Thai/Kickboxen

Superkombat: Stoica macht kurzen Prozess

Am vergangenen Samstag ging im Piateta Cazino von Mamaia (Rumänien) der nächste Superkombat Event über die Bühne. Dabei stand der Cruisergewichtstitel von Andrei Stoica auf dem Spiel und auch in den Superfights wollten die lokalen Helden punkten.

Superkombat Titelkampf: Stoica vs. Sikking
Klar, dass in diesem Titelkampf Andrei Stoica als Favorit gegen Fred Sikking (Holland) in den Ring stieg. Dass der Kampf allerdings nicht einmal eine Runde dauern sollte, davon konnte man eigentlich nicht ausgehen. Stoica bestimmte das Geschehen und punktete von der Mitte aus. Der Titelverteidiger war schneller in seinen Aktionen, während Sikking zu lange brauchte um eine Lücke zu finden oder um überhaupt einen wirkungsvollen Treffer in das Ziel zu bringen. Nach gefühlten 70 Sekunden war es ein linker Haken welcher Sikking zu Boden beförderte. Dieser wurde folgerichtig vom Ringrichter angezählt, stand aber nicht wie üblich bei acht wieder auf den Beinen und wurde den Regeln entsprechend ausgezählt. Titelverteidigung und Kurzeinsatz für Andrei Stoica.

Catinas im Schnelldurchgang
Nicht von Erfolg gekrönt sollte der Auftritt von Viktor Bogutzki aus der Tempel Fightschool in Darmstadt sein, welcher es mit "Iron" Raul Catinas zu tun bekam. Bogutzki zeigte zunächst keinerlei Respekt vor Catinas und startete gut in den Kampf. Beide Kämpfer teilten gute Lowkicks aus, bis Catinas seinen Gegner an den Seilen stellen konnte und dieser nach einer Schlagserie zu Boden musste. Zwar erholte sich Bogutzki davon, musste aber nur Momente später mit dem Aufwärtshaken von Catinas Bekanntschaft machen und erneut zu Boden. Catinas hatte Lunte gerochen, setze weiter nach und konnte mir seiner Rechten den Kampf per T.K.o. auf Grund der 3-Knockdown-Regel gegen Ende der ersten Runde für sich entscheiden.

Bogdan Stoica mit Arbeitssieg
Wesentlich enger ging es im Duell zwischen Bogdan Stoica und Fabio Kwasi aus dem Mike`s Gym in Amsterdam zur Sache. Beide Kämpfer begegneten sich hier auf absoluter Augenhöhe und Kwasi sollte sich als unangenehmer Prüfstein für den Lokalmatadoren erweisen. Selbst eine knackige Rechte von Stoica in Runde eins steckte Kwasi problemlos weg, nur um diesen selbst unter Druck zu setzen. Kwasi machte sich allerdings in Runde zwei nur wenig Freunde, als er Stoica mit beiden Händen gleichzeitig im Stile eines Wrestlers attackierte. Trotzdem blieb dieser weiter am Ball und forderte alles von Stoica.

Wer dachte, dass mit zunehmender Kampfdauer Stoica mehr die Oberhand gewinnen würde, sollte überrascht werden. Dieser bliebt bis zuletzt gefährlich, allerdings auch etwas zu ungestüm. Der Rumäne kämpfte hier sehr variabel und konnte mit seinen Faust- und Beinkombinationen punkten. Nach Ablauf der drei Runden waren sich die Punktrichter nicht wirklich einig. Während der erste Kwasi mit 30-28 in Front sah, werteten die beiden anderen knapp mit 30-29 und 29-28 für Stoica. Nicht unverdient, wobei aber die Wertung von 30-28 doch schon etwas fragwürdig erscheint.

Anbei alle Ergebnisse auf einen Blick:

Superkombat World Grand Prix Series
1. August 2015
Piateta Cazino, Mamaia

Superkombat - Titelkampf / Cruisergewicht
Andrei Stoica bes. Fred Sikking durch K.o. in Runde eins

Superfights
Raul Catinas bes. Viktor Bogutzki durch T.K.o. in Runde eins
Bogdan Stoica bes. Fabio Kwasi durch geteilte Punktentscheidung
Alex Filip bes. Atakan Arslan durch geteilte Punktentscheidung
Aristote Quitusisa bes. Alexandru Nedelcu durch einstimmige Punktentscheidung
Robert Dorin bes. Gökhan Gedik durch einstimmige Punktentscheidung