Thai/Kickboxen

Robin van Roosmalen verlässt Kickboxen, wird Vollzeit-MMA-Kämpfer

Robin van Roosmalen (Foto: FFC)

Der mehrfache Glory-Champion im Leicht- und Federgewicht Robin van Roosmalen wird zukünftig nur noch im MMA antreten. Das gab der Niederländer über sein Management bekannt. Der 29-Jährige verlässt das Kickboxen mit einer Bilanz von 40 Siegen bei acht Niederlagen und 20 Kämpfen für Glory. Im MMA konnte van Roosmalen bereits zwei Kämpfe gewinnen.

„Nach zehn Jahren, in denen ich auf dem höchsten Level im Kickboxen gekämpft habe, bin ich stolz darauf, meinen Wechsel zum Vollzeit-MMA bekannt zu geben“, wird van Roosmalen in der Pressemitteilung zitiert. „Ich habe beim Hard Knocks 365 mit einem Weltklasse-Team trainiert und weiß, dass ich in den größten Organisationen der Welt sofort eine Rolle spielen kann.“

In den letzten sechs Jahren stieg van Roosmalen exklusiv für die Kickbox-Organisation Glory in den Ring. Bereits bei der ersten Veranstaltung war das „Pokerface“ am Start und besiegte Dzhabar Askerov. Bereits ein halbes Jahr später stand er Giorgio Petrosyan gegenüber und kassierte seine erste Glory-Niederlage. In der Folge kämpfte sich van Roosmalen im Leichtgewicht wieder in die Spitzengruppe, unterlag aber Andy Ristie im Turnier in New York.

Zwei Kämpfe später war es jedoch soweit und van Roosmalen krönte sich gegen Davit Kiria, gegen den er bereits vor seiner Glory-Zeit einen Sieg einfahren konnte, zum Leichtgewichts-Champion. Nach zwei Titelverteidigungen wurde er 2016 im Rückkampf von Sitthichai Sitsongpeenong entthront, wechselte ins Federgewicht, wo er prompt Champion werden konnte, drei weitere Titelkämpfe gewann, bis er im September, ebenfalls in einem Rückkampf, gegen Petchpanomrung Kiatmookao seinen Titel wieder verlor.

Nun will sich der 29-Jährige ganz auf seine MMA-Karriere konzentrieren. Mit zwei Siegen für FFC in Griechenland konnte er in den letzten beiden Jahren bereits erste Erfolge feiern. Mit dem Training unter seinem Landsmann Henri Hooft in Florida und dem gemeinsamen Management mit Conor McGregor und Cris Cyborg dürfte die Kontaktaufnahme zur UFC jedenfalls nicht lange auf sich warten. Van Roosmalen wäre nach Israel Adesanya und Gökhan Saki der dritte Glory-Star, der zum MMA wechselt.