Allgemein

It's Showtime 2010

Amsterdam, 29.05.2010, direkt im Transferium geparkt mußten wir nur noch die Rolltreppen rauf und durch die Sicherheitsschleuse. Danach galt es dann sich in einer Reihe aufzustellen und zu warten ob der dortige Drogenspürhund fündig wird. Und Bingo – meinen Nebenmann, den ich allerdings nicht kenne, hat`s erwischt, der Hund schlägt an… Wie es mit dem guten Herren weiterging? Keine Ahnung. Wir jedenfalls sind nach der Akkreditierung sofort in den Pressebereich der Arena gehechtet.
It`s Showtime 2010 - Amsterdam Arena

Das Vorprogramm sollte ja um  15:15 Uhr beginnen. Es begann einige Zeit später mit einer Jugendpartie. Der komplette Terminablauf sollte aber auf die Minute genau eingehalten werden.
Generell gesagt war der Event natürlich ein gigantisches Spektakel. Bei Beginn des Vorprogramms konnte man sich noch nicht vorstellen was für eine Stimmung herrschen musste wenn die Halle erstmal gefüllt war. Am Anfang ist natürlich noch nicht so viel in der Arena selbst und auf den Gängen los. Dies nutzen wir um uns einmal das Angebot der Merchandisingartikel und der Essensstände anzuschauen.
It`s Showtime 2010 - Amsterdam Arena

Die Merchandisingstände waren mit allerlei Artikeln vom Schlüsselanhänger, TShirt bis hin zum Hoodie gefüllt. Mein Augenmerk fiel auf das neu erschienene K-1 Buch „K-1 van de Schoonheid en de Kracht“ – Schönheit und Kraft hörte sich gut an und somit war ich sofort um ein Paar Euro leichter und hatte ein Buch mit mir rumzuschleppen. Das werden wir mal unter die Lupe nehmen und später hier ausführlicher vorstellen.
Egal, das Buch hinderte uns nicht daran einen Streifzug durch die Arena zu machen.
Nachdem wir die Jugendpartie, den Frauenkampf und den MMA Fight (It`s Showtime Fun Fight 2010) am Bildschirm verfolgt hatten bekamen wir einen Vorgeschmack auf was noch kommen sollte.
Ernesto Hoost & Ashwin Balrak
Badr Hari, Mike Passenier & Melvin Manhoef

Noch war die Halle spärlich gefüllt, aber gleich im Anschluß folgte der Part 1 um 16:30 Uhr.
Diesen schauten wir uns an, da einige vielversprechende Fights dabei waren. Zu den Kämpfen folgt der Bericht im Anschluß an den Allgemeinen Teil sowie den Backstageteil.
Nach dem Fight von Sahin Yakut gegen Rayen Simson machten wir uns auf zu den Lockkerrooms. Auf dem Weg dorthin kam uns Pappa Mike (Kraft & Konditrainer von Badr) entgegen und wir begrüßten uns kurz. Alle waren mit sich selbst so beschäftigt, dass es immer nur zu einem Small Talk gereicht hat. Natürlich vollkommen verständlich.
In den Kabinen angekommen trafen wir auf die verschiedensten Kämpfer und Teams. Die Kämpfer sind logischer Weise in verschiedenen Kabinen untergebracht, da die Kämpfe ja im Ring und nicht schon in der Kabine stattfinden sollten…
warten ist angesagt.

Die Kämpfer und Teams reagieren vollkommen unterschiedlich auf die Anwesenheit von Presseleuten. Na ja, wir sind für die meisten keine unbekannten Personen und deshalb ist man uns gegenüber natürlich aufgeschlossener und wechselt auch privat mal ein Wort. Allerdings gilt es auch für uns jederzeit die Wünsche der Kämpfer zu akzeptieren und mal vom Fotografieren abzusehen wenn es unerwünscht ist.
Aus den Kabinen konnten wir natürlich einige Impressionen festhalten, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Es ist sicherlich immer interessant mal hinter die Kulissen eines Megaevents zu schauen.
Zunächst trafen wir auf Nieky Holzken, der mit seinen Mannen von GG angereist war. Nieky schien sehr gut in Shape zu sein. Wir schauten ihm einige Minuten beim Aufwärmen zu und widmeten uns dann dem nächsten Raum.
Hesdy Gerges beim aufwärmen.

