Thai/Kickboxen

Theiss, Morina, Dörrer und Canaveral siegen

Stars, Sternchen und packende Kämpfe mit spektakulären Ausgängen. Der erste Auftritt der Stekos Fight Night in Berlin darf durchaus als Erfolg gewertet werden. Wurde es doch endlich auch Zeit, dass in der Bundeshauptstadt mal wieder ordentlich der Bär in Sachen Kampfsport steppte.

Dr. Christine Theiss vs. Sania Samarzic
Frau Dr. is in the House. So verkündete es der Ringsprecher bevor Kickbox-Queen Dr. Christine Theiss den Ring betrat. Dass es Probleme geben könnte, da sich Theiss kurzfristig mit Sania Samarzic aus Bosnien auf eine neue und nicht minder gefährliche Gegnerin einstellen musste, war wohl letztendlich nicht mehr als nur eine Befürchtung, auch wenn Samarzic sich zunächst in Runde 1 und 2 als zähe Gegnerin erwies und den Ring nicht kampflos an Theiss überlassen wollte.

In Runde drei hatte sich die Münchnerin besser auf ihre Gegnerin eingestellt und traf diese mit einem Axe-Kick. Samarzic zeigte sich desorientiert und musste angezählt werden, konnte aber weitermachen.

In Runde 4 erhöhte Theiss den Druck und konnte erneut gute Treffer bei der Herausforderin landen. Samarzic musste ein zweites Mal angezählt und diesmal auch ausgezählt werden. TKO-Erfolg und zwei weitere WM-Gürtel für Theiss in der Bundeshauptstadt.
Sania Samarzic vs. Dr. Christine Theiss (Foto: Kampfsportzentrum Steko)
Simon Poskotin vs. Stathis Benov
Der Co-Hauptkampf sollte mit einem Paukenschlag enden, mit dem man so nicht hätte rechnen können. Die Qualitäten sowie die ungeheure Schlagfrequenz von Simon Poskotin sind hinlänglich bekannt. Mit Stathis Benov aus Griechenland hatte der Steko-Schützling einen sehr ernstzunehmenden Gegner bekommen. Dieser machte es Poskotin alles andere als einfach, blieb beweglich und bot dem Münchner somit nur ein schwer zu treffendes Ziel.

Ein technisch spannender und enger Kampf, welcher die Zuschauer hier zu sehen bekamen. Auch als es in die vierte Runde ging, konnte sich keiner der Kämpfer sicher sein, dass er einen klaren Vorsprung hat. Dann passierte das, nach dem es auf einmal still wurde. Benov traf Poskotin mit einem Kick am Kopf und dieser ließ den Champion zu Boden sinken.

Vom umsichtigen Ringrichter musste Poskotin ausgezählt werden und die Titel gingen somit an Stathis Benov. Nach einer kurzen Verschnaufpause meldete sich ein angekratzter Poskotin im Ring zu Wort und forderte eine Revanche. Ob und wann es dazu kommen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Daniel Dörrer vs. Miloje Petrovic
Auch für Daniel Dörrer ging es um zwei weitere WM-Titel. Wieder mit einem spektakulären Knock-out wie auf der letzten Veranstaltung? Zunächst aber ließ ihn Miloje Petrovic nicht wirklich in den Kampf kommen. Dörrer brauchte seine Zeit, um die Anweisungen, die aus seiner Ecke kamen, auch entsprechend umzusetzen. Mit zunehmender Kampfdauer konnte sich Dörrer aber immer besser in Szene setzen.

In Runde drei passierte das, was auch schon im letzten Kampf der Fall war. Wie aus heiterem Himmel fällte Dörrer Petrovic mit einem Kick zum Kopf und schickte den Mann aus Montenegro in das Land der Träume. Rumms - das hatte gesessen. TKO-Erfolg und ein gelungener Abschluss des Jahres 2012 für Daniel Dörrer.

