Thai/Kickboxen

„National werden wir marktführend werden“

Isa Topal (Foto: Valentino Kerkhoff/SportMMA)

Am 2. Februar startet die neu erschaffene MMA & K-1 Bundesliga von Promoter Isa Topal. Eine Serie, die es so bisher noch nicht gegeben hat und vom der er sich auch einiges verspricht. Was genau hinter diesem Event steckt, wie der Modus aussieht und welche Kämpfe er für das Rahmenprogramm noch in der Hinterhand hält, das hat uns Topal im exklusiven Interview verraten. Dabei macht er auch eine Ansage an die derzeit führenden Shows.

Isa, am 2. Februar startet die MMA & K-1 Bundesliga. Wie laufen die Vorbereitungen?
Die Vorbereitungen laufen schon seit geraumer Zeit und der 2. Februar kann kommen.

Erzähl uns doch zuerst, wie du auf die Idee zu diesem Projekt gekommen bist.
In jeder bekannten Sportart gibt es die Bundesliga. Auf die Idee mit der Bundesliga bin ich vor einigen Jahren gekommen. Im März 2012 entschied ich mich, Titelschutz zu beantragen und die Idee in die Tat umzusetzen. Zum einen erreicht man mit diesem wahnsinnig großen Begriff ein viel breiteres Spektrum, zum anderen unterstreicht der Name, dass K-1 und MMA keine Hinterhof-Sportarten sind.

Jetzt gibt es natürlich auch Leser, die damit vielleicht noch wenig anfangen können. Erklär doch einfach mal, wie der Modus genau aussehen wird.
Ganz einfach, im Prinzip kämpfen die Teams in jeweiligen Gewichtsklassen gegeneinander und sammeln Punkte wie beim Fußball. Je Gewichtsklasse (-67kg und -80kg im MMA / -73kg und -82kg im K-1) gibt es vier Teams. Die Teams kämpfen bei den ersten drei Events je einmal gegeneinander. Auf der letzten Veranstaltung werden die Teams drei Kämpfe am Abend bestreiten. Also jeder gegen jeden. Der Vorteil daran ist, dass auf der finalen Veranstaltung die Rangliste gewaltig verändert werden kann und die Spannung beibehalten wird. Bei der -80kg-Gewichtsklasse haben wir sechs Teams und es wird ein anderer Modus gekämpft. Die Punktvergabe sieht wie folgt aus: Sieg vorzeitig = 3 Punkte, Sieg regulär = 2 Punkte (bei Sieg durch Disqualifikation auch), Unentschieden = 1 Punkt, Niederlage = 0 Punkte.

Welche Kämpfer (Profi/Amateur) werden an der Serie teilnehmen und nach welchem Regelwerk wird es gehen?
Das Regelwerk ist Semi-Pro! Bei der Bundesliga geht es nicht um einzelne Sportler, sondern um die Teams. Die Teams können unterschiedliche Kämpfer je Event und im finalen Event sogar pro Gewichtsklasse drei Kämpfer starten lassen. Ein Transfer national und international ist auch möglich, während und vor der Serie. Falls ein Kämpfer aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen oder durch Gym-Wechsel wegfällt, ist trotzdem das Team noch im Rennen. In der MMA Bundesliga sind folgende Teams dabei: ANIMA MMA, German Top Team, Challenge Club Niederrad, Mirkos Fightgym, MMA Rhein-Neckar, MMA Herne, Team Alpha Düsseldorf und Tiger Gym Kerpen. In der K-1 Bundesliga werden zudem dabei sein: K1 Club Germany, Narong Gym, BlackScorpions Mannheim, Boxgymnasium Heidelberg, Champions Gym Düren, Lanna Martial Arts Bochum, Bujin Gym Essen und MTKBC Mönchengladbach.

Am Anfang waren zehn Veranstaltungen geplant, dann sechs und schlussendlich sind es vier. Warum hat man diese reduziert?
Anfangs war das Ganze so geplant, dass MMA und K-1 eigene Event-Termine haben. Ignacio Neuhausen (Mitveranstalter und technischer Direktor) und ich haben uns noch mal Gedanken gemacht und folgende Faktoren haben zur Umstrukturierung geführt: Regeneration, Verletzung, andere Events und meine internationalen Projekte mit Baku, Zuschauerübersättigungen, was ich nicht glaube, sichere Finanzierung und die Fusion K-1 mit MMA, weil meine Erfahrungswerte immer mit Mix-Fight-Events gemacht worden sind. Heroic Battle, vier weitere Events nur für Anfänger, denn Nachwuchsarbeit ist mindestens genauso wichtig.
Isa Topal & Ignacio Neuhausen bei GnP-TV (Foto: groundandpound.de)
Alle Veranstaltungen werden nach dem derzeitigen Stand in der Ruhrstadtarena in Herne abgehalten. Besteht da nicht auch die Befürchtung, dass sich das Projekt totlaufen könnte und die Zuschauer übersättigt sind?
Tobi, du bist immer als Ringsprecher bei uns gewesen. An Events und am besten Publikum der Welt hat es bei uns nie gemangelt. Solange wir zaubern und der Quantität auch die Qualität garantieren, zollt uns das Publikum mit ihrer Treue. Dies war auch der Grund, mit der Bundesliga 2013 schon anzufangen. Zur Premiere der Bundesliga haben sich 30 Teams gemeldet. Das zeigt uns, dass die Gyms Vertrauen in und zu uns haben.