Dort fanden wir jede Menge Boxhandschuhe (Rot & Blau), das war die „Materialausgabe“ der ArenA. Weiterhin beobachteten wie von den Offiziellen die Tapes der Fighter kontrolliert und signiert wurden. Ohne Prüfung und Signatur kommt keiner in den Ring, wurde uns auf Nachfragen bestätigt.
Im nächsten Raum fanden wir dann Ernesto Hoost vor. Er tapte Aschn Balrak, der es ja mit Daniel Ghita gleich im ersten Fight des Part 2 (natürlich der Sahneteil des Events) zu tun bekommen sollte. Nach ein paar Worten mit Ernesto – Aschwin hörte eh nichts wegen seiner Musikberieselung – wechselten wir zur nächsten Kabine und trafen dort Cosmo Alexandre an.
Er schien die Ruhe selbst zu sein. Cosmo kommt aus Brasilien und wird in den Niederlanden von Mike (Mikes Gym) vorbereitet und betreut.
Die Show ist in vollem Gange.

Nebenan besuchten wir Andre Mannaart mit seinem Schützling Sem Braan, die gerade vom Fight wieder in die Kabine zurück kamen. Auch hier wechselten wir ein paar Worte und gingen dann schleunigst zur Halle um nicht den Hauptteil des Events zu verpassen. Immerhin waren sehr interessante Partien, die wir nicht verpassen wollten, angesetzt.
In der Halle angekommen. Nahmen wir unsere Plätze ein und warteten einige Minuten auf den Beginn des Part 2. Mit einem Atemraubenden Showteil und höllisch lauten Kanonenschlägen wurde das Sahnestück des Events eingeleitet.
Mehr als 20.000 Besuchern und Kampfsportfans stockte der Atem als nach dem Countdown die Kanonenschläge gezündet wurden. Wir waren ab da erstmals live im TV und auf den Livestream geschaltet. Es war eine unvergleichliche Kulisse als die Besucher mit den auf jedem Sitz liegenden Fahnen herumwedelten und innerhalb der ArenA mehrere große Fahnen geschwenkt wurden. Die ganz große Show hatte begonnen.
Nachdem wir die ersten 3 Kämpfe begeistert verfolgt hatten trieb es uns nochmals in die Kabine um zu sehen wie Melvin und Badr sich vorbereiteten. In den Kabinen angekommen hatten wir den Raum nach einigem Suchen gefunden, in dem sich beide aufhielten. Dieser wurde vom Team komplett abgeschottet. Wir konnten dennoch einen Blick erhaschen, machten uns dann aber wieder schleunigst auf den Weg zur Halle um nicht Melvin`s Kampf gegen Gökhan Saki zu verpassen.
Die Amsterdamer Arena am vergangenen Samstag.

Auf dem Weg in die Halle lief uns noch Ernesto Hoost und Peter Aerts über den Weg. Nach einer kurzen Begrüßung ging es für ihn weiter in die Kabine zu Melvin und für uns in die Halle.

Dort widmeten wir uns dann den restlichen Kämpfen und verließen im Anschluß an den Kampf von Badr Hari die Halle.
Ein super Tag und ein gelungenes Event fand gegen 22:30 sein Ende. Wir sind gespannt auf den Event am 12.09. in den Sporthallen Zuid, werden auch wieder vor Ort sein und erwarten natürlich mit Spannung die geplanten Tournaments (Elimination März – Finale Mai und Max Tournament im Oktober 2011)

Nun aber wie versprochen ein Blick auf die Kämpfe:

Vorprogramm:
15:15 Uhr


1) Menne van Mechelen vs. Mohamed Boutassa 3x1 (31 Kg)
Hierbei handelte es sich um eine Jugendpartie, die wir nur kurz am Bildschirm verfolgt hatten. Zwei kleine Männer, denen sicherlich später einmal die Zukunft gehören wird, hatten die Ehre in einer imposanten Halle zu fighten. Leider war zu diesem Zeitpunkt die Masse an Zuschauern noch nicht anwesend, so dass wir zu diesem Kampf auch leider nicht das Urteil haben.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

