Thai/Kickboxen

Mix Fight Gala XXIII: Erseel entthront Sichtman

Die 23. Ausgabe der Mix Fight Gala hatte am Samstag alles, was man sich als Kampfsportfan wünscht. Packende Kämpfe über die Distanz, krachende Knockouts und einige Kuriositäten. Hinzu kommt noch die Mega-Ankündigung durch Veranstalter Sefer Göktepe selbst.

Erseel krönt sich zum Champion

Im vorletzten Kampf der Veranstaltung gab es das mit Spannung erwartete Duell zwischen Titelverteidiger Darryl Sichtman und seinem Herausforderer Regian Eersel. Dieser hatte sich die Chance auf den Titelkampf verdient, indem er das Herausfordererturnier bei der Fight Arena Show im Mai dieses Jahres gewonnen hatte und dass für Lion Fights Contender Eersel nur der Titel in Frage kommt, demonstrierte der Holländer von Beginn an. Immer eine Aktion schneller im Ziel, wenngleich beide Kämpfer hier recht offen zu Werke gingen. Dennoch konnte sich Eersel gegenüber dem K.o.-Spezialisten Sichtman Vorteile erarbeiten und das auch, weil er das bessere Distanzgefühl hatte und seine Deckungsarbeit hier wesentlich besser war, als die des Titelträgers. Zwar blieb Sichtman mit seinen Aktionen zu jeder Zeit ein gefährlicher Gegner, wirklich Schaden konnte er Eersel aber nicht zufügen. Die Punktrichter hatten hier das letzte Wort und werteten einstimmig für den neuen Titelträger Regian Eersel.

Kehl-Brüder fahren Siege ein
Ganz unterschiedlich sollten die beiden Kämpfe der Brüder Juri und Enriko Kehl an diesem Abend über die Bühne gehen. Beide mussten sich aus verletzungsbedingten Gründen kurzfristig auf neue Gegner einstellen. Juri Kehl hatte es in seinem Muay-Thai-Titelkampf mit Victor Rusu aus Moldawien zu tun. Kehl hielt sich nicht lange auf und attackierte seinen Gegner immer wieder mit harten Aktionen. Diese sollten auch nicht ihre Wirkung verfehlen und schon in der Auftaktrunde konnte Juri Kehl seinen Gegner in das Land der Träume schicken und sich den Mix Fight Champion Titel im Muay Thai sichern.

Aufregender, dank eines unsauberen Gegners, sollte der Kampf von Enriko Kehl werden, der es mit Arbi Emiev aus Russland zu tun bekam. Nachdem beide in der Auftaktrunde ein paar sehr gute Aktionen zeigen konnten, hatte Kehl ab der Folgezeit die besseren Aktionen auf seiner Seite und trieb Emiev damit sprichwörtlich in den Wahnsinn. Der Russe kam mit dem Stil von Kehl überhaupt nicht zu Recht und fing an, ganz tief in die Trickkiste zu greifen. Von unerlaubten Ellenbogen über absichtliches Nachschlagen bis hin zu unschönen Gesten mit dessen Hüfte - Emiev ließ fast nichts aus und hatte Glück, dass er vom Ringrichter nur einen Punkt abgezogen bekam. Dieser sprach eigentlich auch eine Disqualifikation aus, welche aber zeitgleich mit dem Schlussgong kam und man deshalb auf die Wertungen der Punktrichter schaute, die Enriko Kehl klar und einstimmig in Front sahen.

Arslan mit Knockout-Show

Den wohl mit Abstand spektakulärsten Kampf des Abends lieferten sich Glory-Veteran Atakan Arslan und Guillermo Blockland aus Holland - und das, obwohl es in diesem Kampf eigentlich nur zwei Aktionen gab. Direkt nach dem Ringgong gab es kein Abklatschen der Fäuste, sondern Blockland zog sofort durch und schickte Arslan zu Boden. Der Türke musste hart getroffen angezählt werden, stand aber wieder bei acht. Blockland kam aus seiner Ecke geschossen und fing sich seinerseits eine brutale Rechte von Arslan ein, mit der er dem Holländer auch gleich die Lichter ausknipste. Was für ein Spektakel.

