Thai/Kickboxen

Superkombat: Manhoef verteidigt New Heroes-Titel durch Draw

Mit einem starken Hauptkampf endete die erste Veranstaltung von Superkombat im neuen Jahr. Im Kampf um den Mittelgewichtstitel in der "New Heroes"-Kategorie lieferten sich Champion Cedric Manhoef und Herausforderer Amansio Paraschiv einen packenden Kampf über drei Runden. Dieses Duell führte zu einem versöhnlichen Abschluss der Veranstaltung, die im zweiten Hauptkampf keine Werbung für den Sport machte.

Paraschiv begann wie von der Tarantel gestochen und bearbeitete den Champion mit schnellen Händen und harten Leg Kicks. Nachdem Manhoef die Anfangsoffensive überstanden hatte, kam der Surinamer besser in den Kampf und teilte ebenfalls Treffer aus. Im zweiten Durchgang nahm der Herausforderer zwar Tempo heraus, war aber weiterhin der Aggressor und ging stur nach vorne. Manhoef hatte sich an Paraschivs Taktik gewöhnt und konnte zwei Kicks zum Kopf landen und weitere harte Treffer setzen, die Paraschiv merklich mitnahmen. Kurz vor Ende der Runde musste Paraschiv zudem nach einem harten Kniestoß im Stehen angezählt werden.

Mit letztem Aufbäumen kam Paraschiv aus seiner Ecke und lieferte sich einen weiteren wilden Schlagabtausch mit dem Champion. Zum Leidwesen der rumänischen Fans hielt die Deckung Manhoefs, der sich durch den Ring treiben ließ und Paraschiv mit Kicks und Kniestößen auf Abstand hielt. Die letzte halbe Minute bestand dann nur noch aus wilden Schwingern von beiden Kämpfern, die beide nach Ablauf der Zeit siegessicher ihre Arme nach oben reckten. Der starke und enge Kampf wurde anschließend von den Punktrichtern mehrheitlich unentschieden gewertet, dadurch konnte Manhoef seinen Gürtel verteidigen, wenn auch knapp.

Stoica beschämend, Atodiresei unterhaltend
Im zweiten Hauptkampf des Abends zeigte Bogdan Stoica eine furchtbare Performance. Der Lokalmatador konnte offensiv kaum Akzente setzen und fiel in den drei Runden eher dadurch auf, dass er mehrfach aufgrund von scheinbaren Tiefschlägen mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden ging, auch wenn die Bilder einen legalen Treffer zeigten. Glück für den Rumänen, dass ihm der Ringrichter die ersten Male Zeit zur Erholung einräumte und erst beim dritten dieser "Tiefschläge" Stoica anzählte. Jorge Loren zeigte hingegen eine gute Leistung, bestimmte den von Unterbrechungen geprägten Kampf gegen den Rumänen und sicherte sich schlussendlich auch den deutlichen Punkterfolg. Im Anschluss an die Veranstaltung sah sich Eurosport-Moderator Sam Pagal dazu genötigt, sich bei den Fans für die Leistung Stoicas zu entschuldigen.

Im Gegensatz dazu zeigte Ionut Atodiresei genau das, was von ihm erwartet wurde. Wie gewohnt, lieferte sich der "Pitbull" wilde drei Runden mit Stauros Exakoustidis. Immer wieder ging der Rumäne mit Schwingern zu Werke und gelangte so in den Infight, wo er weitere Treffer landen konnte. Exakoustidis hielt wacker dagegen und teilte auch fleißig aus, musste aber im Verlauf des Kampfes die härteren Treffer einstecken. Atodiresei sicherte sich damit den Punktsieg nach drei Runden.

Auch sonst konnten die rumänischen Fans ihren Landsmännern zujubeln. Cristian Ristea und Danut Hurduc konnten ihre Gegner in der zweiten Runde stoppen, während Cristian Spetcu und Adrian Maxim über die Punkte gehen mussten. Einzig Mirel Iacob konnte gegen Miljan Vidovic keinen Sieg einfahren.

Die Ergebnisse von Superkombat New Heroes im Überblick:

Superkombat New Heroes Ploiesti
29. März 2014
Ploiesti, Rumänien

"New Heroes"-Titelkampf im Mittelgewicht
Cedric Manhoef vs. Amansio Paraschiv endet mehrheitlich Unentschieden

Jorge Loren bes. Bogdan Stoica einstimmig nach Punkten
Ionut Atodiresei bes. Stauros Exakoustidis einstimmig nach Punkten
Cristian Ristea bes. Romano Romasco via K.o. in Rd. 2
Cristian Spetcu bes. Mansour Yagubi einstimmig nach Punkten
Danut Hurduc bes. Ibo Efe via K.o. in Rd. 2
Miljan Vidovic bes. Mirel Iacob einstimmig nach Punkten
Adrian Maxim bes. Aleksandar Topic einstimmig nach Punkten