2) Gaby van Heswijk vs. Sylvana Pruymboom 3x2 (50-52 Kg)
Sylvana, die in der neuen Ringsports vorgestellt wurde, erwies sich zu Recht als Favoritin.
Von Beginn der Runde 1 an setzte sie ihre Kontrahentin mit Lockkicks und gezielten Schlägen unter Druck. Logischerweise wurde Gaby Heswijk nach einer schnellen Serie von Sylvana vom Ringrichter angezählt. In Runde 2 und 3 ließ sich Gaby recht häufig stark unter Druck setzen und auch in die Ecke drängen. Gaby Heswijk konnte so nur nach Punkten verlieren.
Sieger: Pruymboom durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

It's Showtime Fun Fight 2010
1) Max de Vries vs. Dennis de Bruijn 2x5 (93 Kg)
Ein Kampf voller Action, jede Menge Takedowns und versuchter Ckokes. In Runde 2 kann Dennis seine Deckung nicht mehr halten während Max Side Mount auf ihn einschlägt. Da Dennis sich nicht mehr richtig verteidigt und eine Menge Treffer kassiert, geht der Ringrichter Joop Ubeda dazwischen und bricht den Kampf ab.
Sieger: De Vries durch TKO in Runde 2
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Hauptprogramm Part 1:
16:30 Uhr


1) Thomas Hron vs. Rustemi Kreshnik 3x3 (HW)
Runde 1: Thomas Hron geht sofort vorwärts während Rustemi durch einen hohen Drehkick seine Technik aufblitzen lässt. Beide Kämpfer liefern sich einen Schlagabtausch und nach einem rechten Haken von Rustemi geht Thomas auf den Boden und wird bis 8 angezählt.
Rustemi macht ungemein Druck und bleibt an Hron. Nach einem Schlag auf den Körper von Hron geht dieser erneut zu Boden und wird angezählt. In der Folge feuert Rustemi eine Serie an Aktionen auf Thomas ab, dieser kann jedoch seine Deckung gut halten.

Runde 2: Thomas Hron hat sich wieder einigermaßen erholt und das Blatt scheint sich zu wenden. Hron setzt Rustemi in der Ecke fest und kommt mit einem gesprungenen Knie.
Hron wirkt wie ausgewechselt und setzt Rustemi mit Schlägen und Lowkicks unter Druck.

Runde 3:  Beide Fighter liefern sich einen guten Schlagabtausch – Rustemi probiert es mit Boxtechniken. Rustemi hat zwar seine Deckung recht niedrig, aber Hron weiß das zu diesem Zeitpunkt nicht zu nutzen. Hron trifft zwar noch mit einem schweren Schlag, aber letztendlich mag die erste Runde bei den Punktrichtern den größten Eindruck hinterlassen haben.
Sieger: Kreshnik durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

2) Anthony Nekrui vs. Chris Ngimbi 3x3 (70 Kg)
Runde 1: Beide Kämpfer tasten sich langsam ab. Auffallend ist ein hoher Kick von Anthony, welchen Chris fängt und festhält. Danach werden beide Kämpfer vom Ringrichter zu mehr Aktion ermahnt. Diese Aufforderung zeigt wohl Wirkung bei beiden. Ein hoher Kick von Nekrui wird mit einer Serie von Haken durch Chris gekontert.

Runde 2: Anthony versucht es mit einem gesprungenen Kick welcher mit Schlägen gekontert wird. Das Tempo nimmt zu und Chris kann nun seinerseits mit einem gesprungenen Kick Eindruck schinden. Trotzdem ist der Verlauf der Runde sehr verhalten. Plötzlich bekommt Anthony einen rechten Haken von Chris ab und wird auch gleich bis 8 angezählt. Gleich im Anschluß erneut ein rechter Haken und erneutes Anzählen für Anthony.

Runde 3:  Schnellstart mit einem Roundhousekick an den Kopf von Anthony. Nach einem Schlagabtausch folgt ein gesprungenes Knie von Chris durch Anthony`s Deckung. Wiederum Anzählen bis 8 – danach versucht es Ngimbi erneut mit einem gesprungenen Knie zum Kopf und die Runde ist zu Ende.
Sieger: Ngimbi durch TKO in Runde 3
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

3) Rico Verhoeven vs. Dzevad Poturak 3x3 (HW)
Runde 1: Dzevad fängt die Schläge und Tritte von Rico gekonnt ab. Rico versucht es mit einem Knie zum Körper und Kombinationen. Nachdem Rico es erneut mit einer Knietechnik versucht, setzt er eine rechte zum Kopf von Dzevad hinterher. Rico arbeitet nun auch effektiv mit Lowkicks.

