Thai/Kickboxen

SuperKombat WGP 11: Roman Kleibl gewinnt Turnier

Kleibl feiert seinen Sieg. (Foto: SuperKombat)

SuperKombat brachte am vergangenen Wochenende interessantes Kickboxen ins historische Siebenbürgen, genauer gesagt nach Arad. Die rumänische Organisation sorgte mit acht Begegnungen für eine volle Halle sowie spannende Kämpfe – und ebenfalls für zwei Qualifikationsplätze für die kommenden Turniere, die besetzt wurden.

Qualifikationsturnierfinale
Razvan Ghita vs. Roman Kleibl
Im Turnierfinale des Qualifikationsturniers, für den letzten Plätz des großen Grand Prix am Jahresende standen sich Razvan Ghita und Roman Kleibl gegenüber. Ghita kämpfte verbissen nach vorne, wurde jedoch mit der Zeit langsamer und ließ viel Kraft. In der letzten Runde drehte Kleibl noch einmal auf und sicherte sich damit die Zustimmung der Punktrichter und damit den Sieg des Turniers, was den Auftritt im „SuperKombat Final Elimination“ garantiert.

Das Qualifikationsfinale: Razvan Ghita (l.) gegen Roman Kleibl (r.). (Foto: SuperKombat)

Local Kombat Romania-Titel (75 kg)
Adrian Mitu vs. Miodrag Olar
Um den nationalen Titel "Local Kombat Romania", der 75kg-Klasse, ging es im Co-Main Event, als Adrian Mitu gegen Miodrag Olar in den Ring stieg. Die beiden Rumänen lieferten sich einen taktisch schnellen und hochwertigen Kampf, der von den Zuschauern mit tosendem Applaus quittiert wurde. Mitu scherzte herum, lächelte seinen Kontrahenten mehrfach an und winkte ihn zu sich heran, während sich beide Athleten, ähnlich wie in der K-1 MAX-Klasse mit schnellen Schlagkombinationen bearbeiteten. Ein spannendes Duell, bei dem Olar stets den Schritt nach vorne machte, stand auf Messers Schneide stand ging über die volle Distanz. Die Punktrichter waren sich einig und gaben den Sieg, und damit den Titel, an Miodrag Olar.

Ein knallharter Kampf zwischen Mitu (r.) und Olar (l.). Foto: SuperKombat)

Dzevad Poturak vs. Sebastian Ciobanu
Bosnien gegen Rumänien hieß es, als Dzevad Poturak auf Sebastian Ciobanu traf, im Duell, aus dem der Sieger mit einem Platz im „SuperKombat Final Elimination“-Event am 10. November belohnt wurde. Wie gewohnt kam Ciobanu mit der roten Robe in die Arena und machte seinem Spitznamen, „Sohn von Dracula“, alle Ehre. Der Rumäne gab das Tempo an und griff mit schnellen Schlagkombinationen an, während Poturak diese zu kontern versuchte, jedoch selten erfolgreich war. In der zweiten Runde versuchte der Bosnier mit Kicks zurückzukommen, die er gut einsetzte, kassierte jedoch ein hartes Knie von Ciobanu, dem er nickend Respekt zollte. Am Ende war es klar, auch auf dem Papier, denn Ciobanu wurde zum Sieger erklärt. Poturak verließ den Ring daraufhin erzürnt.

Ciobanu (l.) setzt Poturak zu. (Foto: SuperKombat)

Alexandru Lungu vs. Deutsch Pu’u
Der Kampf der schweren Jungs brachte das Publikum zu verbalen Höchstleistungen, denn mit nahezu 300kg im Ring gab es allen Grund dazu. Der Amerikaner Deutsch Pu’u traf auf den Rumänen Alexandru Lungu, der seit 2009 unbesiegt ist. Der Amerikaner sorgte für Unterhaltung, als er seinen Gegner mehrfach anlachte und mit den Armen wedelte, was Lungu nur wütender machte. Wie ein aufgestachelter Bulle, schlug dieser auf Pu’u los und brachte diesen nach zwei Minuten zu Boden. Jedoch handelte es sich dabei um keinen Schlag, sondern um einen Schubser, den der Ringrichter dementsprechend nicht belohnte. In der zweiten Runde sollten sich die Schläge jedoch auszahlen, denn der Amerikaner wurde langsamer und kassierte einige rechte Schwinger, durch die er schlussendlich K.o. geschlagen wurde.
Nach dem Sieg war Lungu gut gelaunt, sprang im Ring herum und machte sogar einige Liegestütze, um zu zeigen, wie fit er mit seinen 163kg ist.

