Thai/Kickboxen

Mega-Fight im April: Enriko Kehl trifft auf Giorgio Petrosyan

Enriko Kehl (Foto: Nazariy Kryvosheyev/Groundandpound.de)

Nach dem Gewinn des K-1 World MAX Grand Prix durch einen Sieg gegen Buakaw Banchamek wird Enriko Kehl am 11. April erneut auf eine Kampfsportikone treffen. Bei der Jubiläumsshow der Veranstaltungsreihe Oktagon steigt der 22-Jährige gegen niemand Geringeren als Giorgio Petrosyan in den Ring. Dies berichtet die US-Website Liverkick.com.

Für Kehl geht es dabei erneut in die Höhle des Löwen. Der Kampf findet nämlich in Italien, genauer gesagt in Mailand, statt. Girorgio Petrosyan wurde in Armenien geboren, wanderte aber im Alter von 13 Jahren nach Italien aus, wo er seitdem lebt und trainiert.

Der heute 29-Jährige wird oftmals als der beste Kickboxer aller Zeiten bezeichnet. In seinen Kämpfen besticht der „Doctor“ stets mit exzellenter Technik und einer herausragenden Defensive. Seine Kampfbilanz von 76 Siegen bei gerade einmal zwei Niederlagen und zwei Unentschieden spricht Bände.

Im November 2013 kassierte Petrosyan überraschend eine K.o.-Niederlage gegen Andy Ristie bei Glory 12. Es war seine erste Niederlage seit 2007. Die ellenlange Siegesserie, die er sich in den Jahren zuvor aufbauen konnte, umfasste Namen wie Artur Kyshenko, Albert Kraus, Andy Souwer und Davit Kiria.

Enriko Kehl konnte ein perfektes Jahr 2014 hinlegen. Zuerst kämpfte sich der junge Polizist mit Siegen gegen Maximo Suarez und Shane Campbell ins Finale des K-1 World MAX Grand Prix 2014. Dort traf er dann in Thailand auf Muay-Thai-Legende Buakaw Banchamek, der ihn ein Jahr zuvor in einem Thaiboxduell nach Punkten schlagen konnte. Kehl gelang die Revanche, da sich Buakaw nach einem Unentschieden dazu entschloss, nicht zur Extrarunde anzutreten. Er konnte somit als erster Deutscher überhaupt den K-1 World MAX Grand Prix gewinnen. Darüber hinaus holte sich Kehl in Deutschland bei der Mix Fight Gala zwei Siege, womit er das Jahr 2014 mit fünf erfolgreichen Kämpfen abschließen konnte.

Bevor Enriko Kehl und Giorgio Petrosyan gegeneinander in den Ring steigen werden, kämpfen beide einige Wochen vorher gegen Erkan Varol. Petrosyan nimmt sich den Türken am kommenden Wochenende in Italien vor, während Kehl am 28. Februar in Istanbul auf ihn treffen wird.