Thai/Kickboxen

Saidi, Celebi, Gurpeeth und Solaja siegreich

Einmal mehr erwies sich die Ruhrstadtarena von Herne als perfekte Austragungsstätte für die dritte Ausgabe der K-1 & MMA Bundesliga. Dabei galt es, die Weichen für das Finale zu stellen.

K-1 Bundesliga
Das Duell zwischen Jama Saidi und Kojo Ennin bildete einen mehr als würdigen Abschluss der Veranstaltung. Beide Kämpfer liesen Fäuste und Beine fliegen, wobei gerade das mit den Beinen zu ein paar Komplikationen führen sollte. Beide Kämpfer landeten zunächst unabsichtliche Tieftritte, die den Kampfverlauf dann aber nicht sehr groß beeinflussen konnten. Saidi zeigte sich sehr beweglich und konnte mit schnellen Boxkombinationen punkten, während es Ennin mit seinen Kicks versuchte. Beide Kämpfer lieferten sich einen sehr intensiven wie auch spannenden Kampf, den Jama Saidi nach Ablauf der drei Runden einstimmig durch die Punktrichter für sich entscheiden konnte.

Es gibt die Tage, da läuft es nicht so, wie man es sich selbst am meisten wünscht. So geschehen im Kampf von Stephan Schneider (Bujin Gym), der auf Youssef Barhoumi (MTKBC) traf. Schneider versuchte den Kampf von der Mitte aus zu machen, während Barhoumi mit seiner Beweglichkeit es ihm schwer machte, klare Treffer zu setzen. Überhaupt zeigte Barhoumi eine sehr gute Leistung an diesem Tag und folgte konsequent der Marschroute aus seiner Ecke. Spätestens in Runde zwei als Schneider einen Niederschlag kassierte war klar, einen Sieg würde es für den Essener nur noch vorzeitig geben. Daher feuerten beide Kämpfer zu Beginn von Runde drei aus allen Rohren. Der entscheidende Schlag für Schneider sollte allerdings nicht gelingen, weswegen Barhoumi zum verdienten Punktsieger erklärt wurde.

MMA Bundesliga
Zwei sehr unterschiedliche Kämpfe gab es im Rahmen der MMA-Bundesliga zu sehen.
Wesentlich kürzer war das Duell zwischen Lokalmatador Dennis Nowack (Anima MMA) und Rustam Goltsmann (Dortmund). Es sollte nicht sehr lange dauern, bis der Schützling von Ignacio Neuhausen das Duell auf den Boden verlagern konnte. Einen Moment der Unachtsamkeit nutzte Nowack, sicherte sich den Arm von Goltsmann und siegte via Armbar bereits in Runde 1.

Es gibt Kämpfe, die man eigentlich als die Kirsche auf der Sahnehaube beschreiben kann. Genau so ein Kampf war das Aufeinandertreffen zwischen Danijel Solaja (Amrani Palace) und Mikail Bajramov (Agoge/Team Mika). Was beide Kämpfer an den Tag legten, war einfach unglaublich stark. Egal ob mit Lowkicks oder Boxkombinationen, hier wurde es wirklich keine Sekunde langweilig. War es zu Beginn des Kampfes Solaja der einen Tick aktiver war und immer einen Treffer mehr im Ziel hatte, konnte Bajramov hinten heraus den Kampf wieder ausgeglichener gestalten. Bei den Punktrichtern sollte es aber nicht reichen, denn die sahen Amrani-Schützling Solaja in Front.

Kurz nach Mitternacht und als frisches Geburtstagskind, betrat Lokalmatador Muhammed Celebi den Ring. Dort wartete der Dortmunder Nicolas Villalon auf ihn und der war gewillt, ihm in die Suppe zu spucken. Doch Celebi angiert wohl überlegt und konzentriert. Als der Kampf sich in Runde eins auf den Boden verlagerte, sah Celebi seine Chance und setzte zu einem Triangle Choke an. Fast schon unglaublich, wie lange sich Villalon gegen die drohende Niederlage wehrte, was aber schlussendlich nicht von Erfolg gekrönt sein sollte und der Dortmunder abklopfen musste. Schöner kann man als Kämpfer einen Geburtstag wohl kaum beginnen.

