Thai/Kickboxen

The Champions Club sucht neue Champions

Bernard Caplin blickt voraus. (Foto: Bernard Caplin)

Das Jahr 2014 befindet sich gerade mal in der zweiten Hälfte, schon richten sich die Augen bei einigen Veranstaltern weiter in die Zukunft. So auch bei Bernard Caplin, dem Macher von The Champions Club.

Denn nach elf erfolgreichen wie auch internationalen Veranstaltungen in Deutschland, Thailand und Serbien möchte Caplin seine Events zukünftig mit einem neuen Format ausstatten. "Der Grund ist eigentlich ganz einfach. Pro Gewichtsklasse und unabhängig der Verbandszugehörigkeit möchte ich die wirklich besten Muay-Thai-Kämpfer Deutschlands an einem Abend in einem Turnierformat zusammenbringen und somit über den Verlauf des Jahres, bundesweit fünf großartige TCC-Events veranstalten, um die fünf "TCC-Champions" in fünf Gewichtsklassen zu finden. Wir möchten die Frage klären, wer die besten Muay-Thai-Kämpfer in Deutschland sind", so Caplin gegenüber Groundandpound.de.

Die Gewichtsklassen um die es sich handeln wird, sind die Klassen bis 65, 70, 75, 85 und 95 Kilo. Auch die Termine für das kommende Jahr stehen bereits fest. Am 07. März, 02. Mai, 27. Juni, 14. November und dem 12. Dezember wird es zu den Veranstaltungen kommen. Mehr aber wollte Caplin bisher noch nicht verraten. Der Modus wird dabei wie folgt aussehen: Pro Event wird es ein Acht- oder Vier-Mann Turnier im traditionellen Muay-Thai geben. Dort sollen die besten Kämpfer aus Deutschland an den Start gehen. "Die eigenen Rankings, die wir in den nächsten Wochen veröffentlichen, sollen hierbei eine Hilfe sein um ein entsprechendes Ranking auf die Beine zu stellen", so Caplin weiter.


Veranstaltungseigene Titel, das ist eigentlich nichts Neues, wie die Vergangenheit es gezeigt hat. Dass man dadurch den Stellenwert der Titel von arrivierten Verbänden herabsetzt, das sieht der Bamberger nicht. "Das weiss ich nicht und damit beschäftige ich mich auch gar nicht. Ich weiss als Veranstalter nur, was die Fight-Fans sehen möchten, welche Kämpfer sie begeistern und was für Formate interessant sind. Danach richte ich mich und versuche mit der neuen Idee eben was sportlich spannendes zu liefern. Es sind noch viele große Kämpfe in Deutschland offen. Kämpfe, die Fans aber auch die Kämpfer selber interessieren".

Umrahmt werden diese Turniere, wie es auch schon in der Vergangenheit der Fall war, mit den jeweiligen Lokalhelden. Auch der Nachwuchs wird wieder seine Chance erhalten, sich einem breiterem Publikum zu präsentieren. Die kommenden Wochen und Monate werden zeigen, welche Kämpfer es über die Rankings in die jeweiligen Turniere schaffen werden.