Thai/Kickboxen

Kocak gewinnt Amazon of K-1 Tournament

Klasse das die Damen mit dem Amazon of K-1 Tournament eine derart große Plattform geboten bekommen haben sich zu präsentieren. Die Ladies zeigten in der Ruhrstadtarena wirklich fantastische. Da hätten sich an diesem Abend auch ein Teil der Männer eine ganze Scheibe davon abschneiden können.

Amazon of K-1
Im ersten Viertelfinale erwischte Michelle Giesel (ASK Fighters) gegen Dilara Kocak (Kenpokan) einen rabenschwarzen Tag. Kocak lies Giesel nicht in den Kampf kommen und setzte ihr bereits in Runde 1 mächtig zu. In Runde 2 erhöhte die Hannoveranerin nochmals den Druck und Giesel musste erneut, wie auch in Runde 1, angezählt werden. Diesmal hätte man es auch etwas früher machen können. In Runde 3 nahm Kocak das Tempo etwas heraus und lies Giesel kommen. Nur kein unnötiges Risiko und keine Verletzung einfangen. Der Plan ging voll auf und am einstimmigen Punktsieg für Kocak gab es nichts zu rütteln.

Im zweiten Viertelfinale trafen Melanie Redmann (Rheinfighters) und Sabine Kern (Thaiboms) aufeinander. Kern braucht ja immer etwas bis sie in den Kampf findet und so musste sie auch die erste Runde an Redmann, die sich gut bewegt, abgeben. In Runde 2 hatte es den Anschein als würde Kern besser in den Kampf finden. Allerdings konnte sie die Anweisungen aus ihrer Ecke nicht so richtig umsetzen, weshalb Redmann wieder das Ruder übernahm und es bis zum Ende nicht mehr los lies. Einstimmiger Punktsieg für Melanie Redmann.

Für Yasemin Colak (Chorakee Gym) war das Ziel im dritten Viertelfinale klar. Ein Sieg gegen Lara Martin (Gym Rangel) und die Quali für das Halbfinale sollte es sein und die Triererin die als eine der Favoritinnen in das Rennen ging hinterließ einen ausgezeichneten Eindruck. Nur selten lies bot sie Martin eine Chance und konnte die Marschroute ihrer Ecke bestens umsetzen. So war dann auch der einstimmige Punktsieg für Colak völlig verdient.

Im letzten Viertelfinale traf Salaysa van de Bos (Allfit Gym) auf Deniz Batinli (Fight Factory). Die Holländerin welche von Ali Gunyar betreut wurde übernahm sogleich das Kommando im Ring. Mit einer guten Übersicht macht es die Holländerin der Deutschen recht schwer sich in Szene zu setzen. Daher war der einstimmige Punktsieg für van de Bos die als große Unbekannte in das Turnier gegangen war, keine Überraschung.

Im ersten Halbfinale trafen dann Dilara Cocak und Melanie Redmann aufeinander. Redmann bewegte sich zunächst sehr gut im Ring und punktete aus der Distanz. Kocak kam dann aber immer besser in das Duell und konnte entgegen der Boxtechniken aus dem ersten Duell, hier mit Lowkicks punkten. Die Hannoveranerin übernahm immer mehr die Kontrolle im Kampf und als Redmann in Runde 2 nach einem Low-Kick zum ersten Mal angezählt werden musste, war klar das es schwer werden würde. Einmal Lunte gerochen setzte Kocak nach und nach weiteren Low-Kicks flog aus der Ecke von Redmann das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe, womit sich Koacak für das Finale qualifizieren konnte.

Im zweiten Halbfinale bekam es Yasemin Colak mit Salaysa van de Bos zu tun. Colak war zunächst aktiver und präsenter als van de Bos. Die Holländerin war zwar präsent und zeigte gute Techniken, davon aber etwas zu wenig. Wer weis wie der Kampf gelaufen wäre, wenn van de Bos mehr gemacht hätte ? Während man sich in der Ecke von Colak über den Punktsieg freute, konnte die Ecke von van de Bos das Urteil nicht nachvollziehen.

Das Finale, der letzte Kampf des Abends. Sorgt Kocak für einen Paukenschlag oder macht Colak ihr einen Strich durch die Rechnung? Der Schützling von Lars Brockmann machte da weiter, wo sie im Viertel- und Halbfinale aufgehört hatte. Doch Colak war nicht so weit gekommen und kampflos das Feld zu räumen. Bereits in Runde 1 ebnete sich Kocak aber den Weg auf der Siegerstraße, als sie Colak zu Boden schicken konnte. Ein Bild, was sich auch in Runde 2 wiederholte. Jetzt war klar, nur ein KO würde Colak den Sieg bringen. Dieser kam aber nicht und stattdessen wurde Colak ein drittes Mal angeklingelt, weshalb der Ringrichter den Kampf auch beendete. Irre, was beide Damen noch in diesem Finale auf Lager hatten. Die Börse und Krone ging gingen aber verdient nach Hannover. Ein großer Triumph für die von Lars Brockmann tranierte und Isa Topal gemanagte Kämpferin, die hier ein erstes Ausrufezeichen ihrer noch jungen Karriere gesetzt hat.

