Thai/Kickboxen

Rico Verhoeven - Who`s next?

Wer wird der nächste Gegner von Rico Verhoeven? (Foto: Glory Sports International)

Rico vs. Badr ist Geschichte. Doch schon direkt nach dem Kampf haben sich weitere, potenzielle Kämpfer zur Wort gemeldet, um sich als Gegner für den Schwergewichts-Champion ins Spiel zu bringen, bzw. wurden selbst von Verhoeven herausgefordert.

So geschehen im aktuellen Fall von Remy Bonjasky. Diesen hatte Verhoeven vor Kurzem offiziell herausgefordert und die Antwort des dreifachen K-1 World Grand Prix Champion ließ hier nicht lange auf sich warten. Vor wenigen Tagen veröffentlichte Bonjasky auf seinem Twitter-Account ein Posting, in dem er dessen Herausforderung in einem Video annahm (HIER zu sehen). Damit spielte der 41-Jährige den Ball postwendend wieder zurück in Richtung Glory. An der Organisation liegt es nun, diesen Kampf auch wahr werden zu lassen.

Bonjasky kehrte im Oktober 2012 nach fast dreijähriger, verletzungsbedingter Auszeit zurück und besiegte Anderson Silva knapp nach Punkten. Es folgte ein weiterer Sieg gegen Filip Verlinden, ehe es gegen Jamal Ben Saddik, Tyrone Spong und Anderson Silva jeweils Niederlagen gab. Seinen bisher letzten Kampf bestritt der Holländer im März 2014. Dort besiegte er Mirko Filipovic bei Glory 14 in Zagreb nach Punkten. Es sollte eigentlich der letzte Kampf des "Flying Gentleman" sein - bis jetzt.

Doch würde ein solcher Kampf überhaupt Sinn machen? Zugegeben, verlieren kann hier eigentlich nur Verhoeven und ein Sieg würde die Ausnahmestellung des "King of Kickboxing" als derzeit bester Schwergewichtskämpfer weltweit nur noch mehr unterstreichen.

Doch Bonjasky ist nicht der einzige Name der momentan heiß gehandelt wird. Ein weiterer Kontrahent, der sich zu Wort gemeldet hatte, ist der ehemalige Champion im Halbschwergewicht "The Rebell" Gökhan Saki. Auch dieser hatte sich unlängst für einen Kampf gegen Verhoeven ausgesprochen und bat Glory darum, diesen Kampf auch zu realisieren, weil es genau solche Kämpfe sind, welche die Fans und Zuschauer sehen möchten.

Auch hier wäre ein solches Duell durchaus denkbar, würde aber wohl am meisten in der Türkei einen Sinn machen, wo Saki als Volksheld verehrt wird. Aber natürlich könnte man mit diesem Duell auch in Holland große Hallen füllen, so wie es in Oberhausen im vergangenen Dezember der Fall war. Allerdings hätte Saki schon bei Glory 26 sein Comeback bestreiten sollen, wozu es allerdings nie kam und danach wurde es auch wieder verdächtig ruhig um ihn.

Ein Rückkampf gegen Badr Hari scheint derzeit in ganz weite Ferne gerückt zu sein. Wie unlängst bekannt wurde, hat ein Gericht in den Niederlanden Badr Hari zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Dass die Zeit der U-Haft von eineinhalb Jahren auf dieses Strafmaß angerechnet wird, wurde von dem Gericht allerdings abgelehnt - was bedeutet, dass Hari die vollen zwei Jahre absitzen müssen wird. Daher scheint es eher unwahrscheinlich, dass es diesen Kampf in naher Zukunft noch geben wird.