Thai/Kickboxen

Kickmas Fight Night: Der vollständige Bericht

Die Veranstalter Wolfgang Gier, Rouven Klockmann und Patrick Miles beschenkten die Sportfans mit knackigen Paarungen, die es in sich hatten. Kampf des Abends? War es die Dominanz von Meryem Uslu, das Bombenkarussell von Olli Koch, die Auferstehung von Martin Jahn nach zwei Niederschlägen, der Kollisionskurs von Kevin Burmester, der Blitzsieg von Mathias Schuck, oder Dima Weimer, der die Achillesferse des unzerstörbaren Thais fand?

K-1: Winai Theptanee vs. Dima Weimer
Der stabile Thai mit 201 Kämpfen im Gepäck, davon 170 gewonnen und 50 davon mit K.o., wirkte unzerstörbar. Er traf mit knallharten Lowkicks und flinken Knien, Kopftreffer von Weimer quittierte er mit einem Lächeln, vorgestrecktem Kopf und angespannter Nackenmuskulatur. Es schien so, als ob die Treffer von Weimer an ihm vorübergehen und man fragte sich: Wie soll Weimer das schaffen? Ach ja, da war doch was: der Leberhaken! Das war der Riss in der Rüstung des Thailänders. Wunderschön vorbereitet mit einem linken Haken zum Kopf, folgte darauf der Haken zur Leber und der Thai kam nicht mehr rechtzeitig hoch und musste mit ein paar gebrochenen Rippen ausgezählt werden.

MMA: Sergio Pique vs. Mathias Schuck
Pique kam tanzend mit Lasershow in den Ring und irgendwie fühlte man sich an Carlos Newton in den frühen UFC-Jahren erinnert. Schuck kam nach kurzem Abtasten mit einem klassischen Double-Leg Takedown, der Pique in die Luft beförderte und ihn auf den Ringboden knallen ließ. Er sicherte sich die Sidemount, um kurz danach in die Fullmount zu gehen. Bevor er sein "sanftes" Ground and Pound, Fans erkennen jetzt den Anflug von Ironie, einsetzen konnte, klopfte Pique ab. Schuck hatte ihm beim Takedown die Rippe gebrochen und feierte wieder mit einem Salto, um dann wie José Aldo zu seinen Fans zu stürmen.

Muay Thai: Martynas Knyzelis vs. Martin Jahn
Jahn war locker auf den Beinen und traf mit Lowkicks den kleineren, kompakten Litauer aus dem berühmten Titanas Gym. In der zweiten Runde legte Knyzelis alles in seine Fäuste, traf mit einer Rechten und Jahn wurde angezählt. Der Litauer setzte sein Haken-Inferno fort und Jahn ging wieder zu Boden. Jetzt hieß es Alles oder Nix für Jahn und er schlug mit, denn nach Punkten hätte er es nicht aufholen können. Jahn brachte auch immer wieder sein Knie mit ins Spiel. Was für eine Knallerei, der Litauer lachte, aber nicht mehr lange, denn nach einem Treffer konnte er sich nicht mehr erholen und wurde ausgezählt. Und somit war Martin Jahn frischgebackener Weltmeister in einem Kampf, der an Dramatik nicht zu überbieten war.

Oriantal Rules: Aram Mutafjan vs. Sascha Alexander
Der Titel stand auf dem Spiel und beide schenkten sich nichts. Von Runde zu Runde sah man eine Steigerung und es wurde richtig eng. Der Titel ging nach einer 2:1 Entscheidung an Sascha Alexander.

K-1: Vladislav Roth vs. Kevin Burmester
Burmester begann mit einem Feuerwerk von Fäusten und Kicks. Schöne Kopf-Körper-Kombi mit der Linken. Roth wurde das erste Mal angezählt, überlebt die weiteren Angriffswellen, bis er in der fünften noch mal ordentlich per linken Haken durchgerüttelt wurde. Roth gestand nach dem Kampf, dass er in 52 Kämpfen noch nie so verprügelt worden war und Kevin konnte sich über einen Punktsieg, über so einen starken Veteranen freuen.

K-1: Kyrill Buller vs. Andre Agbobly
Beide Kontrahenten tauschten Lowkicks aus, aber Buller brachte eine Vielzahl ins Ziel und sicherte sich somit die Big Points. Agbobly mit Händen, Kyrill mit vielen Lowkicks auf dem Konto. In der letzten Runde zeigte Buller eine schöne Ringaufteilung und kehrte als Punktsieger heim.

Muay Thai: Grazian Szmajdzinski vs. Olli Koch
Szmajdzinski versuchte es gleich mit Druck und überzeugte mit explosiven Faust-Kick-Kombinationen. Koch erwiderte, traf gut und konnte oft das Bein abfangen, um dann das Standbein seines Gegners umzukicken. In der zweiten Runde drehte Koch auf und holte die Bomben raus. Mal Haken, Haken und Kick, oder Haken mit Kick zum Abschluss. Szmajdzinski stand am Seil, nahm die Bomben, fiel nicht um, aber es war offensichtlich, dass er nicht mehr da war - und somit wurde er ausgezählt. Szmajdinski hatte zwar verloren, trotzdem hatte er einen starken Eindruck hinterlassen und man kann hoffen, ihn in Zukunft mehr zu sehen. Das Gleiche gilt natürlich auch für Koch, der gezeigt hat, zu was er in der Lage ist, wenn die Vorbereitung optimal ist.

K-1:1 Stratos Kotzambasidis vs. Chris Jührs
Jührs mit Lowkicks in der ersten Runde. Nach einem Leberhaken spuckte der Grieche den Mundschutz aus. Das wiederholte er dann in der zweiten Runde und Jührs war empört. Beim nächsten Leberhaken wurde der Mann aus Hellas angezählt. Das Ganze wiederholte sich und Jührs gewann durch Aufgabe seinen Kampf.

Muay Thai: Johann Dederer vs. Marcel Tratnik
Tratnik war von Beginn an stark mit guten Kombis, selbst im Clinch, mal das Knie oder der Ellbogen. Dederer kämpfte beherzt mit, aber Tratnik baute seinen Punktevorsprung immer weiter aus. In Runde vier kam Dederer mit einem Haken durch und Tratnik war sichtlich angeschlagen. Ein Schlagabtausch begann, Dederer witterte seine Chance, aber Tratnik stand das durch und ging aus einem starken Kampf als Punktsieger hervor.

K-1: Mathias Delf vs. Arkadi Papikyan
Papikyan stürmte vor und traf mit geraden Händen. Dann eine Backfist aus dem Nichts und Delf musste zu Boden. Delf überstand die Runde, gab aber verletzungsbedingt in der Pause auf. Und somit heißt es Sieg via Aufgabe für den Armenier Papikyan.

Muay Thai: Kim Dewulf vs. Meryem Uslu
Uslu brachte gerade Fäuste ins Ziel und sporadisch auch mal einen Ellbogen. Garnieren tat sie das noch mit guten Kicks bis Dewulf das erste Mal angezählt wurde. Es folgten weitere Volltreffer, aber die Belgierin war zäh. In der vierten ein schöner Frontkick von Uslu. In Runde fünf begann die Belgierin Druck zu machen und stalkte Uslu förmlich, aber es sollte nicht mehr reichen. Uslu gewann praktisch jede Runde und nahm den Gürtel via Punkte mit nach Hause.

K-1: Mario Kolak Vs Tuncay Ucar
Ucar mit knüppelharten Haken, die Kolak daran hinderten in den Kampf zu finden. Ein Haken erwischte Kolak so hart, sodass er bei acht nicht mehr auf die Beine kam und ausgezählt werden musste. Ucar gewann imposant durch K.o.

K-1: Toni Thes vs. Alex Bolschakow
Der bullige Bolschakow schlug Bomben zum Kopf und Körper von Thes, die ihre Wirkung zeigten und ihn in der ersten Rundenpause zur Aufgabe zwangen. Thes hatte sich am Arm verletzt und so hieß der Sieger Alex Bolschakow via Aufgabe.

Adrian Grabaczyk vs. Tom Minners
Grabaczyk und Minners tauschten von Beginn an Kombinationen aus, wie andere Pokemonkarten. Grabaczyk traf mit einem knackigen linken Haken, aber in Runde zwei war es Minners, der mehr Akzente setzte und sich über einen hart erarbeiteten Punktsieg freuen durfte.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Kickmas Fight Night 2012
8. Dezember 2012
Wandsbeker Sporthalle in Hamburg

Dima Weimer bes. Winai Thetanee via K.o. (Leberhaken) in Rd. 2

MMA
Mathias Schuck bes. Sergio Pique via Aufgabe (Ground and Pound/Rippenverletzung) in Rd. 1

Muay Thai Weltmeisterschaft der IMC (96,6kg)
Martin Jahn bes. Martynas Knyzelis via K.o. in Rd. 4

Deutsche ProAM Meisterschaft der WKN (76,2kg)
Aram Mutafjan bes. Sascha Alexander nach Punkten

Kevin Burmester bes. Vladislav Roth nach Punkten
Kyrill Buller bes. Andre Agbobly nach Punkten
Olli Koch bes. Grazian Szmajdzinski via K.o. in Rd. 3
Chris Jührs bes. Stratos Kotzambasidis via K.o. in Rd. 3
Marcel Tratnik bes. Johann Dederer nach Punkten
Arkadi Papikyan bes. Mathias Delf via T.K.o. (Aufgabe in der 1. Rundenpause)

Muay Thai Weltmeisterschaft der IMC (58,5kg)
Meryem Uslu bes. Kim Dewulf nach Punkten

Tuncay Ucar bes. Mario Kolak via K.o.
Alex Bolschakow bes. Toni Thes via Aufgabe
Tom Minners bes. Adrian Grabaczyk nach Punkten