Thai/Kickboxen

Superkombat veranstaltet World Grand Prix in Genf

Der rumänische Kickboxveranstalter Superkombat erweitert von Monat zu Monat seinen Einflussbereich in Europa. Nach dem World Grand Prix am morgigen Samstag im niederländischen Almere (GnP berichtete), zieht Superkombat weiter in die Schweiz und feiert dort am 25. Oktober Veranstaltungspremiere in Genf, bevor man vier Wochen später im italienischen Monza veranstaltet.

In Genf wird das Halbschwergewicht im Vordergrund stehen. Gleich acht Athleten werden dabei die erste Runde eines Turniers bestreiten, welches beim World Grand Prix in Monza einen Sieger finden wird. Mit dem früheren Cruisergewichtschampion Bogdan Stoica und dem Spanier Jorge Loren stehen bereits die ersten beiden Plätze der Setzliste fest. Sollten sich beide für das Finale qualifizieren, würde es hier zum Rückkampf kommen, im März konnte sich der Rumäne nach Punkten durchsetzen.

Die obere Hälfte der Setzliste komplettieren der Pole Dawid Kasperski und der Engländer Michael Terrill. Kasperski konnte sich im April in einem Vier-Mann-Turnier in Resita durchsetzen. Auch Terrill konnte in diesem Jahr bei Superkombat seine Duftmarke setzen. Nach einem erfolgreichen Debüt gegen den rumänischen Lokalmatador Danut Hurduc nahm der Engländer beim World Grand Prix in Constanta teil. Dort unterlag er erst im Finale dem Spanier Moises Baute.

Im Hauptkampf der Veranstaltung kommt es zum Einsatz des zweiten Stoica-Bruders. Andrei Stoica nutzt die momentane Pause bei Glory, um seinen Titel im Super-Cruisergewicht zum zweiten Mal zu verteidigen. Er trifft auf oben genannten Moises Baute. Stoicas Bilanz ist in diesem Jahr noch ausgeglichen. Das Glory-Debüt gegen Danyo Ilunga misslang gründlich. Anschließend setzte sich der 27-Jährige nach Punkten gegen Ali Cenik durch und verteidigte seinen Titel zum ersten Mal.