Thai/Kickboxen

Klaus Waschkewitz: „Jeder Kampf wird sicher hochklassig!“

Klaus Waschkewitz blickt bei uns auf die Night for Masters. (Foto: Mike Wengler)

Am 27. September geht in der Mülheimer RWE-Arena die Night for Masters über die Bühne. Zwei WM-Titelkämpfe im K-1, dazu Titelkämpfe im Profiboxen und die Qualifikation zum 8-Mann-Turnier – den Zuschauern wird einiges geboten. Groundandpound.de sprach mit Veranstalter Klaus Waschkewitz über diesen Event und die anstehenden Projekte des Duisburgers.

Klaus, am 27. September steigt die Night for Masters in der RWE-Arena in Mülheim. Wie laufen die Vorbereitungen?
Die Vorbereitungen laufen sehr gut. Mein Team und ich arbeiten sehr viel und der Kartenvorverkauf läuft gut an.

Die Zuschauer erwartet eine gute Mischung aus K-1 und Profiboxen. Von welchem Kampf versprichst du dir am meisten bzw. auf welchen freust du dich am meisten?
Jeder Kampf wird sicher hochklassig. Wir haben eine gute Mischung, einen klaren Favoritenfight habe ich nicht.

Es geht u.a. auch um die Qualifikation für das große 8-Mann-Turnier. Welche Kämpfer in der Qualifikation haben die größten Chancen, sich eines der begehrten Tickets zu sichern?
Es handelt sich hier um top Fighter. Die Chance hat jeder dieser acht Kämpfer und mit Weimar, Leo Bönninger und Waldemar Wiebe haben wir sehr erfahrene Kämpfer dabei. Aber auch der Junge vom Fightclub Wuppertal, Arxhent Ismajil, hat sicher seine Chance.

Du hast einen Livestream, zwei WM-Titelkämpfe und die eben angesprochene Qualifikation für das 30.000-Euro-Turnier. Auf welche Highlights dürfen sich die Zuschauer noch freuen?
Den Livestream wird es auf Maxdome von Sat.1 geben. Alle unsere Zuschauer können sich den Kampfabend zu einem späteren Zeitpunkt kostenlos ansehen. Ich denke, dass die Profiboxkämpfe und hier vor allem die beiden Deutschen Titelfights im Cruiser -und Supermittelgewicht mit Kangül und Gottschalk für Stimmung sorgen werden.
Klaus Waschkewitz mit Schützling Daniel Török (Foto: Klaus Waschkewitz)
Um Vorurteilen gegenüber aufzuräumen, die an dieser Serie zweifeln: Sie steht fest und das Finale im kommenden Jahr wird dann der krönende Abschluss werden?
Zweifel, der kommt doch nur von Neidern. Sind wir doch mal ehrlich, diese ganzen Serien der Vergangenheit, wo sind sie geblieben? Groß angekündigt, zwei-drei Events gemacht und wieder abgetaucht. Berlin, Köln usw. hatten große Namen, mehr aber auch nicht. Leute, ich bin seit 20 Jahren am veranstalten, mit allen Höhen und Tiefen, aber ich bin immer dran geblieben. NFM/MFN wird es immer geben. Ich habe einen Investor, also keinen Sponsor, der seine Marke präsentieren will, dieser Investor stellt mir 30.000 Euro zur Verfügung und will auch Geld zurück. Am 27. September muss ich alles geben, damit ich ihn überzeugen kann. Also, deutsche Kampfsportszene, unterstützt uns auf diesem Weg. Denn nach dem Finale 2015 stellt man mir eine noch größere Summe zur Verfügung. Natürlich nur bei vorweislichem Erfolg. Sonst muss auch ich kleinere Brötchen backen.

Zwar ist es noch sehr früh, aber kannst du uns schon etwas verraten? Wie, wo, wann und mit wem?
Ich habe bei solch einem Preisgeld viele Anfragen, kann aber erst nach dem 27. September darüber sprechen.

