Thai/Kickboxen

Monte Carlo Fighting Masters: Enriko Kehl dabei

Nicht rasten und rosten, sondern auf zum nächsten Kampf. Für Enriko Kehl wird es in Kürze wieder ernst, denn am 24. Juni reist Kehl in das Fürstentum Monaco, um dort seinen nächsten Kampf zu bestreiten. Es werden nur neun Kämpfe an diesem Abend sein, dafür allesamt mit einer Weltklasse-Beteiligung. Kehl, Lidon, Petrosyan, Tousch, Doumbè oder Mekssen - mehr muss man nur wirklich nicht erwähnen, damit auch der letzte erkennt, wie hochklassig besetzt diese Veranstaltung sein wird.

Wie Kehl gegenüber GNP1.de auf der "Welcome To The East"-Veranstaltung in Erfurt verraten hat, wird sein Gegner Chingiz Allazov aus Weisrußland sein und das wird alles andere als ein Zuckerschlecken werden, denn Allazov gewann 43 seiner 45 Kämpfe und davon 27 durch K.o. Seit Dezember 2013 ist der Russe ohne Niederlage und konnte dabei 18 Kämpfe in Serie gewinnen. Dabei ließ er u.a. Glory-Veteran Alessandro Campagna, Warren Stevelmans, Erkan Varol oder Bovy Sor Udomson hinter sich.

Bei diesem Duell der beiden wird auch zusätzlich noch der WAKO-Pro-WM-Titel in der Gewichtsklasse bis 69,1 kg auf dem Spiel stehen. Kehl will ihn unbedingt, denn nach diesem Kampf soll eine große Ankündigung folgen. Wir dürfen gespannt sein, um was es sich handeln wird. Aber die Fans in Deutschland dürfen sich freuen, denn Kehl wird in diesem Jahr auch hier noch in den Ring steigen. Wie auch schon im vergangenen Jahr wird Kehl den Hauptkampf bei der Mix Fight Gala XXI in der Frankfurter FraportArena machen. Auch wenn derzeit noch nicht bekannt ist,  gegen wen Enriko Kehl dort antreten wird, so sollte man sich den 3. Dezember schon einmal fett im Kalender eintragen.

Enriko Kehl kämpft am Samstag in Monaco. (Foto: www.monte-carlo-fighting-masters.com)

Acht weitere Paarungen, bei denen es um die Weltmeisterschaft der WAKO-Pro geht stehen zudem auf dem Programm. So wird u.a. Cedric Tousch wieder in den Ring steigen, um sich seinen nächsten Sieg und den damit verbundenen WM-Gürtel zu sichern. Tousch gab im März einen äußerst erfolgreichen wie auch vielversprechenden Einstand bei Glory 28 in Paris. Der Franzose untermauerte seine Extraklasse und empfahl sich so mit diesem Sieg für weitere Auftritte beim Branchenprimus. Da wäre ein überzeugender Sieg gegen Aleksandar Petrov aus Bulgarien natürlich die beste Bewerbung dafür.

Auch Cedric Doumbè lieferte sich bei Glory 28 in Paris einen äußerst hitzigen Kampf mit Top-Herausforderer Murthel Groenhart, welchen der Franzose sogar nach Punkten für sich entscheiden konnte. Hierbei sollte man aber erwähnen, dass sich Groenhart schon früh im Kampf verletzte und so nicht zu seiner gewohnten Form fand. Doumbè wird in Monaco auf Ljubo Jalovi aus Serbien treffen, welcher mit 82 Siegen aus 94 Kämpfen eine durchaus beachtliche Bilanz aufweisen kann. Jedoch spricht die Schlaghärte hier klar für Doumbè, welcher knapp 60% seiner Siege vorzeitig beenden konnte. Auch in Monaco?

Mit Frankreich-Superstar Yohan Lidon und dem weiblichen Part Anissa Mekssen hat man weitere Hochkaräter im Programm stehen. Während Lidon auf Datsi Datsiev aus Russland treffen wird, muss sich Meksen mit Thérèse Gunnarsson auseinander setzen. Nach der erfolgreichen Titelverteidigung gegen Meryem Uslu vor wenigen Wochen strebt Mekksen ihren nächsten WM-Titel an und damit Sieg-Nr. 88 im 91 Kampf.

Monte Carlo Fighting Masters
24. Juni 2016
Monte Carlo


WAKO-Pro Weltmeisterschaft / K-1
Enriko Kehl vs. Chingiz Allazov

WAKO-Pro Weltmeisterschaft / K-1
Yohan Lidon vs. Datsi Datsiev

WAKO-Pro Weltmeisterschaft / K-1

Armen Petrosyan vs. Youssef Boughanem

WAKO-Pro Weltmeisterschaft / K-1
Anissa Mekssen vs. Therese Gunnarsson

WAKO-Pro Weltmeisterschaft / K-1
Dylan Salvador vs. Aleksei Fedoseev

WAKO-Pro Weltmeisterschaft / K-1
Cedric Tousch vs. Aleksandar Petrov

WAKO-Pro Weltmeisterschaft / Vollkontakt
Jerome Ardissone vs. Alexey Trifonov

WAKO-Pro Weltmeisterschaft / K-1
Gregory Grossi vs. Gabriele Casella

WAKO-Pro Weltmeisterschaft / K-1

Cedric Doumbe vs. Ljubo Jalovi