Thai/Kickboxen

K1-Royal mit zwei 4-Mann-Tournaments in Dortmund

Das Programm der K1-Royal-Debütveranstaltung am 10. Oktober in der Dortmunder Westfalenhalle nimmt so langsam aber sicher seine Konturen an. Aktuell wurden die Teilnehmer für gleich zwei Vier-Mann-Tournaments, sowie weitere Kämpfer für das Hauptprogramm bestätigt.

Neben Danyo Ilunga hat man sich mit Stefan "Blitz" Leko (Duisburg) die Dienste eines dreifachen K-1 World Grand Prix Tournament Siegers gesichert. Nach über dreieinhalb Jahren Abstinenz wird der 40-Jährige damit endlich wieder einen Kampf auf deutschem Boden bestreiten. Dies war zuletzt im März 2012 der Fall, als Leko sich in Kassel mit einem vorzeitigen Sieg über Marinko Neimarevic den WM-Titel der WKA sichern konnte. Wer sein Gegner in Dortmund sein wird, das steht bisher noch nicht fest. Fakt ist, Leko fühlt sich zum Kämpfen noch lange nicht zu alt und dass er zu Recht „Blitz“ genannt wird, möchte er am 10. Oktober unter Beweis stellen.

Vier Schwergewichte kämpfen um Turniersieg

Das erste Tournament, wie könnte es anders sein, wird von den ganz schweren Jungs besetzt werden. Teilnehmer Nummer eins wird Nikolaj Falin (Fight Lounge) aus Dortmund sein. Damit steigt nicht nur ein Lokalmatador in den Ring, sondern auch einer der erfahrensten Schwergewichts-Kämpfer die man momentan in Deutschland hat. Auch wenn es für den Schützling von Franek Lukanowski zuletzt nicht immer wie gewünscht verlief, so muss man auch sagen, dass Falin keinem Gegner aus dem Weg geht und er sich nahezu jedem stellt.

Nummer zwei - und jetzt wird es international - ist der Schweizer Janosch "Dhalsim" Nietlispach (Bonjasky Academy) und da könnte es interessant werden. Denn Nietlispach fügte vor drei Jahren Falin eine Niederlage vor seinen eigenen Fans zu. Wird Dortmund wieder ein gutes Pflaster für ihn werden, oder kann Falin bereits im Halbfinale erfolgreich Revanche nehmen?

Teilnehmer Nummer drei wird WFMC-Europameister Andre Schmeling aus dem Muay-Thai Duisburg sein. Der Schützling von Peter Guckes geht zwar als vermeintlicher Außenseiter in das Tournament, doch es ist ja nichts neues, dass im Schwergewicht bereits eine Aktion die Entscheidung herbeiführen kann.

Der letzte Platz wird belegt von Farhad Aghili (Fightfabrik, Bremerhaven) – einem aufstrebenden Kämpfer aus der Schmiede von Coach Andy Voss. Ob dieser in der Lage sein wird, den arrivierten Kämpfern bereits ein Bein zu stellen, wird sich zeigen. Zumal dies bei einem Tournament ja auch von der Auslosung der Halbfinal-Paarungen abhängt.

Im Reserve-Kampf werden der frischgebackene ISKA-Interconti-Champíon Athanasios Kasapis (Tiger Sportakademie) und Sergie Pique, der Bruder des „Sniper“ Marco Pique, aufeinandertreffen. Ein Kampf, bei dem die Quote für einen vorzeitigen Sieg doch schon recht hoch liegen wird. Sollte sich dann einer der Kämpfer aus dem Hauptfeld verletzen, so erhält der Sieger dieses Kampfes noch die Chance im Finale anzutreten.

Starke Besetzung im 70kg-Turnier

Auch in der 70kg Klasse wird es nicht weniger spannend zur Sache gehen. Wobei das Teilnehmerfeld vielleicht sogar noch ein Stück hochwertiger ist, als das im Schwergewicht. So zeigte sich Karim Allouss (Team Allouss) beim Day of Destruciton X in Hamburg in bestechender Form und konnte sein ohnehin schon exzellentes Standing in der nationalen Kampfsportszene noch weiter festigen.

Dass man mit "Mr. Eisenschädel" Alex Vogel (Team Vogel) wieder rechnen muss, steht nicht erst seit der Finalteilnahme beim KoK-Event in Magdeburg fest. Auch mit dem Gewinn des Tournaments auf der Mix Fight Gala im vergangenen November konnte der Duisburger wieder auf sich aufmerksam machen.

Der dritte im Bunde wird Cristian "The Fastest" Milea aus Rumänien sein. Der 27-jährige stand in seiner Laufbahn bereits mehrfach für Superkombat im Ring und weist mit 58 Siegen aus 69 Kämpfen eine recht beeindruckende Bilanz auf. Ein Platz ist demnach also noch frei und man darf gespannt sein wer hier den Zuschlag erhalten wird.

Der letzte Platz wurde an "The Box-Cop" Dima Weimer aus dem Trittauer Xite Gym vergeben. Für den lief es zuletzt allerdings nicht nach Wunsch, denn quasi vor der Haustür gab es eine bittere Niederlage gegen Danijel Solaja beim DoD X. Doch Weimer ist ein Kämpfer und gerade nach einer Niederlage komme solche mitunter verstärkt zurück. Daher will es der Schützling von Lutz Burmester in Dortmund wieder wissen und stellt seine Zeichen voll auf Angriff.

Für den Reservekampf wurde Dennis "Troublemaker" Wosik aus dem Amrani Palace in Oberhausen bestimmt. Dieser scheiterte im vergangenen Jahr nur sehr knapp im "Young Talents" Tournament von EnfusionLive, legte danach aber eine rasante Entwicklung an den Tag. Wie auch schon im Schwergewichts-Tournament wird der Sieger aus dem Reserve-Kampf erst dann zum zweiten Einsatz kommen, wenn sich einer aus dem Hauptfeld verletzen sollte. Es wäre also gut möglich, das man Wosik an diesem Abend zweimal zu Gesicht bekommt. Nur wer sein Gegner im Reserve-Kampf sein wird, das steht bisher noch offen.

Auch für die Superfights der Hauptveranstaltung wurden neue Namen bestätigt. So werden Max Baumert (Golden Glory) und Mark Vogel (Team Vogel) mit dabei sein. Beide Kämpfer werden in Dortmund aber nicht direkt aufeinander treffen, sondern gegen noch zu bestimmende Gegner antreten. Baumert war zuletzt für Glory und den Tatneft Cup im Einsatz, während Vogel im vergangenen Oktober nach mehrjähriger Pause sein Comeback auf der Merseburger Fight Night gab.

Der Vorverkauf für die Veranstaltung beginnt am Montag den 1. Juni 2015. Kampfsport-Fans können sich über www.k1-royal.com ihre Tickets für die Veranstaltung sichern.

K1-Royal
10. Oktober 2015
Westfalenhalle, Dortmund

K-1
Danyo Ilunga vs. Tba.
Stefan Leko vs. Tba.
Berat Aliu vs. Önder Ural
Baker Barakat vs. Marco Pique
Dilara Kocak vs. Tba.
Max Baumert vs. Tba.
Mark Vogel vs. Tba.

K1 Royal Tournament + 95kg / K-1
- Niko Falin
- Andre Schmeling
- Janosch Nietlispach
- Farhad Aghili

Reservekampf / K-1
Athanasios Kasapis vs. Sergio Pique

K1 Royal Tournament - 70kg / K-1
- Karim Allouss
- Alex Vogel
- Cristian Milea
- Dima Weimer

Reservekampf / K-1
Denis Wosik vs. Tba.