Thai/Kickboxen

Mettler Fight Night: Granieri siegt im Thriller

Bei der Mettler Fight Night am vergangenen Sonntag im Event-Club Hot Spot von Filderstadt gab es spannende wie auch dramatische Kämpfe, bei denen die Zuschauer voll und ganz auf ihre Kosten kamen.

Ein bis auf den letzten Platz besetzter Club und starke Kämpfe - das Rezept von Veranstalter Marc Schmid sollte voll aufgehen. Dass Box-Profi Björn "Diamond" Blaschke wegen einer Verletzung dabei nicht in den Ring steigen konnte, war natürlich weniger schön. Dafür wurde man mit einem Hauptkampf belohnt, bei dem kein Hollywood-Regisseur hätte ein besseres Drehbuch schreiben können.

ISKA-Deutscher Titelkampf: Maurizio Granieri vs. Richard Bürsemann

Zugegeben, für einige Kampfsport-Fans ist Semi-Kontakt, Pointfighting oder auch Sportkarate genannt sicherlich nicht gerade das, womit sie sich identifizieren können. Gerade aber dieser nationale Titelkampf sollte an Spannung, Schnelligkeit und technischer Finesse wirklich alles aufbieten, was diese Stilrichtung ausmacht. Gemäß den Regeln wurden die jeweiligen Aktionen mit unterschiedlichen Punkten bewertet, welche direkt auch vom Ringrichter angezeigt und den Punktrichtern bestätigt wurden.

Der Kampf begann so, wie man es erwarten durfte. Granieri begann mit blitzartigen Aktionen und seinem gewohnt beweglichen Kampfstil. Der mehrfache nationale wie auch internationale Titelträger konnte sich in den ersten drei Runden einen Punktevorsprung erarbeiten, der, so sollte man meinen, beruhigend hätte sein können. Doch in Runde vier wendete sich das Blatt und Bürsemann machte deutlich, weshalb er von Dortmund nach Filderstadt gekommen war. Erfolgreich konterte er die Aktionen und setzte diese schwer unter Druck. Sollte dieser Kampf eine ganz andere Wendung nehmen als sich es die zahlreichen Fans von Granieri vorgestellt hatten?

In der fünften und letzten Runde wog dieser Kampf hin und her. Wirklich sicher sein konnte sich hier keiner der beiden Akteure. Zum Schluss passierte das, was im Pointfighting eher selten ist - man hatte ein unentschieden. Da es sich um einen vakanten Titel handelte gab es eine Verlängerungsrunde von allerdings nur einer Minute. In dieser war es dann wieder Granieri, welcher deutlich mit 8:2 Wertungspunkten die Oberhand behalten konnte und Richard Bürsemann in die Schranken verwies.

Grappling: Rochel Gumulijo vs. Daniel Saric
Die Grappling-Fans sollten im Kampf zwischen Gumulijo und Saric voll auf ihre Kosten kommen. Gumulijo nahm diesen Kampf sehr kurzfristig an, weil der eigentliche Gegner von Saric passen musste. Dass der Aachener trotzdem gewinnen wollte, war von Beginn an deutlich zu erkennen. Relativ zügig brachte dieser Saric zu Boden und versuchte ihn dort zu kontrollieren. Egal ob es von der Side-Control oder Mount heraus war - Gumulijo sollte für seine Bemühungen in diesem Kampf nicht belohnt werden, weil Saric in der Defensive sehr gut arbeitete und kaum eine Lücke für eine Submission offen ließ.

Ungefähr nach der Hälfte des Kampfes wäre es dann doch fast passiert, als Gumulijo kurz vor einem Armbar stand. Aber auch hier zeigte der ehemalige Shooto-Amateurmeister Saric, welche Qualitäten er besitzt. So sollte es nach Ablauf der 10 minütigen Kampfdauer auch keinen Sieger durch Submission geben, weshalb das Duell der beiden als unentschieden gewertet wurde. Eine Verlängerung bis zum ersten Takedown wäre sicherlich keine schlechte Lösung gewesen.

Sehr zufrieden zeigte sich Veranstalter Marc Schmid, denn der eigebundene Nachwuchs zeigte sehr ansprechende Leistungen. Dabei kündigte der Stuttgarter schon für den kommenden April die nächste Mettler Fight Night an. Hierbei soll es im MMA zum einen oder anderen Kampf mit hochkarätiger Besetzung kommen.

Mettler Fight Night
31. Januar 2016
Club Hot Sport, Filderstadt


ISKA-Deutscher Titelkampf / Pointfighting

Maurizio Granieri bes. Richard Bürsemann durch Punkte (8:2) nach Verlängerung

K-1
Vincenzo Vollaro bes. Recep Güney durch einstimmige Punktentscheidung
Felix Kiel bes. Muhammed Güney durch einstimmige Punktentscheidung
Christian Gerber bes. Recep Oral durch K.o. in Runde eins
Magomed Harkomiv bes. Daniel Vucetic durch einstimmige Punktentscheidung

Grappling
Rochel Gumulijo vs. Daniel Saric endete unentschieden
Davyd Grinfeld bes. Dominik durch Rear Naked Choke
Marvin Buchholz bes. Parviz Shorakhmatov durch Mata Leao
Toni Reeck bs. Mustafa Ay endete unentschieden
Yvette Grund vs. Karen Schneider endete unentschieden

Kickboxen
Andi Weißenrieder bes. Mahmut Özgül durch Aufgabe in Runde zwei

Boxen
Gerry Alai bes. Fabio Saglimbeni durch Aufgabe in Runde vier
Mostafa Gharibyar bes. Lorenzo Favilli durch einstimmige Punktentscheidung