vollkontakt / - 71kg / 3x2 min.
Sebastian Stallinger (D) bes. Felix Baiker (D) durch Punkte 3-0

Vollkontakt / - 64kg / 3x2 min.
Bojan Aladzic (BOS) bes. Alexander Epp (D) durch Punkte 3-0

Vollkontakt / - 71kg / 3x2 min.
Omar Rondon Velasco (D) bes. Enrioc Laricella (ITA) durch Punkte 3-0