Thai/Kickboxen

Munoz mit Turniersieg, Adegbuyi und Catinas lassen es krachen

Frank Munoz sicherte sich den Turniersieg. (Alle Fotos: Superkombat)

Am 21. Dezember beendete Superkombat das Jahr 2013 mit dem World Grand Prix Finale in Galati. Der rumänische Veranstalter ließ dabei noch einmal alles antreten, was in Rumänien Rang und Namen hat. Neben Raul Catinas und Alexandru Lungu waren auch die beiden Stoica-Brüder in Aktion, während Benjamin Adegbuyi mit dem letztjährigen WGP-Sieger Pavel Zhuravlev kollidierte. Des Weiteren wurde der neue WGP-Champion im Rahmen eines Vier-Mann-Turniers ermittelt.

Frank Munoz konnte am Ende des Abends jubeln. Der Spanier war siegreich im Turnier und krönt sich damit als WGP-Gewinner von Superkombat. Im ersten Halbfinale lieferte er sich eine spannende Begegnung mit D'Angelo Marshall, die sich über die volle Distanz ging. Am Ende war es Munoz, der nach einem einstimmigen Sieg ins Finale zog.

Sein Kontrahent dort war Redouan Cairo aus Surinam. Dieser konnte sich im Semifinale Giannis Stoforidis durch T.K.o. entledigen, zog daraufhin im Finalkampf den Kürzeren gegen Munoz, wenn auch erst nach einer Extrarunde.

Im Superkombat-Titelkampf im Cruisergewicht musste sich Lokalmatador Bogdan Stoica seinem Gegner aus Weißrussland geschlagen geben. Der beliebte Rumäne verlor nach Punkten gegen Igor Bugaenko, der daraufhin den Titel um seine Hüfte schnallen durfte.

Bogdan Stoica unterlag Igor Bugaenko

Andrei Stoica hingegen konnte Ondrej Hutnik schlagen und damit wenigstens einen Titel für die Stoica-Familie erobern. Im Duell um das Gold im Super-Cruisergewicht besiegte er seinen Tschechischen Kontrahenten nach drei Durchgängen und sicherte sich so einen ungefährdeten Punktsieg.

Raul Cătinaş hingegen ließ es richtig krachen. Der schlagstarke Rumäne lieferte eine gute Figur ab, als er den erfahrenen Paul Slowinski durch den Ring scheuchte. In der dritten Runde hatte der Australier genug und brach ein. Ein imposanter T.K.o.-Erfolg für den Rumänen ließ die Halle beben.

Benjamin Adegbuyi sorgte ebenfalls für ein Spektakel. Gegen den favorisierten WGP-Champion Pavel Zhuravlev machte er den Kampf seines Lebens und besiegte den Ukrainer durch Knock-out in Runde drei. Ein Erfolg, der ihm das Tor für weitere Top-Begegnungen im kommenden Jahr eröffnet.

Ein Jahr später gelang Benjamin Adegbuji (l.) die Rache gegen Pavel Zhuravlev.

Superschwergewicht Alexandru Lungu hingegen ließ nichts anbrennen und schlug seinen amerikanischen Kontrahenten nach wenigen Sekunden K.o. Mike Bourke fand sich auf der Matte wieder und wusste nicht, wie ihm geschah.

Im Eröffnungskampf des Abends konnte sich Alexandru Nedelcu gegen Mohammed El Boualahiati durchsetzen.

Anbei alle Ergebnisse in der Übersicht:

Superkombat World Grand Prix Finale
21. Dezember 2013
Galati, Rumänien

Superkombat WGP-Finale im Schwergewicht
Frank Munoz bes. Redouan Cairo nach Punkten (nach Extrarunde)

Benjamin Adegbuyi bes. Pavel Zhuravlev via K.o. in Rd. 3
Raul Catinas bes. Paul Slowinski via K.o. in Rd. 3

Superkombat-Titelkampf im Cruisergewicht
Igor Bugaenko bes. Bogdan Stoica einstimmig nach Punkten

Superkombat-Titelkampf im Super-Cruisergewicht
Andrei Stoica bes. Ondrej Hutnik einstimmig nach Punkten

Superkombat WGP-Halbfinalkämpfe
Redouan Cairo bes. Giannis Stoforidis via T.K.o. in Rd. 2
Frank Munoz bes. D'Angelo Marshall einstimmig nach Punkten

Alexandru Lungu bes. Mike Bourke via K.o. in Rd. 1
Alexandru Nedelcu bes. Mohammed El Boualahiati via K.o. in Rd. 2