Runde 2: Dzevad punktet durch Boxkombinationen. Rico kontert mit Lowkicks. Ein Feger von Rico bringt Dzevad zu Fall.

Runde 3: Von Dzevad ist nicht so viel zu sehen während Rico stetig nach vorne marschiert und punktet. Lowkicks scheinen seine Spezialität zu sein.
Sieger: Verhoeven durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

4) Dzhabar Askerov vs. William Diender 3x3 (70 Kg)
Runde 1: Beide Kämpfer liefern sich von Anfang an einen heißen Schlagabtausch. Dzhabar versucht es sogar mit einem gesprungenen Knie. William wird auf dem Weg nach vorne durch den typischen Muay Thai Stopkick von Dzhabar aufgehalten. Beide haben vergeblich versucht ihre schweren Haken zu platzieren. Die haben schon etwas Schwingermäßiges an sich.

Runde 2:  Wieder ein offener Schlagabtausch. Dzhabar macht mächtig Druck und sucht die Entscheidung für sich. Dabei wird William durch eine Boxkombination mal wieder am Auge erwischt und ein Cut öffnet sich. Die Blutung muß mehrmals abgewischt werden.

Runde 3: William will die Initiative übernehmen, muß aber erneut Boxkombinationen von Dzhabar einstecken. Dzhabar versucht es mit einem gesprungenen Knie.

Nach dieser dritten Runde kann kein Sieger bestimmt werden und es heißt Extrarunde.
Die vierte Runde kann Dzhabar für sich überzeugend entscheiden. Seine Boxkombinationen und gesprungene Knie bringen die benötigten Punkte. Williams Cut blutet immer mehr.
Sieger: Askerov durch Punkte nach Extrarunde
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

5) Mohamed Khamal vs. Chaid Oulad El Hadj 3x3 (70 Kg)
Mootje Khamal war eigentlich auf dem Papier und von der Leistung seiner vergangenen Fights her gesehen der klare Favorit. Im Ring wurde Khamal eines besseren belehrt.
In Runde 1 war der Fight beider eher ausgeglichen. Mootje fiel enorm durch seine schnelle Art sich zu bewegen auf. Eine sehr schöne Runde mit Treffern auf beiden Seiten.

In Runde 2 erwischt Chaid Khamal mehrmals mit Haken. Khamal gerät zunehmend unter Druck.

Khamal versucht in Runde 3 die Initiative zu übernehmen, aber selbst im Rückwärtsgang punktet Chaid. Deshalb gewinnt Chaid das Match zu Recht.
Sieger: Oulad El Hadj durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Nun folgt unser Gang in die Kabinen und die folgenden drei Partien verpassen wir – dennoch haben wir natürlich die Ergebnisse:

It's Showtime World Title 65 kg Max 2010
6) Atty Gol vs. Orono vor Petchpoon 5x3 (65 Kg)
Den Einlauf von Orono haben wir allerdings noch mitgenommen. Michael Jackson like tanzte er zum Ring und fasste sich zur Freude des tosenden Publikums mehrmals in den Schritt.
Anscheinend hat es ihm beim eigentlichen Fight geholfen, denn er siegte klar nach Punkten.
Sieger: vor Petchpoon durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Fortsetzung:

1) Lhoucine Ouzgni vs. Sem Braan 3x3 (77 Kg)
Sieger: Ouzgni durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

2) Anderson Silva vs. Mourad Bouzidi 3x3 (HW)
Sieger: Bouzidi durch Punkte

It's Showtime Farewell Fight 2010
3)    Sahin Yakut vs. Rayen Simson 3x3 (77 Kg)
Sahin Yakut siegt überraschend eindeutig gegen die Legende Rayen Simson. Nach einem Schlagabtausch in der ersten Runde wo Rayen eindeutig versucht hat die Runde zu übernehmen, erwischt es ihn in der zweiten Runde durch Kniestoß in den Genitalbereich.
Dieser Kniestoß und auch scheinbare Konditionsprobleme sowie der zunehmende Druck durch Yakut lassen ihn jedoch scheitern. Simson landet nach Würfen und Lowkicks auf dem Ringboden. Er verliert diese Partie eindeutig, wird jedoch sehr ehrvoll verabschiedet vor dem Publikum.
Sieger: Yakut durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Hauptprogramm Part 2:
20:15 Uhr


Pünktlich um 20:15 fing der Part 2 des Events an. Lasershow, Promovideos und Countdown folgten laute Böllerschüsse und nicht nur mehr als 20.000 Zuschauer waren dabei sondern It`s Showtime ging erstmal per Livestream online.

