Thai/Kickboxen

Regelwerk für Schaukampf zwischen Floyd Mayweather Jr. und Tenshin Nasukawa bekannt

Am 31. Dezember stehen sich Floyd Mayweather Jr. und der japanische Kickboxer Tenshin Nasukawa in Saitama bei Rizin 14 im Ring gegenüber. Nun steht das Regelwerk für diesen Box-Schaukampf fest. Die beiden Athleten werden drei Runden a drei Minuten miteinander boxen.

Am Freitag veröffentlichte Rizin das Regelwerk für den Schaukampf zwischen dem ungeschlagenen Boxer Floyd Mayweather Jr. und dem japanischen Kickbox-Phänomen Tenshin Nasukawa. Der junge Japaner geht dabei mit gehörigem Nachteil in die Begegnung, nicht nur was erlaubte Techniken angeht, sondern auch beim Kampfgewicht. Denn die beiden Kontrahenten einigten sich auf ein erlaubtes Gewicht von 67,7 Kilogramm oder 147 Pfund.

Kein großes Problem für Mayweather, für Nasukawa jedoch eine große Umstellung, schließlich steigt der 20-Jährige sonst mit 121 Pfund auf die Waage. Insgesamt drei Runden zu je drei Minuten unter normalen Box-Regeln stehen auf dem Programm. Dabei werden die beiden mit Acht-Unzen-Handschuhen boxen, also der absoluten Untergrenze. Nasukawa, der für seine schnellen und spektakulären Kicks und Kniestöße bekannt ist, muss also auf seine favorisierten Techniken verzichten.

Sollte nach den drei Runden kein vorzeitiger Sieger feststehen, endet der Schaukampf unentschieden, denn es wird keine Punktrichter geben. Viel wichtiger ist für Mayweather jedoch, dass der Kampf nicht in die offiziellen Kampfbilanzen der beiden Ungeschlagenen eingetragen wird.

„Es geht um die Unterhaltung“, ließ sich Mayweather zitieren. „Deswegen gehe ich da raus. Ich liebe es. Ich arbeite daran, eine große Show über drei Runden auf die Beine zu stellen.“

Neben diesem Schaukampf hat Rizin 14 zahlreiche MMA-Kämpfe im Programm, angeführt vom Titelkampf zwischen Bellator-Champion Darrion Caldwell und Kyoji Horiguchi.