Thai/Kickboxen

Night of the Champions III: Liebau, Bayrak & Solaja siegreich

Night of the Champions III

Bei der Night of the Champions III am vergangenen Samstag kam es in Flörsheim zu sehr ereignisreichen Kämpfen, bei denen auch einige offene Fragen geklärt und dabei auch noch ganz neue aufgeworfen wurden.

Im Hauptkampf der Veranstaltung machte sich Profi-Boxer Denis Liebau (Frankfurt) auf, seine weiße Weste (14-0) im Halbschwergewicht zu behalten. Es sollte ein äußerst kurzer Auftritt zu später Stunde des Boxers aus der Mainmetropole werden. Sein Gegner Pierre Dippe (Leipzig) hatte wohl noch nicht richtig bemerkt dass der Kampf gestartet ist, da war er auch nach 2:25 Minuten schon wieder vorbei. Mit einem harten Körpertreffer schickte Liebau seinen Gegner zu Boden und schraubte seine Bilanz auf 15-0. Im späteren Interview mit GnP-TV gab auch Liebau sogleich einen Ausblick über seinen kommenden Wunschgegner.

Mit großer Spannung wurde der Rückkampf zwischen Ertugrul Bayrak (Amsterdam) und Sergej Braun (Fulda) erwartet. Beide Kämpfer standen sich beim Debüt der Night of the Champions im vergangenen Jahr bereits gegenüber. Bayrak brach sich bei diesem Kampf den Fuß und brannte daher auf diese Revanche. Das merkte man auch zu Beginn des Kampfes, wo der in Amsterdam lebenden Türke wie auch schon im Vorjahr das Heft in die Hand nahm. Braun allerdings zeigte sich hellwach und je länger dieser Kampf dauerte, desto besser sollte es für den Kämpfer aus Fulda auch laufen. Nachdem Bayrak in den beiden ersten Runden die Vorteile wohl auf seiner Seite hatte, sollte sich das Blatt wenden. In Runde vier wäre es fast passiert. Braun traf Bayrak mit sehr harten Aktionen und der Holländer konnte sich glücklich schätzen, dass er hier nicht angezählt wurde. In Runde fünf war es wieder Braun, der versuchte den Sack zuzumachen, was ihm aber nicht gelang. Somit hatten die Punktrichter das letzte Wort und diese werteten mit knapp mit 2-1 für Bayrak. Nun steht es zwischen den beiden eigentlich 1-1 und eine Trilogie darüber, wer nun der bessere Kämpfer sei, wäre sicherlich keine schlechte Idee.

Teilweise kontrovers ging es auch in den anderen Kämpfen des Abends zur Sache. Dennis Wosik (Amarani Palace) und Rafik Habiat (Fight Time) lieferten sich einen sehr starken Kampf im Ring und untermauerten, dass mit ihnen in der Zukunft zu rechnen ist. Kopf an Kopf stehend ließen beide die Fäusten fliegen, wobei aber keiner den anderen entscheidend treffen konnte. Auch von zwei Tieftritten lies sich Wosik nicht aus dem Konzept bringen. Die Punktrichter werteten zunächst mit 2-1 zu Gunsten von Dennis Wosik. Trotzdem gab es Unstimmigkeiten über das Urteil. Es wurde das Gerücht laut, das es sich um ein unentschieden gehandelt haben soll. Allerdings steht hierzu noch die Bestätigung seitens des Kampfgerichtes aus.

Mit Startschwierigkeiten für Danijel Solaja (Amrani Palace) begann des Kampf gegen Rudsel Zunhagel (Simson Gym). Der Holländer spielte seine Vorteile in der Reichweite zunächst sehr gut aus und stellte Solaja vor Probleme. Der Oberhausener fing sich aber in der dritten Runde wieder, zumal Zunhagel wegen eines vermeintlichen Tieftritts angezählt werden musste, was dessen Ecke nicht nachvollziehen konnte. Die Punktrichter waren sich auch hier nicht einig und es gab eine Zusatzrunde. Dort mobilisierte Solaja seine letzten Reserven und konnte mit den klareren Treffer den Kampf nach Hause holen.

Ebenfalls mit Startschwierigkeiten begann der Kampf für den "Joker" Talha Tunc (Amrani Palace). Gegen Kasim Ayik (Fighters First) verpennte der Schützling von Kamal El Amrani die erste Runde und musste diese auch abgeben. In Runde zwei wurde es ausgeglichener - Tunc hatte sich gefangen und auch wenn Ayik viel machte, ging vieles davon auch auf die Deckung. In Runde drei war Tunc weiter im Vorwärtsgang und konnte Ayik auch zu Boden schicken. "The Dragon" berappelte sich zwar wieder, konnte aber keine weiteren Akzente setzen. Überraschung beim Urteil, denn die Punktrichter werteten auf unentschieden und es ging in die Verlängerung. Dort machte Tunc da weiter, wo er in Runde drei aufgehört hatte, und sicherte sich den Sieg nach Punkten.

Es soll nicht die letzte Veranstaltung für dieses Jahr gewesen sein. Gerüchten zu Folge plant man für Ende 2015 eine weitere Ausgabe der Serie. GnP-TV war bei der Night of the Champions III live vor Ort und hat die Protagonisten des Abendes vor die Kamera geholt. Zur Playlist mit den Interviews geht es HIER.

Alle Ergebnisse anbei:

Night of the Champions III
21. März 2015
Goldbornhalle, Flörsheim

Profi-Boxen / Halbschwergewicht
Denis Liebau bes. Pierre Dippe durch KO nach 2:25 in Runde 1

Profi-Boxen / Schwergewicht
Evgenios Lazaridis bes. Marlon Szabo drch Punkte 3-0

K-1
Ertugrul Bayrak bes. Sergej Braun durch Punkte 2-1
Daniel Solaja bes. Rudsel Zunhagel durch Punkte 3-0 nach Ex. Runde
Dennis Wosik bes. Rafik Habiat durch Punkte 2-1
Roman Sarja bes. Dimitri Mechanikov durch Punkte 3-0
Talha Tunc bes. Kasim Ayik durch Punkte 3-0 nach Ex. Runde
Alexander Busse bes. Tarkan Ademov durch Punkte 2-1
Matthias Jaskola bes. Ahmed Karouaoui durch TKO in Runde 1
Salvatore Turco bes. Halil Abdulaev durch TKO in Runde 2
Leon Kleinert bes. Alexander Jegel durch Punkte 2-1
Mehmet Bastug bes. Yassine Mazuz durch Punkte 3-0

Boxen
Muhammed Güler bes. Sebastian Baranowski durch KO in Runde 1