Thai/Kickboxen

Mirko Cro Cop gewinnt K-1 World Grand Prix

Mirko „Cro Cop“ Filipovic ist der Gewinner des K-1 World Grand Prix 2012. Die kroatische MMA- und Kickboxlegende setzte sich am Samstagabend vor heimischem Publikum gegen Jarrel Miller, Pavel Zhuravlev und Ismael Londt durch, um sich im stolzen Alter von 38 Jahren erstmals die K-1-Trophäe zu sichern.

Die Turnierkämpfe
Mirko "Cro Cop" Filipovic vs. Jarrel Miller
Im Viertelfinalkampf hatte es Cro Cop dabei alles andere als leicht. Der Youngstar Jarrel Miller setzte dem Kroaten mit harten Knien im Clinch zu. Körperlich deutlich unterlegen konnte Cro Cop nur selten mit Kicks und Schlägen punkten. Umso überraschender war das Urteil der Punktrichter. Einstimmig wurde der Lokalmatador zum Sieger erklärt, was bei den Kommentatoren und Zuschauern für offene Münder sorgte.

Catalin Morosanu vs. Pavel Zhuravlev
Catalin Morosanu kannte auch gegen Pavel Zhuravlev nur eines: den Vorwärtsgang. Mit wilden Schwingern ging er ohne jegliche Deckung auf den Sieger des Superkombat World Grand Prix 2012 los und drängte ihn immer wieder in die Ringecke. In der zweiten Runde legte Zhuravlev los, indem er immer häufiger mit sauberen Kombinationen ins ungedeckte Ziel traf. Zhuravlev zog dies bis zum Ende der dritten Runde durch und wurde daraufhin von den Punktrichtern ins Halbfinale geschickt.

Dzevad Poturak vs. Sergei Lascenko
Im Reservekampf des Turniers setzte sich der Bosnier Dzevad Poturak gegen den Ukrainer Sergei Lascenko nach Punkten durch. Poturak landete immer wieder harte Low Kicks und Körpertreffer, auf die Lascenko kaum eine Antwort fand. Gelegentlich kam der Ukrainer mit seinen Schlagkombinationen ins Ziel, was den Punktrichtern jedoch nicht für einen Sieg reichte. Poturak musste sich somit für einen möglichen späteren Einsatz im Turnier bereithalten.

Badr Hari vs. Zabit Samedov
Badr Hari lieferte sich in seinem Comeback-Kampf gegen Zabit Samedov eine wahre Schlacht. Beide landeten harten Treffer, wobei beide Athleten zeitweise auf wackeligen Beinen standen. Samedov musste zweimal angezählt werden. In der letzten Minute legte Hari den Rückwärtsgang ein und vermied jeglichen Kontakt mit seinem Gegner. Der Punktsieg war durch die Knockdowns bereits beschlossene Sache. Wie sich später jedoch herausstellte, brach sich Hari im Kampf den Fuß. Somit rückte Dzevad Poturak, der den Reservekampf gegen Sergei Lascenko gewann, ins Halbfinale nach.

Ismael Londt vs. Hesdy Gerges
Im letzten Viertelfinalkampf ließ Ismael Londt ein Feuerwerk auf seinen Gegner Hesdy Gerges ab. Mit Flying Knees und harten Schlägen jagte er den Ägypter in der ersten Runde durch den Ring. Dieser versteckte sich über weite Teile hinter seiner Deckung. Londt nahm das Tempo in der zweiten Runde – vermutlich zwangsweise – heraus, bestimmte aber weiterhin den Kampfverlauf. In der dritten Runde landete Londt ein krachendes Flying Knee, das Gerges die Nase brach. Gerges konnte nicht weiterkämpfen, wodurch Londt ins Halbfinale einzog.

Mirko „Cro Cop“ Filipovic vs. Pavel Zhuravlev
Beide Kickboxer lieferten sich einen recht ausgeglichenen Schlagabtausch und fanden sich in den ersten beiden Runden häufig im Clinch wieder. Am Ende des zweiten Durchgangs traf Cro Cop mit einer harte Linken, wonach Zhuravlev sich im Rückwärtsgang in die dritte Runde rettete. Hier drehte Cro Cop noch einmal auf, setzte harte Körpertreffer und übte Druck auf seinen Gegner aus. Die Punktrichter waren sich einig und erklärten Cro Cop zum Sieger.

Ismael Londt vs. Dzevad Poturak
Der zweite Halbfinalkampf zwischen Ismael Londt und Dzevad Poturak musste etwas verschoben werden, da der Reservekämpfer nach der Verkündung von Badr Haris Verletzung nicht auffindbar war. Der Bosnier wurde glücklicherweise gefunden, konnte gegen Londt aber nicht viel ausrichten. Mit Kicks und Knien setzte Londt seinem Gegner zu. Mit einem harten Tritt zum Körper beendete Londt den Kampf in der zweiten Runde.