Welches Ziel verfolgst du mit der MMA & K-1 Bundesliga bzw. welches Potenzial siehst du darin?
Ziel ist natürlich die Bundesliga in den kommenden fünf Jahren auf zwölf Teams pro Gewichtsklasse zu steigern und bundesweit zu organisieren. Im Amateur- und Semi-Pro-Bereich ist das Potenzial riesig. Wir haben den Markt nicht von außen beobachtet, wir waren mittendrin und haben mitgestaltet. Wir versprechen niemanden, dass sie sich durch die Teilnahme bei uns auf die UFC aufmerksam machen können. National gesehen werden wir marktführend werden. Das Protoprojekt in diesem Jahr wird uns zeigen, welchen Weg wir gehen können, und viel wichtiger, welchen nicht!

Im Rahmen der MMA & K-1 Bundesliga wird auch die erste Amazon of K-1 Siegerin, Dilara Kocak, in der DK-Serie an den Start gehen. Was genau verbirgt sich dahinter?
DK D steht für Dilara und K für Kocak. Dilara hatte ich im Februar 2012 bei uns als Kämpferin. Ich habe nicht nur eine genetisch geeignete Kämpferin in ihr gesehen, sondern auch beobachtet, dass sie sich in die Herzen der Zuschauer erkämpfte. Ihr fehlte nur der Feinschliff! Ich habe mich dann mit ihrem kompetenten Trainer Lars Brockmann zusammengesetzt und ein Konzept mit ihm zusammengestellt. Wie du dich vielleicht erinnern kannst, habe ich dir im April 2012 prophezeit, dass Dilara das Amazon of K-1 Max Turnier überragend gewinnt. So kam es auch.

In Vorgesprächen hast du mir mal erzählt, dass auch schon daran gedacht hattest, mit Dilara eine amtierende Weltmeisterin herauszufordern. Kannst du uns schon konkrete Daten nennen, wann es zu diesem Kampf kommt und um wen es sich dabei handelt?
Die Szene ist im Wandeln und ständig in Bewegung. Inzwischen hat sich Dilara für jede Titelträgerin bis 60 Kilogramm zur gefährlichen Gegnerin entwickelt. Zwei hat sie ja vorzeitig beim Amazon of K-1 besiegt. Ihre Popularität steigt von Event zu Event. Im K-1 kann jede kommen.
Isa Topal bei der Arbeit. (Foto: Winner Pictures)
Gibt es vielleicht noch weitere Specials, die du für den Rahmen der Liga-Serie geplant hast?
Ich freu mich auf alle Kämpfe und Kämpfer, aber ganz besonders auf den PRO-MMA-Kampf zwischen Jorina „JOJO“ Baars und Alexandra Buch sowie den K-1-Kampf der DK-Serie Türkei vs. Griechenland mit Dilara Kocak gegen Chrisoula Mirtsou. Jorina ist ja in der Amazon-Grand-Prix-Klasse die Championesse.

Im vergangenen Jahr hast du mit den Amazon of K-1 auch zwei sehr starke Damen-Tournaments auf die Beine gestellt. Wird es davon eine erneute Ausgabe geben oder ist dieses Projekt erst einmal nach hinten geschoben?
Das wollte ich zwar noch geheim halten, aber wenn du schon fragst, Amazon of K-1 wird es geben: größer und international stärker besetzt. Einen konkreten Termin gibt’s auch. Die große Insel und Russland werden sich auch beteiligen.

Du hast ja immer mal wieder verrückte wie auch innovative Ideen für Veranstaltungen, wie zum Beispiel den Riad Rumble. Steht für 2013 wieder ein Open-Air-Event an?
Meine Ideen wurden meistens kritisiert und für verrückt gehalten. Vielleicht ist genau dies das Erfolgsrezept. Amazon of K-1 hieß es, wie kann ich ein Event mit dem Fokus Frauenkämpfe veranstalten und siehe da, war ein mega-fetter Event, und das zwei Mal. Ein Open-Air-Event bei 80% Niederschlagsgefahr durchgezogen und es gab keinen Regentropfen. Spielt das Wetter mit, werden wir Riad Rumble 2 auf die Beine stellen. Das Feuerwerk und das Ambiente am Wasser sind einfach traumhaft.

Zum Abschluss hast du jetzt noch die Möglichkeit, ein paar Worte an die Leser und Kampfsport-Fans zu richten.
Liebe Leser und Kampfsportfans, vielen Dank für die Riesenunterstützung, ihr seid spitze! 2013 kommt jeder Kampfsportfan bei uns auf seine Kosten.

Isa, ich danke dir für das Interview und wünsche dir viel Erfolg für die anstehenden Veranstaltungen.
Tobi, ich danke dir und GnP für die jahrelangen Berichterstattungen und wünsche euch weiterhin viel Erfolg und viele Artikel.