Lungu (r.) dreht auf. (Foto: SuperKombat)

Andrei Stoica vs. Toni Milanovic
Im mit Spannung erwarteten Superkampf des Abends stieg „Mr. K.o.“ Andrei Stoica in den Ring, der von seinem Bruder Bogdan begleitet wurde, der sich derzeit von einem Motorradunfall erholt (GnP berichtete). Der aus Bukarest stammende Kickboxer traf auf den Kroaten Toni Milanovic, der von dem rumänischen Publikum lautstark ausgepfiffen wurde. Milanovic schien angriffslustig, und so ließ Stoica ihn kommen, um ihn mit Schlagkombinationen auszukontern. Am Ende kam der Punktsieg, wenig überraschend, aus der roten Ecke: Andrei Stoica.

Angriffslutig: Andrei Stoica (r.). (Foto: SuperKombat)

Turnier-Halbfinale (+96 kg)
Razvan Ghita vs. Goran Radonjic
Im ersten Turnier-Halbfinale konnte sich Razvan Ghita (Rumänien) gegen Goran Radonjic (Montenegro) durchsetzen, denn nach einem engen Kampf, in dem sich beide Kämpfer mit harten Kicks und Jabs malträtierten, lag der Rumäne nach Punkten vorne.

Razvan Ghita (r.) sichert sich den Sieg. (Foto: SuperKombat)

Turnier-Halbfinale (+96 kg)
Roman Kleibl vs. Steve Banks
Im zweiten Semifinale war es Roman Kleibl (Tschechien), der sich durchsetzen konnte, denn am Ende fehlte Steve Banks (USA) die Kraft. Mit wilden Angriffen stürmte Banks auf seinen tschechischen Gegner los und versuchte ihn K.o. zu schlagen, was jedoch nicht gelang. In der zweiten Runde fiel der US-Amerikaner fast aus dem Ring, schnaufte lautstark und schien konditionell am Ende. Kleibls Lowkicks machten schlussendlich den Unterschied, denn diesen musste sich Banks mehrfach beugen und verlor nach mehreren Bein-Knockdowns durch TKO.

Die Beine trugen Banks nicht mehr. (Foto: SuperKombat)

Claudiu Bădoi vs. Alex Tropimov
Im ersten Kampf des Abends wurde Alex Tropimov (Israel) nach wenigen Sekunden auf die Bretter geschickt. Claudiu Bădoi (Rumänien) konnte ihn mit einem linken Haken an der Schläfe treffen, was zu Gleichgewichtsschwierigkeiten führte, denn Tropimov kam innerhalb der 10 Sekunden nicht wieder zu vollständigem Bewusstsein.

Claudiu Bădoi durfte feiern. (Foto: SuperKombat)

Alle Ergebnisse der acht Begegnungen findet ihr in der Übersicht.

SuperKombat World Grand Prix 11
20. Oktober 2012
Galleria Mall in Arad, Rumänien

Turnierfinale (+96 kg)
Roman Kleibl bes. Razvan Ghita nach Punkten

Local Kombat Romania-Titel (75 kg)
Adrian Mitu bes. Miodrag Olar nach Punkten

Superfight (+96 kg)
Sebastian Ciobanu bes. Dzevad Poturak nach Punkten

Superfight (+125 kg)
Alexandru Lungu bes. Deutsch Pu’u via K.o. in Rd.2

Superfight (-95 kg)
Andrei Stoica bes. Toni Milanovic nach Punkten

Turnier-Halbfinale (+96 kg)
Razvan Ghita bes. Goran Radonjic nach Punkten
Roman Kleibl bes. Steve Banks via TKO in Rd.2

Superfight (-72 kg)
Claudiu Bădoi bes. Alex Tropimov via TKO in Rd.1