Thai/Kickboxen

K-1 ist zurück!

Totgesagt leben bekanntlich länger. Dies sagt uns schon ein bekanntes Sprichwort, und im Falle des ehemaligen Branchenprimus K-1 trifft es wie die bekannte Faust aufs Auge zu.

Nachdem sich in den vergangenen Wochen und Monaten fast täglich die Meldungen über eine Rückkehr änderten, kann nun endlich der Vollzug gemeldet werden. K-1 ist wieder da - und das wie Phönix aus der Asche. Getreu dem Motto "Bigger, Faster & Best Ever". Am 27. Mai, also nur einen Tag nach der Glory World Series Show in Stockholm, öffnen sich die Pforten des Palacio Vista Alegre in Madrid. Unter dem Banner "K-1 Rising 2012" kehrt man in die spanische Metropole zurück. Dabei hat das Tauziehen um die besten Heavyweight wie auch Max-Fighter schon vor längerer Zeit begonnen. Denn beide Gewichtsklassen werden in Madrid vertreten sein. Da auch die Glory World Series versuch die besten Kämpfer unter Vertrag zu nehmen, wird sich dieses Vorhaben in den jeweiligen Gagen der Kämpfer niedergeschlagen haben. Nachdem man sich aktuell nun auch die Dienste von  Badr Hari sichern konnte, liegt es ja auch im Bereich des Möglichen, das Gökhan Saki von seinen Plänen im Profi-Boxen Fuß fassen zu wollen erstmals absieht, um evtl. wieder zum Kickboxen zurückzukehren - dann aber mit Sicherheit bei der GWS.

In Madrid soll der Startschuss zu einer insgesamt 7 Veranstaltungen umfassenden Serie erfolgen. Dabei wird ein Preisgeld von insgesamt 2.000.000 US-Dollar ausgerufen. Die Schwergewichtsklasse wird angeführt von Badr Hari und Daniel Ghita. Auch findet man mit Mirko "Cro-Cop" Filipovic einen ehem. Pride, UFC und K-1 Veteran früherer Tage wieder. Über Sinn und Unsinn zu dessen Verpflichtung, gerade nach seinem letzten Kampf gegen Ray Sefo wurde bereits mehrfach heiß diskutiert und nicht wenige schüttelten dabei mit dem Kopf. Sei Debut für K-1 wird Lokalmatador Loren Javier Jorge geben, der aber wie Paul Slowinski oder Sergii Lashchenko eher nicht zum engeren Favoritenkreis gehört.

Die Max (70kg) Klasse wird vom 2-fachen Champion Andy Souwer angeführt. Gefolgt von Kämpfern wie Mike Zambidis, Artur Kyshenko, Gago Drago, Chris Ngimbi, Harut Grigorian oder Yasuhiro Kido. Der konzentrierte Beobachter wird schnell merken, das viele It`s Showtime Kämpfer hier mit an Bord sind. Das mit Yoshihiro Sato der derzeit beste K-1 Kämpfer aus Japan ein Engagement bei der GWS (Glory World Series) vorzog scheint ein Beweis dafür zu sein, das man dort den Geldbeutel etwas weiter aufgemacht hat.

Weitere Teilnehmer werden in den kommenden Wochen noch öffentlich gemacht werden, ebenso wie ein konkreter Terminplan. Den nach Madrid sieht der derzeitige Kalender vor das es im Zeitraum Juni - Oktober weitere Veranstaltungen in den USA, Europa und Asien geben wird. Für den September ist ein US-Tournament in Los Angeles geplant, während der Final 16 Event auf Ende Oktober in Asien terminiert wurde. Das K-1 World Max Finale soll im November in Asien stattfinden. Überraschung beim K-1 World Grand Prix Finale das zwar im wie immer im Dezember stattfinden wird, diesmal aber in New York City und nicht in Japan.

Schon in den kommenden Wochen sollen lt. Douglas Kaplan (Head of Operation) zu den nächsten Shows folgen. Wenn man ehrlich ist, wurde es auch mal langsam Zeit das Nägel mit Köpfen gemacht werden.

K-1 Rising 2012 -
K-1 World Max Final 16
27. Mai 2012
Palacio Vista Alegre, Madrid

K-1 World MAX
- Andy Souwer (Holland)
- Mike Zambidis (Griechenland)
- Gago Drago (Armenien)
- Artur Kyshenko (Ukraine)
- Yasuhiro Kido (Japan)
- Yuji Nashiro (Japan)
- Su Hwan Lee (Korea)
- Abraham Rogueni (Spanien)
- Chahid (Marokko)
- Longern Superpro Samui (Thailand)
- Harut Grigorian (Belgien)
- Chris Ngimbi (Kongo)

K-1 Heavyweight
- Badr Hari (Marokko)
- Daniel Ghita (Rumänien)
- Mirko "Cro Cop" Filipovic (Kroatien)
- Anderson "Braddock" Silva (Brasilien)
- Paul Slowinski (Australien)
- Rico Verhoeven (Holland)
- Loren Javier Jorge (Spanien)
- Sergii Lashchenko (Ukraine)