Thai/Kickboxen

Larsen neuer WKU-Weltmeister

The Championsclub X

The Championsclub X feierte am vergangenen Samstag in der Bamberger Stechert Arena sein Jubiläum. Dort, wo im Oktober 2008 alles begann, kehrte Veranstalter Bernard Caplin wieder zurück. Zwei Titelkämpfe nach Version der WKU sowie der dritte Profi-Boxkampf von Deutschlands jüngstem Profi standen dabei besonders im Mittelpunkt des Geschehens.

WKU Weltmeisterschaft: Larsen vs. Bönniger
Holt sich Leo Bönniger seinen zweiten WM-Titel oder wird dieser von Niclas Larsen nach Dänemark entführt? Larsen begann sehr stark und untermauerte eindrucksvoll, dass man ihm zu Recht die Chance in diesem Kampf gegeben hatte. Immer wieder konnte er Bönniger, vor allem auch mit Würfen, die ja im Muaythai erlaubt sind, das Leben schwer machen. Doch wer den Regensburger kennt, der weiß, dass Aufgeben für ihn niemals in Frage kommt. Aber Larsen zeigte an diesem Abend einfach eine bärenstarke Leistung und ließ Bönniger einfach nicht in den Kampf finden. Respekt, was der Regensburger einsteckte und trotzdem nicht klein beigab. Auch nach Runde vier, in der klar war, dass nur ein K.o. die Wende hätte herbeiführen können, versuchte Bönniger alles. Aber an diesem Abend war gegen Larsen einfach kein Kraut gewachsen. So werteten dann auch alle Punktrichter einstimmig für den neuen WKU-Weltmeister im Muaythai: Niclas "The Destroyer" Larsen. Mit Fug und Recht kann man hier behaupten, dass es wohl, einer wenn nicht sogar der Beste Hauptkampf in der Event-Reihe von The Championsclub war.

WKU Deutsche Meisterschaft: Hammer vs. Müller
Ein rein süddeutsches Duell gab es im Deutschen Titelkampf der WKU zwischen Heinrich Hammer (Diamond Gym) und Florian Müller (Fight Gym). Dass beide den Titel mit aller Macht wollten, das sah man ab der ersten Sekunde des Kampfes. Äußerst verbissen gingen beide Kämpfer vor, wobei die Technik etwas auf der Strecke blieb. Trotzdem sollten die Zuschauer sowie beide Fan-Lager auf ihre Kosten kommen. Dass dieses Tempo nicht bis zum Schluss aufrechterhalten werden konnte, war klar. Ab Runde vier stellte sich die Frage, welcher von beiden Kämpfern den größeren Willen hat und die klareren Aktionen zeigen konnte, um die Punktrichter von sich zu überzeugen. Diese hatten nach Ablauf der fünf Runden auch das letzte Wort und werteten, denkbar knapp, mit 2-1 Stimmen für Florian Müller aus dem Nürnberger Fight Gym. Ein Ergebnis, mit dem man aus Uffenheimer Sicht natürlich nicht einverstanden war.

Profi-Boxen
Wanik Awdijan (Alex Sportzentrum), der jüngste Box-Profi in Deutschland, machte sich zu seinem dritten Kampf gegen Tomas Kugler aus Tschechien auf. Für diesen war es der 45. Profi-Kampf seiner Laufbahn. Auch wenn er davon bisher nur 11 gewinnen konnte, sollte er sich zunächst als unbequemer Gegner darstellen. Doch Awdijan zeigte sich perfekt eingestellt, baute mit seiner Führhand den Kampf auf und konnte diesen auch entsprechend für sich gestalten. Auch wenn der Nürnberger in der letzten Runde etwas von seiner Linie abwich, so war es ein einstimmiger wie auch verdienter Punktsieg.

Die Vorlage für Awdijan gab ihm sein Teamkollege Anthony Lee. Dieser gab gegen Josef Krivka (2/2) sein Debüt bei den Profis. Dieses sollte aber nicht die vollen vier Runden dauern, denn dafür sorgte Lee mit druckvollen Aktionen. In Runde zwei nach einem weiteren Niederschlag war dann auch Schluss und Anthony Lee konnte sich über ein gelungenes Debüt bei den Profis freuen.

Auch die sogenannten Rahmenkämpfe waren nicht weniger spannend. So konnte sich Christoph Ritz (Diamond Gym) in einem Thriller gegen Engin Sezer (Fox Gym) den Sieg via Abbruch über den Ringarzt in Runde zwei sichern. Der Frankfurter Thomas Weiss (Muaythai School) konnte das Blatt gegen Fatih Aktas (Fox Gym) nach verlorener Runde eins noch drehen und schickte den Wiener in Runde zwei gleich dreimal zu Boden, was auch folgerichtig das Ende bedeutete. Flamur Mehmedi konnte dank der besseren Strategie einen knappen, aber nicht unverdienten Punktsieg gegen Ismet Minatz verbuchen.

Der nächste The Championsclub Event führt Veranstalter Bernard Caplin in diesem Jahr nach Dänemark. Ein weiterer TCC-Event in Deutschland für dieses Jahr steht bisher noch nicht fest.

The Championsclub X
27. April 2013
Stechert Arena, Bamberg

WKU-Weltmeisterschaft im Muaythai / Mittelgewicht
Niclas Larsen (DEN) bes. Leo Bönniger (D) durch Punkte (50-45, 50-45, 50-45)

WKU-Deutsche Meisterschaft im K-1 / Cruisergewicht
Florian Müller (Fight Gym) bes. Heinrich Hammer (Diamond Gym) durch Punkte 2-1

Profi-Boxen / Supermittelgewicht
Wanik Awdijan (Alex Sportzentrum) bes. Tomas Kugler (CZ) durch Punkte 3-0

Profi-Boxen / Halbschwergewicht
Anthony Lee (Alex Sportzentrum) bes. Josef Krivka (CZ) durch KO in Runde 2

K-1
Thomas Weiss (D) bes. Fatih Aktas (TUR) durch TKO in Runde 2
Flamur Mehmedi (D) bes. Ismet Minatz (TUR) durch Punkte 2-1
Ben Schmid (D) bes. Tomasz Samiec (D) durch Punkte 2-1
Sven Morgenroth (D) bes. Vladimir Gross (D) durch Punkte 2-1

Thaiboxen
Christoph Ritz (D) bes. Engin Ottoman Sezer (TUR) durch DSC in Runde 2
Faton Llapastica (ALB) bes. Adi Suteu (D) durch DSC in Runde 2
Herman Koch (D) bes. Duncan Keri (D) durch Punkte 3-0
Jessica Schmidt (D) vs. Duygu Kiyak (TUR) -unentschieden-