1) Ashwin Balrak vs. Daniel Ghita 3x3 (HW)
In Runde 1 machen beide Kämpfer Druck. Ein wahrer Schlagabtausch von Kicks findet statt. Balrak scheint von Ernesto Hoost sehr gut auf Ghita eingestellt zu sein. Gegen Ende der Runde punktet Balrak mit einer guten Kombination.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 2: Augenscheinlich versucht Ghita mit Lowkicks zu punkten, jedoch geht Balrak nah an Ghita ran um ihm nicht die nötige Distanz zu geben. Balrak ist deutlich der aktivere Kämpfer. Boxkombinationen zum Kopf ermöglichen ihm zu punkten.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 3: Wiederum eine sehr starke Runde von Balrak. Balrak`s Bein hat wohl doch einiges an Lowkicks abbekommen. Trotzdem lässt Balrak sich nicht großartig beeindrucken.
Sieger: Balrak durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

2) Cosmo Alexandre vs. Nieky Holzken 3x3 (70 Kg)
Auf diesen Kampf hatte ich mich im Vorfeld schon sehr gefreut. Cosmo hat beim Kings Cup im letzten Jahr absolut dominant überzeugt. Er ist m.E. einer der besten Fighter in der 70er Gewichtsklasse. Nieky Holzken kennen wir ja schon - einfach ein Topfighter.

Runde 1: Cosmo versucht die Initiative zu ergreifen. Mann sieht ihm deutlich seinen Muay Thai Stil an. Beide Fighter wollen die Führung übernehmen. In einem Konter erwischt es Cosmo und er wird angezählt.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 2: Holzken kommt mit guten Boxtechniken und Lowkicks. Einige harte Treffer muß Cosmo einstecken. Cosmo findet langsam zu sich zurück und kommt auch mal mit Treffern durch. Auch setzt er Knietechniken ein. Allerdings erwischt Holzken ihn mit Boxtechniken zum Körper.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 3: Ein klassischer Schlagabtausch im Muay Thai Stil beginnt. Holzken kommt mit einer Menge an Boxtechniken und Cosmo wehrt diese mit vielen Stoppkicks ab. Holzken greift typisch mit seinen Kombinationen an und wird selbst von Cosmo zum Rundenende hin erwischt. Dennoch hat es für Holzen gereicht. Er war an diesem Abend einfach der bessere Mann.
Sieger: Holzken durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Die folgenden 2 Kämpfe bekommen wir nur Auszugsweise mit. Wir machen mal wieder einen Ausflug in die Kabinen. Dragos Einlauf nehmen wir noch mit – er begeistert die Massen wie immer, so auch uns und dann direkt ab in die Kabinen.

3) Leroy Kaestner vs. Gago Drago 3x3 (70 Kg)
Sieger: Kaestner durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

4) Yoshihiro Sato vs. Pajonsuk Superpro Samui 3x3 (70 Kg)
Sieger: Pajonsuk durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

5) Melvin Mahoef vs Gökan Saki 3x3 (HW)
Pünktlich zum Melvin Fight sind wir wieder zurück. Das wollen wir uns nicht entgehen lassen. Melvin war sehr gut drauf in der Kabine und scheint sehr gut eingestellt worden zu sein. Saki dagegen sitzt eher zurückhaltend und ruhig auf seinem Stuhl. Stille Wasser sind bekanntlicher Weise tief. Gespannt schauen wir uns den Einlauf von Saki und danach von Melvin an. Peter Aerts trafen wir als wir auf dem Weg zurück in die Halle waren. Er wollte wohl bei Melvin noch einmal vorbeischaun.
Melvin in Begleitung von Mike sah wieder cool aus und war voll in seinem Element. Sein Nietenhalsband viel extrem auf. Die Stimmung ist auf dem Siedepunkt als beide Fighter sich gegenüberstehen. Gänsehautfeeling in der Arena. Saki hat auch eine Menge an Fans mitgebracht. Zumindest waren Sprechchöre zu hören.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 1: Saki startet stark mit Lowkicks. Melvin versucht Saki in der Ecke zu stellen. Saki ist aber erstaunlich gut eingestellt und arbeitet boxerisch und mit Lowkicks. Er trifft und punktet.
So stark hatte ich Saki nicht unbedingt erwartet.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 2: Saki packt die Brechstange aus. Wenn nur ein Schlag von Melvins Dampfhämmern getroffen hätte, dann hätte Saki alt ausgesehen. Wenn… Ein Kick von Saki auf Melvins Deckung bringt diesen zum Wanken. Melvin wird angezählt. Ich erahne was passiert…  Saki setzt nach weil er nun seine Chance sieht und sucht den KO. Melvin wird erneut angezählt.
Hätte ich im Leben nicht erwartet, aber Saki präsentiert sich geradlinig und Bärenstark.
Dann kommt ein schwerer Haken der Melvin trifft, dieser geht zu Boden und der Kampf ist aus. Mir fällt der Kugelschreiber aus der Hand…Ich bin wirklich über diese Topleistung überrascht. Den Kampfverlauf hätte ich so nicht erwartet.
Sieger: Saki durch KO Runde 2
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

