Thai/Kickboxen

Kein Bruch: Badr Hari nach Bänderverletzung im Knöchel vor längerer Pause

Badr Hari (Foto: Glory Kickboxing)

Es hätte Badr Haris großer Moment werden sollen. Der Marokkaner befand sich im Rückkampf gegen Rico Verhoeven nach zwei Niederschlägen schon auf der Siegerstraße, als er in der dritten Runde einen Spinning Back Kick auspackte und sich dabei selbst verletzte. Hari wurde verletzt ausgezählt, Verhoeven zum Sieger erklärt. Die gute Nachricht ist, dass aller Voraussicht nach nichts bei Hari gebrochen ist.

„Badrs Bein wurde eingegipst und er muss sich weiteren Untersuchungen im Krankenhaus unterziehen“, sagte Haris Trainer Mike Passenier gegenüber den niederländischen Portalen AD.nl und NU.nl. „Er hat sich nichts gebrochen. Es ist etwas im linken Knöchel. Wenn etwas gerissen ist, muss er sich erst einmal zwölf Wochen lang erholen. Wir werden ihn wieder aufbauen. Wenn alles klappt, kann er in zehn Monaten wieder kämpfen. Wir wollten eigentlich im Juni wieder ran, das verschiebt sich nun auf September.“

Hari hatte drei Jahre nach seinem ersten Kampf gegen Rico Verhoeven, damals verletzte er sich am Arm, eine Revanche erhalten und sich dabei im Ring als besserer Kämpfer gezeigt. Er schlug Rico Verhoeven in der ersten und dritten Runde zu Boden und lag nach Punkten fast uneinholbar vorne, bevor er sich mit der Aktion selbst verletzte und um den Sieg brachte.

„Es lief richtig gut und geschmeidig, genauso, wie wir es im Vorfeld geplant hatten“, so Passenier weiter. Es ist eine Schande, das es so geendet hat. […] Wir lagen vorne. Zwei Runden im Sack und Rico ist trotzdem noch zurückgewichen, obwohl Badr zehn Kilo leichter war. Wir waren auf einem guten Weg, aber diese Verletzung. Manchmal passiert sowas einfach.“

Nachdem Hari seine Leistungsfähigkeit im Ring zeigte, dürfte ein drittes Duell der beiden Schwergewichte nur eine Frage der Zeit sein. Passenier erklärte, dass man nach der Rückkehr erst einen Aufwärmkampf machen wolle, bevor man erneut um Verhoevens Titel antreten wolle. Verhoeven stimmte einem dritten Duell bereits zu, erklärte auf der Pressekonferenz, dass Hari wieder fit werden solle, dann würden sie einen dritten Kampf bestreiten.

Der Marokkaner, der nach seiner Verletzung nachts noch einen Rotterdamer Nachtclub besuchte und dort für Fotos mit Fans zur Verfügung stand, äußerte sich unterdessen auf Instagram: „Ihr könnt euch vorstellen, wie schwierig es ist, diesen Ausgang zu akzeptieren. Ich habe der Welt gezeigt, dass ich immer noch der dominanteste Kämpfer im Schwergewicht bin. Ich bin vollkommen überzeugt, dass ich diesen Gürtel erobern werde. Danke an Rico Verhoeven für sein vorbildliches sportliches Verhalten nach meiner Verletzung. Ich werde zurückkommen. Sei bereit.“