Thai/Kickboxen

„November Pain“ hält was es verspricht

Kilinc (l.) und Vapi im Schlagabtausch. (Fotos: Chris Schwarz)

Und wieder mal lockte Veranstalter Till Görres zahlreiche Zuschauer in den großen Hörsaal der Universität Hamburg. Der GET IN THE RING Event findet einmal im Jahr statt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Leider ist einer der Hauptkämpfer Ashkan Gohar ausgefallen, da er sich im Training einen Jochbeinbruch zugezogen hat – so standen noch zehn Paarungen standen auf dem Programm, mit Kämpfern aus Südafrika, Holland, Dänemark, Hamburg, Neumünster und Kiel.

Im ersten Kampf des Abends trafen Farid Gamei und Waldemar Karsten aufeinander. Der Holländer beginnt sehr stark und Karsten muss erst mal einstecken, bis er ein kleines Fenster findet und mit seiner Rechten durchkommt. In Runde 2 ist es schon wieder die Schlaghand, die Gamei durchschüttelt. In Runde 3 trifft ein Highkick Karsten und Gamei setzt nach. Nach einem gesprungenen Knie vom Holländer prüft der Arzt die Verletzung von Karsten und gibt den Kampf wieder frei. Gamei trifft wieder mit einem Knie und Karsten geht zu Boden. Die Ringecke schmeißt das Handtuch.

Tournament-Sieger Khalid Farah und Veranstalter Till Görres.
Massi Argandival holt Bartek Züchner auf Leber zweimal runter und sichert sich somit den KO in der dritten Runde und das Finale im Tournament. Khalid Farah, der Vorjahressieger des 4-Mann-Tuniers, gewann im Halbfinale gegen Andre Surenko nach Punkten und somit stand ebenso für Finale fest. Das Tournament gewann Khalid Farah nach Punkten, dessen Kombinationsgabe der Schlüssel zum Erfolg war.

Florian Kröger in seiner Ringecke.
Florian Kröger arbeitet sauber mit seinem Jab gegen Yerome Feldthaus bis er in der zweiten Runde explodiert wie eine geschüttelte Cola-Flasche und mit Axekicks, Highkicks und Frontkicks zum Gesicht und Schlägen Feldthaus zur Aufgabe zwingt.

Malte Jöhnck, der mit 280 Amateurboxkämpfen auf dem Buckel wirklich schwer zu treffen ist, stand Kamran Aminzadeh gegenüber. Der schaffte es aber mit zwei krachenden linken Schwingern, Malte durchzuschütteln. Aber leider setzte er seine Marschroute noch nach dem Rundengong fort. Malte konnte den Kampf nicht fortführen und Aminzadeh wurde rechtmäßig wegen Nachschlagen disqualifiziert.

Sammy Masa wird in der zweiten Runde angezählt, in der dritten Runde trifft der Südafrikaner Nicholas Radley mit einem Kick zur Leber und Masa wird ausgezählt.

Chris Jührs in Aktion.
Der 118 Kilogramm schwere Südafrikaner Sors Grobbelaar und der 96 Kilogramm schwere Chris Jührs lieferten sich einen starken Kampf. Jührs fand aber im späteren Verlauf immer mehr seine Linie und gewann 2:1 nach Punkten.

Als die Musik von „Blade“ ertönte, fing die Halle an zu toben, denn Hakan Kilinc ist immer eine Eintrittskarte wert, und bei so einem harten Gegner wie Mawande Vapi erst recht. Der Südafrikaner legte auch in einem hohen Tempo los und deckte Kilinc mit Schlägen ein, der sich in seiner Doppeldeckung verschanzt hatte und sich vereinzelt mit Aufwärtshaken und Innen-Lowkicks wehrte. Ein Kick zur Leber setzte Vapi auf den Ringboden, aber er kämpfte danach verbissen weiter bis zum nächsten Niederschlag, und dann machte Kilinc den Sack zu. In diesem Kampf war von der ersten Sekunde an Action bis zum Schluss und die Geräuschkulisse am lautesten.

Pat Mafika und Mohammed El Mir lieferten sich einen beherzten Kampf, und nach einer Verlängerungsrunde sicherte El Mir sich den Sieg.

Kilinc schlägt zurück.
GET IN THE RING: November Pain
5. November 2011
Auditorium Maximum in Hamburg

Mohammed El Mir bes. Pat Mafika nach Punkten (Verlängerungsrunde)

Finale 4-Mann-Turnier
Khalid Farah bes. Massi Argandival nach Punkten

Hakan Kilinc bes. Mawande Vapi via TKO in Rd. 2
Chris Jührs bes. Sors Grobbelaar nach Punkten (geteilt)
Nicholas Radley bes. Sammy Masa via KO in Rd. 3
Malte Jöhnck bes. Kamran Aminzadeh via Disqualifikation in Rd. 1
Florian Kröger bes. Yerome Feldthaus via Aufgabe in Rd. 2

Halbfinale 4-Mann-Turnier
Khalid Farah bes. Andre Surenkov nach Punkten
Massi Argandival bes. Bartek Züchner via KO in Rd. 3

Farid Gamei bes. Waldemar Karsten via Aufgabe in Rd. 3

Vielen Dank an www.chrisschwarz.de für die Fotos!

Vapi mit harten Händen.