Dardan Morina vs. Lorand Sachs
Die Frage in diesem Kampf war doch, ob Ex-ISKA-Weltmeister Lorand Sachs nach seiner langen Verletzungspause schon wieder bereit für einen solchen Kampf war? Nun, in den beiden ersten Runde sah es alles andere als danach aus. Morina übte permanent Druck auf Sachs aus. Doch egal welche Treffer Morina auch ins Ziel brachte, Sachs steckte sie allesamt weg und bewies ungeheure Nehmerqualitäten. Je länger der Kampf dauerte, desto mehr baute Morina seinen Punktevorsprung aus und es war klar, nur ein K.o. würde eine Wende für Sachs bringen. Doch dazu kam es nicht mehr, denn in Runde 5 ging Sachs zu Boden und musste zunächst an- und dann ausgezählt werden, da er sich eine Verletzung an der Schulter zugezogen hatte. TKO-Sieg für Dardan Morina der nun zwei weitere WM-Titel in seine Sammlung aufgenommen hat.

Joan Manuel Lique Canaveral vs. Adi Petrisor
Vollgas bis in die letzte Runde und kämpfen mit offenem Visier. Der Kampf von Champion Joan Manuel Lique Canaveral und dem Oktagon-Sieger Adi Petrisor aus Italien bot alles, was man von einem dramatischen Kampf erwarten konnte. Wer Canaveral kennt, der weiß, hier wird mit offenem Visier gekämpft, selbst wenn man damit riskiert, selbst getroffen werden. Je länger der Kampf dauerte, desto mehr drängte Canaveral seinem Gegner seinen eigenen Kampfstil auf. Damit kam Petrisor nicht wirklich klar, weshalb der in Frankfurt lebende Kolumbianer das Heft in die Hand nahm. Ab Runde 4 begann Canaveral mit seinem Gegner zu spielen und das wäre fast ins Auge gegangen, als ein Heumacher von Petrisor einschlug. Doch Canaveral berappelte sich wieder und holte sich einen einstimmigen wie auch verdienten Punktsieg.

Ladie-Power Teil 2 folgte im Kampf von Julia Irmen (Steko) und Ana Tomè (Portugal), die für die verletzte Joyce Jane Jah eingesprungen war. Irmen begann stark und trieb Tomè in Runde 1 nur so vor sich her. In Runde 2 meldete sich auch die Portugiesin, die aber nicht die entschiedenen Akzente setzen konnte, um Irmen in Bedrängnis zu bringen. Auch in Runde drei setzte Irmen die klareren Treffer, weshalb am Ende auch ein einstimmiger wie auch verdienter Punktsieg für Julia Irmen heraussprang.

Der Berliner Max "Lee" Baumert konnte seinem kometenhaften Aufstieg in diesem Jahr einen weiteren Sieg folgen lassen. Mit dem polnischen It's Showtime-Kämpfer Rafal Dudek hatte der Schadenberg Schützling erneut eine schwere Aufgabe vor sich.

Den Vergleichskampf Berlin vs. Slovakei gewannen die Lokalmatadoren. Zunächst holte sich Hüseyin Usta einen verdienten Punktsieg gegen Rado Kulla. Danach gab es zwischen Enrico Rogge und Martin Vechter ein Unentschieden.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Stekos Fight Night
7. Dezember 2012
Studio Adlershof, Berlin

ISKA/WKU - Weltmeisterschaft / Fullcontact
Dr. Christine Theiss (D) bes. Sania Samarzic (BiH) durch TKO in Runde 4

ISKA/WKU - Weltmeisterschaft / Fullcontact
Stathis Benov (GRE) bes. Simon Poskotin (D) durch KO in Runde 4

ISKA/WKU - Weltmeisterschaft / K-1
Dardan Morina (D) bes. Lorand Sachs (D) durch TKO in Runde 5

ISKA/WKU - Weltmeisterschaft / K-1
Daniel Dörrer (D) bes. Miloje Petrovic (MNE) durch KO in Runde 3

ISKA/WKU - Weltmeisterschaft / K-1
Joan Manuel Lique Canaveral (KOL) bes. Adi Petrisor (ITA) durch Punkte

Fullcontact
Julia Irmen (D) bes. Ana Tome (POR) durch Punkte

K-1
Max Baumert (D) bes. Rafal Dudek (POL) durch Punkte

Berlin vs. Slovakei
Hüseyin Usta (D) bes. Rado Kulla (SVK) durch Punkte
Enrico Rogge (D) vs. Martin Vechter (SVK) -unentschieden-