Thai/Kickboxen

K-1 World MAX Final 8: Part I

K-1 World MAX Final 8

Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel beim diesjährigen K-1 World MAX Final, es hat munter seine Fahrt aufgenommen und die Paarungen für die beiden kommenden Veranstaltungen gehörig durcheinandergewirbelt.

So war eigentlich geplant, dass Enriko "The Hurricane" Kehl bereits am 28. Dezember in der ersten von zwei Viertelfinal-Veranstaltungen, auf den zweifachen K-1 World MAX Champion Andy Souwer treffen sollte. Diese Paarung wurde gestrichen, da Souwer noch an einer
Blinddarmentzündung laboriert. Daher haben die Verantwortlichen von K-1 auch gleich noch Enriko Kehl aus dem Programm für den 28. Dezember in Foshan, China genommen und ihn für den zweiten Teil, der am 11. Januar 2014 in Gran Canaria stattfinden wird, eingeplant. Damit ergeben sich komplett andere Kampfpaarungen, als sie ursprünglich geplant waren.

So wird es in Foshan zu den folgenden zwei von insgesamt vier Final-8-Paarungen kommen. Der Kanadier Shane "Shaolin" Campbell, der eigentlich erst für den Januar geplant war, wird
nicht auf Maximo Suarez treffen, sondern bekommt es mit Christopher Mena zu tun. Campbell qualifizierte sich für diesen Kampf mit einem Blitz-K.o. über Wallace Lopes aus Brasilien. Diesen schickte er beim Final-16-Event im September bereits in Runde eins in das Land der Träume und
feierte damit seinen sechsten Sieg in Folge.

Mena, der eigentlich aus Kolumbien stammt, aber seit mehreren Jahren bereits in Spanien lebt, bestritt beim Final-16-Event den Reservekampf gegen Miodrag Olar aus Rumänien, welchen er einstimmig nach Punkten für sich entscheiden konnte. Das krankheitsbedingte Ausscheiden von Souwer macht es nun möglich, dass Menar direkt in das Geschehen eingreifen darf. Ob er sich allerdings für das 4er-Finale wird qualifizieren können, das muss man abwarten. Campbell ist der klare Favorit und wird sich mit Mena nun auf einen neuen Gegner einzustellen haben.

Das zweite Duell der Final-8-Reihe bleibt dagegen unverändert. Buakaw Banchamek wird sich mit Zhou Zhi Peng auseinandersetzten müssen. Der Chinese qualifizierte sich für diese Runde durch einen einstimmigen Punktsieg gegen Joey Pagliuso aus den USA. Buakaw entledigte sich seiner
Aufgabe in Form von David Calvo sehr rasch. Bereits in Runde eins wurde der Kampf durch T.K.o. beendet. Keine Frage, Buakaw ist der Kämpfer, den es zu schlagen gilt, wenn man sich eine Chance auf den Gesamtsieg ausrechnet. Der Sieg beim Final 8 in Foshan würde ihn dem Ziel näher bringen, der erfolgreichste K-1 World MAX-Kämpfer aller Zeiten zu werden; zumindest was den Gewinn der Tournaments angeht.

Für den Event in China wurde neben den Kämpfen im Final 8 noch ein Vergleich zwischen China und Thailand bestätigt. Den bekanntesten Namen findet man hier, wie sollte es anders sein, auf der Seite der Thailänder. Mit Saenchai schickt man einen sehr versierten wie auch starten Kämpfer in das Rennen. Dieser wird auf Kong Hong Xing aus China treffen. Insgesamt umfasst der Vergleich fünf Kämpfe, die aber allesamt nach K-1-Regeln ausgetragen werden, was den Chinesen doch etwas mehr in die Karten spielen dürfte, als wenn es nach traditionellen Muay-Thai-Regeln gehen würde.

K-1 World MAX Final 8: Part I
28. Dezember 2013
Foshan, China

K-1 World MAX Final 8 Tournament
Shane Campbell vs. Christopher Mena
Buakaw Banchamek vs. Zhou Zhi Peng

China vs. Thailand
Kong Hong Xing vs. Saenchai
Li Ning vs. Sutin
Han Kai Hu vs. Chengrob
Zhang Kai Yin vs. Rachen
Xie Lei vs. Pasol

+ Vorprogramm