Thai/Kickboxen

Superkombat: Morosanu schlägt Stoforidis K.o.

Zum dritten Mal in diesem Jahr war Constanta Austragungsort eines Superkombat World Grand Prixs. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand dabei das Aufeinandertreffen zwischen dem rumänischen Superstar Catalin Morosanu und dem jungen Herausforderer Giannis Stoforidis. Zudem gab es für die Fans in der Halle zwei Halbfinalkämpfe im Herausfordererturnier im Mittelgewicht sowie fünf weitere Superfights.

Im Hauptkampf der Veranstaltung durfte der rumänische Volksheld Catalin Morosanu wieder einmal zeigen, zu was er im Stande ist, wenn er sich voll und ganz auf seine Aufgaben im Ring konzentriert. Der Rumäne nahm von Beginn an das Heft in die Hand und scheuchte seinen griechischen Kontrahenten mit Treffern durch den Ring. Stoforidis hielt die Deckung oben, erlitt aber noch in der ersten Minute eine Platzwunde am rechten Auge.

Auch der zweite Durchgang sah einen dominanten Morosanu, der Stoforidis weiter verfolgte. Dies ging so weit, dass der Ringrichter einschritt und den Griechen ermahnen musste, aktiver zu werden. Kaum war das Geschehen wieder frei gegeben, war der Kampf auch schon vorbei. Morosanu stellte Stoforidis an den Seilen und schloss eine Kombination aus linkem Kopftreffer und rechtem Körperhaken mit einem weiteren linken Hammer an die Schläfe des Griechen ab, von dem sich dieser nicht mehr erholte und ausgezählt wurde.

Kein Glück hatten die beiden deutschen Vertreter Nikolaj Falin und Roman Palamar an der Schwarzmeerküste. Falin lieferte sich einen packenden Kampf über drei Runden mit Sebastian Ciobanu, an dessen Ende dem Rumänen die besseren Treffer und damit auch der Punktentscheid zugesprochen wurde. Teamkollege Roman Palamar wurde von Karateka Alex Filip bereits in der ersten Runde mit einem fantastischen K.o. bezwungen. Nach zwei Minuten feuerte der Rumäne einen eingesprungenen Spinning Back Kick ab, der perfekt mit der Ferse traf und Palamar kampfunfähig schlug.

Das rumänische Finale im Mittelgewichtsturnier ist perfekt. Mit zwei Punktsiegen setzten sich die Lokalmatadore Cristian Milea und Amansio Paraschiv in ihren jeweiligen Halbfinalkämpfen durch. Paraschiv dominierte seinen Gegner Madalin Craciunica, der teilweise nur durch das Signal zum Rundenende gerettet wurde.

Milea lieferte sich mit seinem türkischen Gegner Cankurtaranoglu ebenfalls drei Runden, landete dabei die besseren Treffer und zog anschließend ins Finale ein. Cankurtaranoglu war von der Entscheidung wenig begeistert und ließ sich zu einer unsportlichen Aktion nach Ende des Kampfes hinreißen, die ein lautes Pfeifkonzert nach sich zog. Am 25. Oktober kommt es nun zum rumänischen Turnierfinale.

Abgerundet wurde der World Grand Prix von drei weiteren Kämpfen. Der kurzfristig für Moises Baute eingesprungene Anastasios Karagiannidis setzte sich geteilt nach Punkten gegen Vlad Grigore durch, Claudiu Badoi bezwang in einem rein rumänischen Duell Alexandru Popescu durch K.o. in der zweiten Runde  und im Eröffnungskampf des Abends gewann Dorin Stan einen Punktentscheid gegen Alin Mincu.

Die Ergebnisse im Überblick:

Superkombat World Grand Prix Constanta
2. August 2014
Constanta, Rumänien

Catalin Morosanu bes. Giannis Stoforidis via K.o. in Rd. 2
Anastasios Karagiannidis bes. Vlad Grigore nach Punkten

Halbfinale im Mittelgewichtsturnier
Cristian Milea bes. Cenik Cankurtaranoglu nach Punkten
Amansio Paraschiv bes. Madalin Craciunica nach Punkten

Sebastian Ciobanu bes. Nikolaj Falin nach Punkten
Claudiu Badoi bes. Alexandru Popescu via K.o. in Rd. 2
Alex Filip bes. Roman Palamar via K.o. in Rd. 1
Dorin Stan bes. Alin Mincu nach Punkten