Auch wenn die Männer nicht im Mittelpunkt standen, so liesen diese es dennoch krachen. Allen voran Falk Monzel (Chorakee Gym) und Sercan Kalfa. Beide liesen zunächst garnichts anbrennen und feuerten aus allen Rohren. Ein hohes Tempo was beiden vorlegten den Kalfa aber mehr Tribut als Monzel zollen musste, weshalb der Trierer einen verdienten Punktsieg mitnehmen konnte. Wesentlich unspektakulärer, aber technisch besser der Kampf von Alexej Alexejew gegen Ronald Mugula. Alexejew war flexibler und aktiver, was dem Lokalmatadoren auch den Punktsieg gegen Mugula brachte.

Im Vorprogramm konnte der Newcomer Shamil Yusupof vollends überzeugen. Nicht das erste Mal das Promoter Isa Topal einen Kämpfer aus Aserbaidschan aus dem Hut zauberte. Yusupof überzeugte mit sauberen Techniken und gute Kampfübersicht. Ein KO wollte dem Talent allerdings diesmal nicht gelingen. Dafür ein einstimmiger und verdienter Punktsieg.

Promoter Isa Topal hat sich über seine zukünftigen Pläne schon etwas in die Karten schauen lassen. So plant der Herner für 2013 die Einführung einer K-1 Bundesliga. Was genau es damit auf sich hat, das werden wir in den kommenden Wochen und Monaten erfahren. Wir dürfen gespannt sein.

K-1 German League / Amazon of K-1
26. Mai 2012
Ruhrstadtarena, Herne

Ergebnisse

Amazon of K-1
Finale / K-1 / - 60kg / 3x3 min.
Dilara Kocak (Kenpokan) bes. Yasemin Colak (Chorakee Gym) durch RSC in Runde 3

K-1 / - 72kg / 3x3 min.
Alexej Alexejew (Fighters World) bes. Ronald Mugula (Nubia Sports) durch Punkte

K-1 / - 86kg / 3x3 min.
Falk Monzel (Chorakee Gym) bes. Sercan Kalfa (Fightlounge) durch Punkte

Amazon of K-1
Halbfinals / K-1 / - 60kg / 3x3 min.
Dilara Kocak (Kenpokan) bes. Melanie Redmann (Rheinfighters) durch Aufgabe in Runde 2
Yasemin Colak (Chorakee Gym) bes. Salaysa van de Bos (Allfit Gym) durch Punkte

K-1 / - 78kg / 3x1,5 min.
Abas Charour (Fightclub) vs. Muhammed Uguz (Sparta X Gym) - unentschieden -

MMA / - 80kg / 2x4 min.
Vjaceslav Kaufmann (Team Balschmieter) bes. Bastian Klahs (SG SUderwich) durch Punkte

MMA / - 70kg / 2x4 min.
Volkan Günes (Mad Monkeys) bes. Milosz Bak (SG Suderwich) durch Punkte

K-1 / - 86kg / 3x2 min.
Sven Hahn (1. Class Fightclub) bes. Stas Sapasnik (Fightclub) durch Punkte

Amazon of K-1
Viertelfinals / K-1 / - 60kg / 3x2 min.
Dilara Kocak (Kenpokan) bes. Michelle Giesel (ASK Fighters) durch Punkte
Melanie Redmann (Rheinfighters) bes. Sabine Kern (Thaibombs) durch Punkte
Yasemin Colak (Chorakee Gym) bes. Lara Martin (Gym Rangel) durch Punkte
Salaysa van de Bos (Allfit Gym) bes. Deniz Batinli (Fight Factory) durch Punkte

K-1 / - 77kg / 3x2 min.
Shami Yusupof (K1 Club Germany) bes. Carsten Ringler (Adrenalin Sport) durch Punkte

K-1 / - 78kg / 3x2 min.
Andre Masalinka (Fightclub) bes. Kai Stanzorn (1. Class Fightclub) durch KO in Runde 2

Boxen / 4x2 min.
Ali Mammadov (K1 Club Germany) bes. Gilbert Ngomo (Fightclub) durch TKO in Runde 1

K-1 / + 91kg / 3x1,5 min.
Gihad Serhan (Fightclub) bes. Rafael Olszewski (Fightlounge) durch Punkte

K-1 / - 91kg / 3x1,5 min.
Dave Cypis (Sparta X Gym) bes. Tobias Sabarowski (Muaythai) durch Punkte

K-1 / - 56kg / 3x1,5 min.
Anna Nowak (SG Suderwich) bes. Luba Littau (Kenpokan) durch Punkte

K-1 / - 56kg / 3x1,5 min.
Luisa Schwirten (Thaibombs) bes. Magda Wiszynska (MMA Corps) durch Punkte

K-1 / - 58kg / 3x1,5 min.
Monique Schneider (Bujin Gym) bes. Vera Driller (Chorakee Gym) durch Punkte

K-1 / - 70kg / 3x1,5 min.
Gilbert Ngomo (Fightclub) bes. Patrick Kontomichalos (Sparta X Gym) durch TKO in Runde 2

K-1 / - 61kg / 3x1,5 min.
Laura Häuser (SG Suderwich) bes. Lisa Storm (Fit&Fight) durch Punkte

K-1 / + 100kg / 3x1,5 min.
Alex Dehnert (Muaythai) bes. Romano Ramasco (Fightlounge) durch Punkte

K-1 / - 50kg / 3x1,5 min.
Eda Arslan (Wokers Hall) bes. Lucia Langer (BSK) durch Punkte

K-1 / - 60kg / 3x2 min.
Anas Benomar (Muaythai) bes. Nattapon Mungrakklan (Fightlounge) durch Punkte