Thai/Kickboxen

Ralf Stege: Day of Destruction gehört ins Deutsche Fernsehen!

Bei den GnP-Awards 2014 konnte sich der „Day of Destruction“ die Pole Position bei der Wahl zur Kickboxveranstaltung des Jahres sichern. Überschwängliche Freude bei Promoter Ralf Stege und dessen Team. Doch viel Zeit zur Erholung gibt es für Stege dabei nicht. Denn gleich zwei DoD-Shows stehen in diesem Jahr auf dem Programm. Dabei wirft das Jubiläum - der DoD X im April - natürlich seine Schatten voraus.

Groundandpound.de: Ralf, herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des GnP-Award „Beste Kickboxveranstaltung 2014“. Hast du jetzt mittlerweile realisieren können, was du mit deinem Team da geleistet hast?
Ralf Stege: Ich freue mich wirklich über diesen Preis und bedanke mich bei meinem Event-Team für die Professionalität und natürlich bei Groundandpound für die Nominierung! Wir sind alle sehr stolz.

Wie und wo hast du von dem Ergebnis erfahren und was sind dabei deine ersten Gedanken gewesen?
Mein erster Gedanke war: Endlich! Da wir die Jahre zuvor auch schon Events gemacht haben, die es absolut verdient gehabt hätten.

Nach Platz drei im Vorjahr, wo es sehr knapp zur Sache ging, war es da für dich das erklärte Ziel und auch die Motivation, den Sieg diesmal nach Hamburg zu holen?
Motivieren kann ich mich nur für Sachen, die ich selber regeln kann. In diesem Fall war ich aber auf die Zuschauer bzw. die Fans angewiesen. Umso dankbarer bin ich den Leuten, die für uns gevotet haben! Klasse, vielen Dank noch mal an dieser Stelle, an jeden einzelnen Fan des Day of Destruction, der für uns abgestimmt hat!

Der Award wird ja nur durch die Fans und Leser vergeben. Hat er daher für dich und dein Team einen besonderen Stellenwert?
Ja, auf jeden Fall. Der Preis ist eine klare Bestätigung der Fans und Leser. Er ist die beste Bestätigung, die man bekommen kann! Denn wir machen unsere Shows für die Fans & Zuschauer.
Li Zikay vs. Maurice Lohner. (Foto: Torsten Helmke Sportfotografie)

Was war für dich das persönliche Highlight auf der letzten Veranstaltung, wo bist du zufrieden gewesen und wo sagst du selbstkritisch, könnte man noch etwas verbessern?
Verbessern muss man für das nächste Mal unbedingt den Ringsprecher. (lacht) Nein, das Gesamtpaket ist echt schon sehr, sehr gut und da schließe ich auch unseren Ringsprecher Tobias Gerold natürlich mit ein! Man kann sicherlich noch den einen oder anderen Kämpfer für’s nächste Mal verpflichten. Aber insgesamt haben die Fights bei uns schon längere Zeit Weltniveau erreicht. Das sieht man ja alleine schon daran, dass wir immer international aufgestellt sind, mit Chinesen, Niederländern, Engländern, Dänen, Tschechen, Franzosen, Belgiern, Türken und und und.

Was hat im vergangenen Jahr deiner Meinung nach den Erfolg im Siamstore ausgemacht?
Der Austausch, sowie die Zusammenarbeit mit anderen Gyms! Wenn du was Großes erschaffen willst, musst du auch bereit sein zu wachsen und andere mitwachsen zu lassen! Alleine kannst du zwar dein Ding machen, aber nicht wirklich groß werden.

Viel Zeit zum ausruhen gibt es für dich ja nicht. Am 7. März gibt es den DoD IX in Neustadt (b. Hannover). Was kannst du uns über diese Veranstaltung verraten?
Es wird im Verhältnis ein kleinerer „Day of Destruction“, aber nicht weniger attraktiver Event werden. Main Event wird der Kampf um die Deutsche Meisterschaft der WFCA werden, in dem Kim-Robin Leinz vom Tam Day of Destruction gegen Stefan Aytan vom Chakers Fight Club kämpfen wird. Weiterhin vom Team Day of Destruction kämpfen Dennis Sakowski, Jiyan Ayav, Tom & Felix Minners, Tarkan Tatar und viele mehr.

Am 18. April folgt dann in deinem Wohnzimmer, der Wandsbeker Sporthalle von Hamburg das DoD-Jubiläum – die zehnte Ausgabe. Für ein Jubiläum erwartet man ja auch immer einiges. Also raus mit der Sprache, auf was dürfen wir uns freuen?
Wir alle können uns freuen über richtige Stars der Szene wie z. B. Glory Fighter Niclas Larsen, Wendell Roche, Marco Pique, Chris Baya, Yi Long, Dima Weimer, Olli Koch, Danijel Solaya, Florian Kröger, Meryem Uslu, Leo Bönninger, Kevin Burmester, Sasha Alexander u. v. a..
Yi Long vs. Olli Koch. (Foto: Torsten Helmke Sportfotografie)

Auch wenn es noch sehr früh ist, aber kannst du schon einen ersten Kracher für uns und die Leser verraten, welchen es beim DoD X am 18. April geben wird?
Es wird einfach krachen und die Decke wird einstürzen. Soviel ist sicher. Beim „Day of Destruction“ kracht einfach jede Paarung. Das ist ja das Markenzeichen des DoD! Um aber konkreter auf deine Frage einzugehen, ich befinde mich derzeit mit einem Mega-Star in Verhandlungen für einen Boxkampf im Schwergewicht. Kleiner Tipp, er war Teilnehmer am K-1 World Grand Prix Finale und steht derzeit unter den Top-Drei von der Glory-Rangliste.

Gibt es eigentlich ein generelles Ziel was du dir sportlich für die Zukunft gesteckt hast?
Der „Day of Destruction“ gehört ins deutschsprachige Fernsehen!

Die letzten Worte im Interview, sie sollen natürlich ganz alleine dir gehören.
Vielen Dank an Groundandpound, vielen Dank an meine Sponsoren, vielen Dank an unsere Fans, die die Besten sind, wie der GnP Award ja zeigt, und vielen Dank an mein Event-Team allen voran Freya Blümel von DoD-TV.

Einen Namen wollte Ralf Stege zu seinem Mega-Star nicht verraten. Aber wenn man einmal genau nachdenkt, kann es sich eigentlich nur um einen handeln und genau mit diesem Kämpfer wurde erst kürzlich ein Interview geführt, welches man sich HIER anschauen kann.