K-1 und Boxen harmonisieren ja nicht immer miteinander. Was gibt dir die Zuversicht, dass in Mülheim jeder auf seine Kosten kommen wird?
Bei uns in der NFM harmonisieren die beiden Sportarten sehr gut. Mülheim ist eine alte Boxstadt und die Boxer kommen alle aus dem Pott.
Schwarz, Török, Vogel, Schilt, Waschkewitz & Jonkers. (Foto: Klaus Waschkewitz)
So viel TV-Zeit und auch Übertragungen via Livestream wie in den vergangenen Jahren hat es lange nicht gegeben. Ist man damit auf dem richtigen Weg, den Sport weiter in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken?
Mit dem Pay-per-View-Sender Maxdome werden wir versuchen, dies anzukurbeln. Die UFC hat deshalb so viel Geld, weil Pay-per-View in Amerika normal ist. Das wird auch bei uns bald so sein. Die ARD hat ihren Vertrag mit Boxen nicht mehr verlängert, weil zu teuer. Bei anderen TV-Stationen sieht es auch nicht viel besser aus. Bezahl-TV wird kommen und das ist für unsere Sportart K-1 oder auch MMA sicher gut, spült es doch Geld in die Kassen, weil wir mitverdienen können.

Was müsste getan werden, um noch mehr Zuspruch zu erhalten?
Die Verbände sollten miteinander arbeiten und gewisse Veranstalter nicht unterstützen, welche verbrannte Erde hinterlassen. Am besten alle Verbände auflösen und dazu habe ich ja schon einmal den Vorschlag gemacht. Nur eine große Organisation mit einem Board of Directors. Bla bla, interessiert niemanden, weil es keiner dieser Könige will.

MMA ist ja auch nicht erst seit gestern wieder ein Thema im Hause Masters Gym. Welche Pläne verfolgst du hier in der Zukunft?
Am 23. November starten wir im Kaya Plaza in Krefeld. Danach ist auch hier etwas Größeres geplant. Wir haben für den 23. schon ein paar Top-Kämpfer verpflichtet.
Ein Bild aus Thailand von früheren Tagen. (Foto: Klaus Waschkewitz)
Mit 2 Hot 2 Handle hast du vor Jahren in Krefeld einen der ersten großen MMA-Events in Deutschland veranstaltet. Warum ist es aus deiner Sicht in der Folgezeit immer schwieriger geworden, solche Events auf die Beine zu stellen? Alles nur Schuld der Politik?
Medien, also TV ist sehr wichtig, siehe UFC in Amerika und Glory. In Deutschland ist das noch viel schwerer, aber vielleicht klappt es ja mit dem Pay-per-View. Ich habe da was läuten gehört, schauen wir mal. Es gibt gibt gute Events in Deutschland, z.b. Respect.FC, und irgendwann kommt die Zeit auch für MMA, da führt kein Weg dran vorbei.

Einige bekannte Kämpfer sind aus deinem Gym bereits hervorgekommen. Welchem deiner Youngster ,die momentan vielleicht noch unbekannt sind, traust du eine solche Karriere in der Zukunft zu?
Mein Schwerpunkt sind meine Gyms und die Veranstaltungen. Ich habe einige gute Talente, aber es ist noch zu früh, hier was zu sagen. Von drei, vier jungen Kämpfern bin ich überzeugt, dass sie es ganz nach oben schaffen.

Respektvoll gesagt, bist du ein „Dino“ im Kampfsport. Welche drei Personen haben dich in der langen Laufbahn am meisten geprägt und warum?
Dino? Passt! Geprägt? Eigentlich nur meine Mutter. Die hat mir zur Seite gestanden und mir meine ganzen Fehler immer vorgezeigt. Ich habe sie bis zu ihrem Tod bei mir zu Hause gepflegt, wie es sich für einen Sohn gehört. Sonst war die Zeit mit Dirk Schwarz, ja man liest richtig, eine wertvolle Zeit. Er ist als Mensch ein guter Typ. Heute ist es mein junges Team vom Masters mit Vitali, Chris , Fouad, Török, meine ehemaligen Fighter Kreiskott und Ramadan.
Waschkewitz mit Stefan Leko und Ishi-San. (Foto: Klaus Waschkewitz)
Wo sieht sich Klaus Waschkewitz in fünf bzw. zehn Jahren?
Als Super-Dino! (lacht) Nein, nur noch als Manager und Organisator. In ein paar Monaten kommt unser drittes Masters Gym, da kommt noch viel Arbeit auf mich zu.

Klaus, ich danke dir für das Interview und wünsche dir viel Erfolg für die Night for Masters am 27. September in Mülheim.
Ich danke dir und den Lesern von Groundandpound.de für das Interview.