Eckerlin gewinnt Debüt

MMA-Veteran und Lokalmatador Christian Eckerlin gab im letzten Kampf der Veranstaltung sein Debüt im Kickboxen gegen Witold Myjak aus Polen. Eckerlin war von Beginn an hellwach und ließ Myjak mit schnellen Aktionen gar nicht erst in den Kampf kommen. Der Pole musste sich erst einmal sortieren, viel gebracht hatte es allerdings nicht. Denn in der zweiten Runde musste Myjak nach einer Schlagserie von Eckerlin zum ersten Mal zu Boden und wurde angezählt. Zwar erholte sich dieser davon wieder, doch einmal Lunte gerochen, setzte Eckerlin bedingungslos nach, bis schließlich der Handtuchwurf aus der Ecke des Polen erfolgte.

Göktepe mit Mega-Offerte an Michael Smolik
Eine nicht ungewichtige Randnotiz ließ Promoter Sefer Göktepe während der Live-Übertragung im Ring verlauten. Zusammen mit dem amtierenden Mix Fight Champion im Schwergewicht - Murat Aygün aus den Niederlanden - schickte man eine Herausforderung an WKU-Champion Michael Smolik und dabei bot Göktepe die stattliche Summe von 20.000 Euro, wenn der Münchner bei ihm kämpfen würde. Allerdings sollten dann sowohl der WKU-Titel von Smolik als auch der MFC-Titel von Aygün auf dem Spiel stehen. Ob man den Münchner damit locken kann?

GNP1 Fight Night Awards
Kampf des Abends:
 Regian Eersel vs. Darryl Sichtman
K.o. des Abends: Atakan Arslan vs. Guillermo Blockland

Mix Fight Gala XIII
2. Dezember 2017
Fraport Arena, Frankfurt


Mix Fight Championship / K-1
Regian Eersel bes. Darryl Sichtman durch einstimmige Punktentscheidung

Mix Fight Championship / Muay Thai
Juri Kehl bes. Victor Rusu durch K.o. in Runde eins

Mix Fight Championship Tournament / Halbfinals
Jan Kaffa bes. Habash Antoine durch geteilte Punktentscheidung
Caner Kacar bes. Joan Manuel Lique Canaveral durch geteilte Punktentscheidung

Mix Fight Championship Tournament / Finale
Jan Kaffa bes. Caner Kacar durch einstimmige Punktentscheidung

K-1
Enriko Kehl bes. Arbi Emiev durch einstimmige Punktentscheidung
Christian Eckerlin bes. Witold Myjak durch T.k.o. in Runde zwei
Abdarhmane Coulibaly bes. Vladimir Tok durch einstimmige Punktentscheidung
Airan Sadikovic bes. Erdi Sür durch einstimmige Punktentscheidung
Hasan Toy bes. Vang Moua durch einstimmige Punktentscheidung
Sergej Braun bes. Bartosz Zajak durch einstimmige Punktentscheidung
Atakan Arslan bes. Guillermo Blockland durch K.o. in Runde eins
Max van Gelder bes. Oskar Sokolowski durch geteilte Punktentscheidung
Akam Tarageh bes. Charlie Feike durch einstimmige Punktentscheidung
Ueli Birchler bes. Emin Hasanovic durch T.k.o. in Runde zwei
Damian Johansen bes. Pavel Magureanu durch einstimmige Punktentscheidung
Roman Hein bes. Ömer Kocak durch einstimmige Punktentscheidung
Rade Krulanovic bes. Kevin Saszik durch einstimmige Punktentscheidung
Johannes Baas bes. Kamran Diaza durch K.o. in Runde zwei

Profi-Boxen
Fabrizio Rubino bes. Hicham El Hajji durch einstimmige Punktentscheidung