Hitzig und spektakulär ging es im Kampf zwischen Rene Sterzik (Düsseldorf) und Bernhard Frieß (Boxgymnasium) zur Sache. Der Düsseldorfer ging den Kampf forsch und aggressiv an und reagierte dabei einen Tick über. Denn als Frieß am Boden war und aufgrund der Drei-Punkte Regel nicht mehr hätte angegangen werden dürfen, setzte Sterzik nach und hatte dabei großes Glück, dass es keine Disqualifikation gab. Dies auch nur, weil der Heidelberger dem Ringrichter mitteilte, dass er nach einer Erholungspause den Kampf weiterführen wollte. Da sah Sterzik seine Chance bekommen und setzt sofort nach. Er konnte den Heidelberger zu Boden bringen und mit einem Rear-Naked Choke in Runde eins den Kampf für sich entscheiden.

Zur Freude der heimischen Fans konnte auch Patrick Geißler sein Comeback erfolgreich gestalten. Druckvoll und mit harten Treffern bestimmte er zunächst den Kampf gegen Frank Hamm (Boxgymnasium). Doch der Heidelberger erwies sich als zähe Nuss. Nach zwei Runden in Führung liegend musste Geißler zwar in Runde drei dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, siegte aber letztendlich einstimmig nach Punkten.

Überzeugend auch der Auftritt von MMA-Kämpfer Singh Gurpeeth aus dem Team Stahl. Dieser führte den Kampf gegen Jan Clevinghaus fast schon wie ein alter Hase, so ruhig und abgeklärt wirkte der Bochumer bei seinen Aktionen. Nur um dann im richtigen Moment gewaltig zuzulangen und Clevinghaus nach harten Treffern in Runde eins durch T.K.o. zu bezwingen.

Ordentlich Dampf in den Fäusten, das hatte auch der Herner Boxer "King" Mohamed Ali Omeirat (K1 Club). Dieser traf auf Jerome Gabbath und dabei nahm der Lokalmatador auch von Beginn an das Heft in die Hand. Trotz seiner großen Schlagkraft sollte es am Ende "nur" zu einem Sieg nach Punkten reichen. Trotzdem eine sehr gute Vorstellung von Omeirat.

Das Finale der K-1 & MMA Bundesliga steht zum jetzigen Zeitpunkt noch offen. Ein genaues Datum konnte Veranstalter Isa Topal gegenüber GroundandPound noch nicht nennen. Selbstverständlich werden wir euch darüber auf dem Laufenden halten.

K-1 & MMA Bundesliga
05. Oktober 2013
Ruhrstadtarena, Herne

K-1 Bundesliga
Jama Saidi bes. Kojo Ennin durch Punkte 3-0
Youssef Barhoumi bes. Stephan Schneider durch Punkte 3-0

MMA Bundesliga
Leon Koschitzky vs. Fabian Schnier -unentschieden-
Dennis Nowack bes. Rustam Goltsmann durch Armbar in Runde 1

K-1
Danijel Solaja bes. Mikail Bajramov durch Punkte 3-0
Frederic Kretschmar bes. Sercan Kalif Kalfa durch DSC in Runde 3
Robin di Mauro bes. Peter Rennekendorf durch KO in Runde 2
Alica Küster bes. Shanna Vialle durch Punkte 3-0
Martin Mert bes. Lascher Kurun durch TKO in Runde 2
Nico Burg bes. Timon Ince durch Punkte 3-0
Benedict Stefani bes. Roshan Baser durch Punkte 2-1
Patrick Geißler bes. Frank Hamm durch Punkte 3-0

MMA
Muhammed Celebi bes. Nicolas Villalon durch Triangle Choke in Runde 1
Singh Gurpeeth bes. Jan Clevinghaus durch TKO in Runde 1
Rene Sterzik bes. Bernhard Frieß durch Rear Naked Choke in Runde 1
Freder Prinz bes. Michael Kreber durch Punkte 3-0
Giuseppe Correra bes. Nils Bähr durch Punkte 3-0
Thomas Stoll bes. Aslan Mamadov durch Rear Naked Choke in Runde 1
Maik Lach bes. Sebastian Herman durch Side Choke in Runde 1
Isa Atmaca bes. Ruslan Mamadov durch DQ in Runde 2

Boxen
Rinus Douma vs. Dennis Ennenbach -unentschieden-
Sahin Akcan bes. Karim Rezgui durch Punkte 3-0
Muhammed Uguz bes. Daniel Brandt durch Punkte 3-0
Miroslav Deltschev bes. Jonatan Stock durch Aufgabe in Runde 2
Christan Romberg vs. Timon Ince -unentschieden
Mohamed Ali Omeirat bes. Jerome Gabbath durch Punkte 3-0