Thai/Kickboxen

Showdown Fight Club I: Aschenbrenner trifft auf Osmanoski

Showdown Fight Club

Der Showdown Fight Club gibt am 7. Juni im Mannheimer Capitol sein Debüt. Dort wo sich in der Vergangenheit Künstler wie Metal-Queen Doro, Xavier Naidoo oder Comedian Bülent Ceylan die Klinke in die Hand gaben, soll es nun Kampfsport pur geben.

Einer der Hauptkämpfe des Abends wird das Aufeinandertreffen von Lokalmatador Marco Aschenbrenner (Hammer Gym) und dem Schweizer Beni "The Dog" Osmanoski (Team Osmanoski) sein.

Nach seinem Auftritt auf der 2. Rhein-Neckar Fight Night am heutigen Samstag wird es für Aschenbrenner ein neuerlicher Kampf in seiner Heimat sein. Dass man dabei natürlich besonders motiviert ist, versteht sich ja von selbst. Immerhin liegt der letzte Kampf des jetzigen Hamburgers in der Quadratestadt schon einige Jahre zurück, und wenn alles positiv verläuft, dann wird er als amtierender Weltmeister beim Showdown Fight Club in den Ring steigen.

Sein Kontrahent Osmanoski hat erst vor wenigen Wochen seine Duftmarke in Deutschland hinterlassen. In einem packenden Thriller setzte er sich gegen Dimitri Mekhanikov durch und gewann durch T.K.o. in Runde vier den vakanten Europatitel des WFMC. Für einen spektakulären Kampf ist Osmanoski immer gut und hier liegt ein vorzeitiger Sieg praktisch in der Luft. Die Frage ist nur für wen?
Marco Aschenbrenner vs. Beni Osmanoski
In der zweiten Paarung, die bisher bestätigt wurde, werden sich die vermutlich leichtesten Kämpfer das Abends gegenüberstehen. Lokalmatador Dennis "Lucky Luke" Haddad (Black Scorpions) wird auf Florian Rupprecht (Fight Time) treffen.

Beide Kämpfer konnten zuletzt mit starken Leistungen im Ring überzeugen und sich Titelgürtel um die Hüften schnallen lassen. Haddad siegte vor wenigen Wochen bei der Night of the Champions vorzeitig gegen Mehdi Adara und holte sich dabei den Deutschen Titel des WFMC. Dabei überzeugte der Mannheimer mit einer sehr guten Kampfübersicht. Selbst als er Adara am Boden hatte, überpacete "Lucky Luke" nicht, sondern verfolgte weiter die Strategie aus seiner Ecke, und das mit Erfolg.

Auch sein Gegner Florian Rupprecht überzeugte mit einem eindrucksvollen Punktsieg gegen Reving Obaid auf der Apache Fight Night in Aschaffenburg. Den wesentlich höher einzuschätzenden Münchner besiegte Rupprecht deutlich nach Punkten und sicherte sich den Deutschen Titel der WKU. Für welchen der beiden Youngster wird es weiter bergauf gehen?

Auch der bisher dritte Kampf, welcher bestätigt wurde, verspricht Spannung pur, wenn sich Deniz Dogan (Thaibombs) und Eugen Hinkel (Boxinstitut) im Ring treffen werden. Der Grund, weshalb diese Paarung eine gehörige Prise Brisanz verspricht, liegt quasi auf der Hand, denn beide Kämpfer kommen aus Mannheim und da möchte natürlich jeder der beiden Kämpfer seine Vormachtstellung untermauern.

Drei Kämpfe sind bisher die eine Sache, aber auch zwei hochkarätige Gäste werden der Veranstaltung im Capitol beiwohnen. Zum einen wird es UFC-Veteran Dennis Siver sein, für den es als Mannheimer ja ein Heimspiel sein wird. Beim zweiten Gast handelt es sich um keinen geringen als den frischgebackenen Glory-Champion im Halbschwergewicht, Gökhan "The Rebell" Saki. Auch wenn er "nur" als Gast der Veranstaltung beiwohnen wird, so ist das natürlich eine Hausnummer.

Weitere Kämpfe sind derzeit in der Planung. Für das altehrwürdige Capitol wird dieser Kampfsport-Event auch eine Premiere sein. Karten für die Veranstaltung könnt ihr über die Facebook-Seite des Showdown Fight Clubs erhalten.

Showdown Fight Club
7. Juni 2014
Capitol, Mannheim

K-1
Marco Aschenbrenner vs. Beni Osmanoski
Dennis Haddad vs. Florian Rupprecht
Deniz Dogan vs. Eugen Hinkel

+ weitere Kämpfe