Thai/Kickboxen

ONE 96: Enriko Kehl unterliegt Dzhabar Askerov

Enriko Kehl (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Enriko Kehls Traum vom Turniersieg bei One Championship ist ausgeträumt. Im dritten Kampf mit Dzhabar Askerov zeigte der Deutsche zwar eine beherzte Leistung, wurde jedoch immer wieder mit harten Händen getroffen und vom Russen ausgepunktet. Askerov steht damit im Halbfinale des Grand Prix im Federgewicht und darf sich weiterhin Hoffnungen auf eine Million Dollar machen.

Enriko Kehl startete stark in seinen Viertelfinal-Kampf mit Dzhabar Askerov und setzte dem Russen mit harten Kicks zum Körper zu. Den ersten wirklichen Wirkungstreffer musste jedoch der Deutsche einstecken: Ein Legkick von Askerov erwischte die Weichteile Kehls, woraufhin er eine kurze Pause eingeräumt bekam. Den Rest der ersten Runde gestalteten die beiden Kontrahenten offen und konnten jeweils gute Treffer landen.

Im zweiten Durchgang erwischte Askerov den besseren Start und brachte immer wieder harte Hände ins Ziel. Vor allem ein linker Haken schien dem Erfurter zuzusetzen. Gegen Ende der Runde musste Askerov dem hohen Tempo jedoch Rechnung tragen und wirkte sichtlich erschöpft. Aus dem Nichts landete er jedoch einen Wirkungstreffer und klingelte den Deutschen an, der sich in die Rundenpause retten konnte.

Zu Beginn der letzten Runde revanchierte sich Kehl für den Tiefschlag und rutschte seinerseits mit einem Legkick ab. Nach einer kurzen Pause übernahm Askerov erneut das Ruder und erwischte Kehl mit einem Haken nach dem anderen. Zudem versuchte er sich immer wieder an einer seiner Spezial-Techniken, dem sogenannten "Rolling Thunder". Der Deutsche gab jedoch nicht auf und marschierte weiterhin nach vorne.

Nach drei harten Runden mussten die Punktrichter für eine Entscheidung sorgen. Alle drei sahen Dzhabar Askerov vorne. Während Enriko Kehl damit im Kampf um eine Million Dollar ausgeschieden ist, trifft der Russe im Halbfinale auf den Sieger des Duells zwischen Yodsanklai und Samy Sana.