Allgemein

Kings Cup 2009 in Thailand

Was für die K-1 Fighter das World Grand Prix Final ist, das ist der Kings Cup in Bangkok für die Muaythai Fighter. Jedes Jahr gibt es diesen Event der zu Ehren des Thailändischen Königs veranstaltet wird. Vom einen hört man von 80.000 Zuschauern, andere sagen erzählen wieder von über 150.000 Zuschauern. Wie auch immer, es ist für jeden Kämpfer sicherlich ein absolutes Highlight dort in den Ring steigen zu dürfen.

In diesem Jahr hat die Blackhawk Contest AG aus der Schweiz die Qualifikation Tournaments für den Kings Cup übernommen. Dies hatte zwar gerade bei uns in Deutschland doch zu etwas Irritationen geführt, letztendlich aber ist dann doch alles reibungslos über die Bühne gegangen. Nachdem es in u.a. in Duisburg, Schweden, Schweiz, Macau oder Russland zur Sache gegangen ist, wird am 05. Dezember der neue Muaythai-König ermittelt.

Demnach werden die 8 Kämpfer in zwei 4er Gruppen aufgeteilt. Die Paarungen für das Viertelfinale werden dann in jeder Gruppe gelost. In Gruppe 1 steht mit Enrico Kehl (Frankers Fight Team) auch gleich der Sieger der Deutschland-Challenge und für ihn wird es ganz, ganz schwer werden. Den er könnte entweder auf Fadi Merza, Petter Juuhl oder Madsua, einem der Top-Favoriten auf den Gesamtsieg treffen. Ganz ehrlich, erwarten darf man da von dem jungen Schützling von Coach Frank Schneider nichts. Kehl hatte schon ein sehr erfolgreiches Jahr und die Teilnahme am Kings Cup ist mehr eine Zugabe.

In Gruppe 2 werden Cedric Mueller (Frankreich), Artem Levin (Russland), Naruepol (Thailand) und Australien-Sieger Cosmo Alexandre (Brasilien) sich um den Einzug in das Finale streiten. Mueller dürfte den Kampfsportfans in Deutschland noch ein Begriff sein. Stand er doch bei der Dodge Trophy 2007 im Ring, konnte dort aber überhaupt nicht überzeugen. Seine Stärken liegen eben doch im Muaythai. Allerdings hatte bei der Vorausscheidung Cosmo Alexandre den besten Eindruck hinterlassen. Den sollte man besser ganz oben auf der Rechnung haben. Natürlich steht als Lokalheld der Thailänder Naruepol ebenfalls hoch im Kurs. Selbst Artem Levin aus Russland kann man, je nach Verlauf der Losung eine Chance einräumen.

Natürlich wird es neben dem Tournament noch weitere Superfights geben, bei denen auch der Gewinner der WMC-Super 8 Serie aus Deutschland antreten soll. Dies wäre eigentlich Dirk Brosowski (Rommerskirchen), doch dieser ging bei der IFMA-WM an den Start, musste aber gegen einen Russen eine Niederlage einstreichen.

Wer jetzt Interesse hat sich dieses hochklassige Event anzuschauen, dem kann geholfen werden. Ab dem 03.12. kann man sich unter www.kingscup.tv für einmalig € 9,99 registrieren um sich den ganzen Kings-Cup Event anzuschauen. Na wenn das mal nicht ein gutes Angebot ist ? Selbstverständlich werden wir euch über die weiteren Superfights noch auf dem laufenden halten.

Kings Cup 2009
05. Dezember 2009
Bangkok, Thailand

Gruppe 1
Fadi Merza (Österreich)
Enrico Kehl (Deutschland)
Tum "Madsua" Mardsue (Thailand)
Petter Juuhl (Norwegen)

Gruppe 2
Cedric Mueller (Frankreich)
Artem Levin (Russland)
Cosmo Alexander (Brasilien)
Naruepol (Thailand)

+ Undercard Fights (incl. WMC-Super Gewinner aus Deutschland)