Thai/Kickboxen

K-1 World Max: Johannes Wolf dabei

Johannes Wolf fliegt wieder nach Japan. (Foto: Stefan Bösel)

Aufhören, dann das Dementi und jetzt noch einmal richtig durchstarten. Die vergangenen Monate waren für Triple-Weltmeister Johannes Wolf aus Ingolstadt eine richtige Achterbahnfahrt. Doch seine Entscheidung wieder in den Ring zu steigen, sie hätte besser nicht sein können.

Bereits Anfang des Jahres bekam Wolf eine neuerliche Chance sich in Japan zu beweisen. Die erste sollte er eigentlich schon Monate davor erhalten, just nachdem er seinen Rücktritt erklärt hatte. Damals konnte Wolf aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung die Reise nach Japan nicht antreten. Wie bereits Eingangs erwähnt, bekam er Anfang dieses Jahres eine neue Chance und diese sollte er auch nutzen. Wolf konnte sich nach drei hochklassigen Runden gegenüber Hirotaka Urabe aus Japan behaupten und einen Sieg nach Punkten einfahren, was ja in Japan gerade gegen einen Lokalmatadoren sich mitunter doch recht schwierig gestaltet.

In jedem Fall hat Johannes Wolf einen bleibenden Eindruck hinterlassen und wurde nun für den K-1 Max World Grand Prix am 17. September nominiert. Bereits im Viertelfinale gilt es eine große Aufgabe zu meistern, denn Wolf wird auf Hiroshi Takashi aus Japan treffen. Dieser ist wie Urabe auch, ein amtierender K-1 Max Titelträger was das ganze natürlich ungemein schwieriger gestaltet.

Allerdings werden die Japaner nach seinem unglaublichen Erfolg Anfang diesen Jahres sicherlich jetzt noch mehr auf der Rechnung haben, als es vorher der Fall war. Denn mit dem Sieg über Urabe hatte Wolf ein Ausrufezeichen hinterlassen bei den Japanern. Daran verschwendet Takashi allerdings keinen einzigen Gedanken daran sondern zeigte sich fest davon überzeugt als erstes Wolf zu besiegen und danach sich den Gesamtsieg der acht Teilnehmer dieses Tournaments zu sichern.

Die Paarungen des K-1 World Max Grand Prix.

Sollte Wolf einen weiteren Coup landen und eine Runde weiter - in das Halbfinale einziehen, so würde er hier auf den Sieger der Paarung Javier Hernandez und dem Japaner Taiga treffen, welche sich im ersten Viertelfinale gegenüberstehen werden. Im unteren Teil des Tableaus werden sich zunächst Karim Bennoui gegen Isato Urabe und danach Paulo Tebau gegen Komiyama Kokai gegenüberstehen.

In der bisherigen K-1 Max Geschichte ist es noch keinem Kämpfer aus Deutschland gelungen sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Zweifelsohne hat Wolf das Zeug dazu und diese große Chance möchte der Schützling von Jens Lintow natürlich auch nutzen.

K-1 World Max Grand Prix / - 60kg
19. September 2016
Yoyogi National Stadium, Tokyo


K-1 World Grand Prix / Viertelfinals
Javier Hernandez vs. Taiga
Johannes Wolf vs. Hiroshi Takashi
Karim Bennoui vs. Isato Urabe
Paulo Tebau vs. Komiyama Kokai

+ weitere Kämpfe