Mirko „Cro Cop“ Filipovic vs. Ismael Londt
Londt bestimmte den Kampfverlauf in der ersten Runde und landete dabei viele Knie zum Körper. Im zweiten Durchgang ließ Cro Cop die Herzen seiner Fans höher schlagen. Mit seinem gefürchteten linken High Kick schickte er Londt auf die Bretter. Dieser kam jedoch rechtzeitig wieder auf die Beine, zeigte sich aber nun deutlich defensiver. In der letzten Runde stürmte Londt wieder kontinuierlich nach vorn und zielte vorwiegend auf Cro Cops Körper ab. Ein vorzeitiger Sieg war jedoch nicht mehr drin und so erklärten die Punktrichter Mirko Filipovic nach drei Runden zum Sieger des K-1 World Grand Prix 2012.

Die Superfights
Mladen Brestovac vs. Frank Muñoz

Brestovac ging als körperlich deutlich überlegener Mann in den Kampf und landete durchgehend die besseren Treffer. Mit vielen Kicks und präzisen Schlägen sicherte sich Brestovac nach drei Runden den Punktsieg gegen Munoz.

Andrei Stoica bes. Agron Preteni
Mit harten Kicks zum Körper und zu den Beinen setzte Stoica seinem Gegner in Runde eins zu. Preteni traf im zweiten Durchgang mit einem harten Konterhaken, der Stoica deutlich aus dem Konzept brachte. Stoica rettete sich in die letzte Runde, wo er sich wieder etwas aggressiver zeigte. Die Punktrichter hatten am Ende Agron Preteni vorne.

Jason Wilnis vs. Toni Milanović
Jason Wilnis hatte keine Probleme mit seinem Gegner. Mit schnellen Kombinationen jagte er Toni Milanovic durch den Ring. Nach einem Haken zum Körper, gefolgt von einem Haken zum Kopf ging Milanovic zu Boden und konnte sich nicht mehr fangen. Der Ringrichter brach den Kampf ab.

Emil Zoraj vs. Edmond Paltatzis
Edmond Paltatzis erfuhr erst am Kampftag, dass er an diesem Abend einen Kampf bestreiten wird. Er sprang für Giannis Sofokleus ein, der aufgrund von Problemen mit dem Visum nicht einreisen durfte. Umso beeindruckender war seine Leistung. Gleich zweimal schickte er seinen Gegner Emil Zoraj in der ersten Runde mit Schlägen zu Boden. Auch im zweiten Durchgang gab Paltatzis Gas, doch Zoraj kam mit einem harten Knie zum Körper zurück in den Kampf, von dem sich Paltatzis nicht mehr erholen konnte.

Xie Chuang vs. Samo Petje
In einem sehr unterhaltsamen Kampf setzte sich Xie Chuang gegen Samo Petje durch. Chuang dominierte die erste Runde mit Kicks und Kombinationen, während Petje in der dritten Runde mit zahlreichen Knien punktete. Im letzten Durchgang schickte Chuang seinen Gegner mit einem Spinning Head Kick auf die Matte. Petje kam wieder auf die Beine, konnte auf den Punktzetteln der Punktrichter aber nichts mehr drehen.

Die Ergebnisse im Überblick:

K-1 World Grand Prix 2012 Finale
15. März 2013
Zagreb Arena in Zagreb, Kroatien

K-1 WGP 2012 Finale
Mirko „Cro Cop“ Filipovic bes. Ismael Londt nach Punkten

Mladen Brestovac bes. Frank Muñoz nach Punkten
Agron Preteni bes. Andrei Stoica nach Punkten
Jason Wilnis bes. Toni Milanović via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1

K-1 WGP 2012 Halbfinalkämpfe
Ismael Londt bes. Dzevad Poturak via T.K.o (Kick) in Rd. 2
Mirko „Cro Cop“ Filipovic bes. Pavel Zhuravlev nach Punkten

Emil Zoraj bes. Edmond Paltatzis via K.o. (Knie) in Rd. 2
Xie Chuang bes. Samo Petje nach Punkten

K-1 WGP 2012 Viertelfinalkämpfe
Ismael Londt bes. Hesdy Gerges via T.K.o. (Verletzung) nach in Rd. 3
Badr Hari bes. Zabit Samedov nach Punkten
Mirko "Cro Cop" Filipovic bes. Jarrel Miller nach Punkten
Pavel Zhuravlev bes. Catalin Morosanu nach Punkten

Reservekampf

Dzevad Poturak bes. Sergei Lascenko nach Punkten