Thai/Kickboxen

Ready2Fight in Erfurt

Die Ready2Fight Veranstaltungsserie in der thüringischen Hauptstadt Erfurt hat sich mittlerweile fest etabliert. Dafür haben sich Promoter Christian Schwäblein und sein Team auch mächtig ins Zeug gelegt. Nicht zuletzt mit der Casino Fight Night im vergangenen Dezember konnte man in Erfurt neue und reizvolle Akzente setzen. Einen neuen Akzent, denn wird man auch bei der Ready2Fight Veranstaltung am 18. September setzen wollen, denn zum ersten mal überhaupt wird es zu einem Länderkampf Deutschland vs China kommen, auf den wir noch eingehen werden.

Main-Event der Veranstaltung wird die erste Titelverteidigung von WKA-Fullcontact Europameister Andre Staffen sein. Diesen Titel holte er sich auf der angesprochenen Casino Fight Night im vergangenen Dezember mit einem für ihn kurzen und den Gegner schmerzhaften Sieg. Diesmal steht mit Peter Chobanov (Fight Academy Merseburg) ein lokaler Kämpfer auf der Matte der ihm den Titel abjagen will. Unterschätzen sollte Staffen, der als Favorit in das Rennen gehen wird ihn nicht, den immerhin hatte Chobanov in diesem Jahr schon den späteren WKA-ProAM Weltmeister Daniel "The Terrier" Oepen besiegen können. Es heist wachsam sein für Staffen.

Im zweiten Titelkampf des Abends wird mit Florian Löwe ein weiterer CSC-Kämpfer stehen. Dieser möchte sich den Titel in der 83kg Klasse nach K-1 Rules holen. Doch bisher wurde der Gegner noch nicht bestimmt, so daß man sich hier noch in Geduld wird üben müssen.

Nun aber der bereits angesprochene Länderkampf Deutschland vs China. In 5 Kämpfen, aufgeteilt nach MMA und K-1 Rules soll der Sieg gegen die asiatischen Freunde perfekt gemacht werden. Doch ganz so einfach scheint das wohl nicht zu sein. Zwar weis man über die Chinesen relativ wenig, aber genau das könnte sich dann als Stolperfalle erweisen. Nach K-1 Rules werden Rene Schick (Lana Martial Arts) und Dardan Morina (Ingolstadt) die Farben für Deutschland vertreten. Gerade Dardan Morina zählt zu denen, die in der Vergangenheit immer wieder unterschätzt wurden. Rene Schick zwang in diesem Jahr beim Best of the West Tournament in Würselen den späteren Sieger Berat Aliu über die volle Distanz.

Nach den ganzen Standduellen, geht es mit Begegnungen in den gemischten Kampfkünsten weiter. Auch hier hat man drei Vertreter aus China eingeladen, die gegen unsere deutschen Kämpfer in den Ring steigen werden. Wie auch schon bei den Kickbox- und K-1 Fights ist über die chinesischen Recken nicht viel bekannt, dafür sind die deutschen Fighter keine Unbekannten.

Den Beginn macht der Thüringer Lokalmatador Dominik Stetefeld. Stetefeld scheut keinen Kampf ist immer für einen couragierten Auftritt zu haben. Er wird versuchen, seinen Gegner Zhang Haidong mit schnellen harten Händen von Beginn an zu überrumpeln, die Distanz verkürzen und einen seiner gefürchteten Judowürfe anbringen. Vermeiden muss er die Unterlage, sollte sich nicht auf ein Grapplingmatch einlassen. Die besten Chancen hat Stetefeld zu Beginn des Kampfes, da seine Explosivität und Ausdauer in der Regel mit zunehmender Zeit stark schwinden. Mit seinen schweren Händen ist jedoch nicht zu spaßen, der Mann aus dem fernen Osten muss also von Beginn an auf der Hut sein. Dieser Kampf geht sicher nicht über die volle Distanz.

Die zweite Begegnung im MMA bestreiten Yang Jiaping und der Stuttgarter Robert Scott Westermann. Westermanns Stärke liegt ganz klar im Grappling. Er wird von Beginn an shooten, um Jipiang auf den Boden zu bekommen. Dort sollte der Rest Formsache sein. Die Bodenkampffähigkeiten des Stuttgarters stehen außer Frage, auch seine Takedowns können sich sehen lassen – dennoch muss er aufpassen, in der Anfangsphase nicht erwischt zu werden. Er kann sich allerdings auf jahrelange Erfahrung berufen, ist ein alter Hase im Ring. Hier sollte ein Submision- oder Punktsieg für Westermann recht sicher sein.

Im dritten und letzten MMA-Kampf des Abends stehen sich Zhang Lipeng und Angelos Zampakikas gegenüber. Zampakikas geniest bereits eine Art Kultstatus in der deutschen MMA-Szene. Der Stuttgarter glänzte in der Vergangenheit bereits mit unfassbaren Nehmerfähigkeiten, ist bekannt dafür, in der Halbdistanz mit dem Gegner ohne Rücksicht auf Verluste den Schlagabtausch zu suchen. Bislang ging das immer gut, von neun Kämpfen verlor Zampakikas lediglich einen. Der Kampfverlauf sollte auch hier keine Überraschung werden. Zampakikas steigt in den Ring, Zampakikas wirft Bomben, Zampakikas siegt – nicht technisch spektakulär, aber dennoch sehenswert.

Ready2Fight
18. September 2010
Contact Sports Club, Erfurt


Fight-Card

WKA-Fullcontact European Title / - 72kg
Andre Staffen (C/CSC) vs Peter Chobanov (Fight Academy)

WKA-German Title / - 83kg
Florian Löwe (CSC) vs tba.

Länderkampf: Deutschland vs China
MMA / - 85kg
Dominik Stetefeld (Gera) vs Zhang Haidong (CHN)

MMA / - 68kg
Robert Westermann (Stuttgart) vs Yang Jiaping

MMA / - 77kg
Zambakikas (Stuttgart) vs Zhang Lipeng

K-1 / - 74kg
Dardan Morina (Ingolstadt) vs Ba`te`er

K-1 / - 72kg
Rene Schick (Bochum) vs Wang Guan

+ Undercard Fights