Thai/Kickboxen

Superkombat WGP Final 2012: Eine einmalige Chance

Andrei Stoica trifft in WM-Eliminator Arnold Oborotov. (Foto: Dorian Szücs/GroundandPound)

Durch den Ausfall von Zabit Samedov bekommt Arnold Oborotov die Chance, beim Superkombat World Grand Prix Final 2012 einen WM-Qualifikationskampf gegen Andrei Stoica zu bestreiten. GroundandPound hat mit beiden Kämpfern gesprochen.

Chancen wie diese bieten sich nicht oft: Als der 23-jährige Litauer Arnold Oborotov vor gut einer Woche von Superkombat-Präsident Eduard Irimia einen Anruf erhielt, sagte er deshalb sofort zu. Natürlich würde er kurzfristig für den ausgefallenen Zabit Samedov einspringen, in einen Kampf gegen Superkombat-Veteran Andrei Stoica.

Stoica vs. Samedov war ursprünglich als Weltmeisterschaft im Halbschwergewicht angesetzt. Nachdem Oborotov eingesprungen war, war jedoch zunächst unklar, ob der Superkombat-Titel noch auf dem Spiel stehen würde. Eine seltsame Situation für Stoica, der sich zudem nun auf einen komplett neuen Gegner einstellen musste.

Das Gespräch mit Andrei Stoica:

<param name="data" value="http://www.youtube.com/v/fTndcCEthi4?hl=de_DE&amp;version=3" /> <param name="allowFullScreen" value="true" /> <param name="allowscriptaccess" value="always" /> <param name="src" value="http://www.youtube.com/v/fTndcCEthi4?hl=de_DE&amp;version=3" /> <param name="allowfullscreen" value="true" />
Wenige Stunden nach dem Interview mit Stoica war klar: Es geht nicht um den Gürtel. Aus dem Halbschwergewichtstitelkampf wurde kurzerhand ein WM-Eliminator gemacht. Eine dennoch unglaubliche Chance für den noch jungen Oborotov, der mit Stoica allerdings keine leichte Aufgabe vor der Brust hat.

„Mr. Roboto“, so sein Kampfname, hat bislang wenig Erfahrung auf großer Bühne. Erst bei seinem letzten Fight, beim K-1 World Grand Prix 2012 Final 16 in Tokio, stand er das erste Mal wirklich im Rampenlicht – und verlor einen Punktentscheid gegen Jarrell Miller.

Nun möchte er seine große Chance selbstverständlich nutzen.

Das komplette Interview mit Arnold Oborotov: