Thai/Kickboxen

Keine K-1 Events auf Spike TV

In letzter Zeit wurde viel darüber spekuliert, was aus dem Fernsehdeal zwischen K-1 und Spike TV wird. Gleichzeitig gibt es aber auch Spekulationen darüber, wen Glory mit den TV-Übertragungen in den USA beauftragen wird.

Beruft man sich auf ein Interview, welches Kevin Kay, der Präsident von Spikte TV gegeben hat, sind die Pläne, in diesem Jahr K-1 Events zu übertragen, hinfällig. Für viele ist diese Meldung allerdings keine Überraschung, denn die Gerüchte, Spike TV werde K-1 Events übertragen, sind nun schon eine ziemlich lange Zeit in Umlauf. Dazu auch die geringe Streambreite (Zahl von Zuschauern, die gleichzeitig einen Stream anschauen können) und das dürftige Management in nahezu allen Bereichen der Promotion.

Sollten sich diese Meldungen bewahrheiten, dann würde dies die angeschlagene Promotion weiter zurückwerfen. Denn geplant war eigentlich, dass man mit Spike TV den Durchbruch auf dem amerikanischen Markt schaffen wollte. So sah es zumindest im August des letzten Jahres aus. Was dies für Superkombat bedeutet, ist ebenfalls noch nicht bekannt, denn die Rumänen liebäugelten durch die Kooperation mit K-1 ebenfalls mit einem Spike TV-Deal.

Darüber hinaus soll es angeblich Gespräche zwischen Spike TV und Glory geben. Dies scheint auch nicht unrealistisch zu sein, denn Offizielle von Spike TV waren in Tokio und hatten dort die Glory 4-Show besucht. Glory wäre durch die Tatsache, dass man nahezu alle Top-Fighter des Standkampfes unter Vertrag hat, sicherlich die attraktivere Variante für Spike TV. Zudem gibt es ja dort auch die Pläne, in diesem Jahr in den USA zu veranstalten, weshalb man einige Kämpfer aus den USA unter Vertrag genommen hat. Bisher sind es allerdings nur Spekulationen, doch Vorstandschef Pierre Andurand geht davon aus, dass in den nächsten Wochen eine Entscheidung darüber fallen wird.