Thai/Kickboxen

Schmerzhaft: Johannes Wolf kassiert drei harte Tieftritte beim K-1 World Grand Prix 2016

Johannes Wolf musste drei schmerzvolle Kicks wegstecken.

Im März konnte sich der Ingolstädter Johannes Wolf einen starken Sieg gegen K-1-Champion Hirotaka Urabe sichern und sich damit für den K-1 World Grand Prix bis 60 Kilogramm empfehlen. Am gestrigen Montag war es dann so weit. In Tokio stieg Wolf in dem prestigeträchtigen Turnier an und traf im Viertelfinale direkt erneut auf Hirotaka Urabe. Schon im letzten Kampf war das Ganze für Wolf eine schmerzhafte Angelegenheit, hatte er sich doch in der ersten Runde an der Hand verletzt und musste drei Runden lang die Zähne zusammenbeißen. Diesmal sollte es nicht besser werden.

Schon nach 30 Sekunden hämmerte Urabe dem Ingolstädter einen knüppelharten Tritt in die Weichteile. Wolf ging schreiend zu Boden und benötigte einige Zeit zum Durchatmen. Das Duell konnte dann aber fortgesetzt werden. Beide Sportler legten sofort wieder den Vorwärtsgang ein und feuerten sich Kicks und Knie um die Ohren, bis der Kampf kurz vorm Ende der Runde erneut unterbrochen werden musste. Urabe wollte einen ankommenden Sidekick mit einem Lowkick kontern, setzte den Tritt aber erneut zu hoch an. Wolf benötigte kurze Zeit, um sich zu sammeln, kam aber wieder auf die Beine und konnte weitermachen.

Nach einer sauberen und spannenden zweiten Runde, in der Urabe mit zahlreichen Low Kicks punkten und Wolf variable Kicks ins Ziel bringen konnte, sollte es im dritten Durchgang noch einmal besonders schmerzhaft werden. Keine zehn Sekunden vorm Ende des Kampfes ging der nächste Kick von Urabe mit voller Wucht in die Kronjuwelen des Ingolstädters. Wolf ging mit schmerzverzerrtem Gesicht auf den Boden, hatte sichtlich zu kämpfen. Für den dritten harten Tieftritt zückte der Ringrichter schließlich die gelbe Karte, was im K-1 für eine Verwarnung steht. Einen Punktabzug gab es für Urabe nicht.

Wolf raffte sich noch einmal auf und kämpfte die letzten Sekunden bis zum Rundengong durch. Nach drei Runden mussten die Punktrichter entscheiden. Alle drei werteten das Duell mit 29:28 für Hirotaka Urabe, der damit ins Halbfinale einzog.

Hirotaka Urabe musste sich im Halbfinale Taiga nach Punkten geschlagen geben. Koya Urabe setzte sich im zweiten Halbfianle gegen Paulo Tebar durch Knockout durch. Im Finale konnte Koya Urabe dann Kontrahent Taiga in der ersten Runde dreimal zu Boden schlagen und damit den Turniersieg nach Hause bringen.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

K-1 World Grand Prix 2016
19. Dezember 2016
Tokio, Japan

Turnierfinale bis 60 kg
Koya Urabe bes. Taiga via K.o. in Rd. 1

Gon'Napar Weerasakreck bes. Hideaki Yamazaki einstimmig nach Punkten (28:26, 28:26, 28:26)
Mokoto Uehara bes. Koichi Pettas einstimmig nach Punkten (30:28, 29:28, 29:28)
Kenta Hayashi bes. Yuji „Kyoken“ Takeuchi via K.o. in Rd. 1

Halbfinalkämpfe bis 60 kg
Koya Urabe bes. Paulo Tebar via K.o. in Rd. 2
Taiga bes. Hirotaka Urabe einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:26)

Makoto Kozu bes. Hong Chin'yao via K.o. in Rd. 3
Morii Kokai bes. Michitaka Uchida mehrheitlich nach Punkten (29:28, 29:29, 29:28)
Kuwata Yuta bes. Yu Nomura via K.o. in Rd. 3

Viertelfinalkämpfe bis 60 kg
Kosuke Komiyama bes. Paulo Tebar einstimmig nach Punkten (30:28, 29:28, 30:28)
Koya Urabe bes. Karim Bennoui einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Hirotaka Urabe bes. Johannes Wolf einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Taiga bes. Javier Hernandez via T.K.o. in Rd. 2

Koji bes. Toshi einstimmig nach Punkten (30:29, 30:29, 30:29)
Masanobu Goshu bes. Dynamite Yuta Takahashi mehrheitlich nach Punkten (30:29, 29:29, 30:28)
K-Jee bes. Yoshinari via K.o. in Rd. 2
Kento Ito vs. Ryusei Asizawa endete im Unentschieden (29:27, 27:27, 28:28)