6) Artur Kyshenko vs. Murat Direkci 3x3 (70 Kg)
Artur Kyshenko, aus meiner Sicht ein wenig im Schatten der ganz großen Fighter. Dieser Junge hat wirklich alles was es zu einem Champion braucht. Murat Direkci ist ja ein sehr erfahrener und populärer Fighter. Also keine leichte Aufgabe für Kyshenko.
Runde 1: Gleich am Anfang haut ein harter Lowkick von Kyshenko Direkci um. Direkci scheint den kompletten Kampf sehr aggressiv angehen zu wollen. Beide Fighter punkten, wobei Dirkci der Dominierende zu sein scheint. Kyshenko versucht mit Kicks zu kontern.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 2: Kyshenko landet harte Treffer mit einer Rechten. Außerdem kann er gut mit dem Einsatz des Knies punkten. Direkci ist zwar im Vorwärtsgang, Kyshenko punktet aber öfter.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 3: Kyshenko scored mit dem Knie und Lowkicks. Auch ein gesprungener Kick von Kyshenko ist sehr sehenswert. Kyshenko fällt durch seine starken Boxtechniken ebenfalls auf.
Allerdings holt er sich einen Cut und der Kampf muß unterbrochen werden. Nach dem erneuten Start erhöht Direkci die Schlagzahl weil er seine Chance wittert. Er wird jedoch von einem gesprungenen Kick sowie Knie erwischt. Der Kampf findet regulär sein Ende.
Artur Kyshenko ist sicherlich eine Augenweide für Kampfsportfans. Von ihm wird man noch einiges in der Max 70 Kg. Liga sehen.
Sieger: Kyshenko durch Punkte
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Puh – das war Action pur. Nun stand noch der eine Kampf an, der im Vorfeld auf der Pressekonferenz schon andeutete was passieren würde. Beim Staredown im Claus Center am Vortag waren sich beide Fighter schon fast an die Köpfe geraten. Simon Rutz persönlich trennte beide Kontrahenten damit nicht schon der Kampf bei der Pressekonferenz stattfand.

Ei Ohrenbetäubender Lärm machte sich breit nachdem Badr Hari sich den Weg zum Ring erkämpfte. Der Einmarsch von Hesdy war eher neutral, aber Badr ist ja auch nun mal der Superstar im Geschäft welcher gerade in den Niederlanden eine enorm große Fangemeinde hat. Hesdy galt eher als Underdog. Auf der VIP Fight Night in Neuss hat er einen guten Eindruck hinterlassen, danach gegen Sem Schilt eine Punktniederlage erzielt. Wie würde es aber gegen Badr aussehen? Beide Kämpfer waren absolut bester körperlicher Form. Ich habe beide nie vorher so austrainiert gesehen. Das versprach ein interessanter Kampf zu werden.

It's Showtime World Title Heavyweight 2010
7) Hesdy Gerges vs. Badr Hari 3x3 (HW)
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 1: Als Hesdy mit einem Lowkick eröffnet hagelt es sofort Schläge von rechts sowie links. Badr hat komplett auf seinen „Alles oder Nichts“ Stil umgestellt und beginnt Hesdy wie erwartet zu bearbeiten. Die Halle tobt als Hesdy zu Boden geht. Er wird aber nicht angezählt, es sah eher wie ein Drücker von oben aus. Hesdy versucht es mit Lowkicks, kann aber nicht treffen. Badr Hari ist enorm schnell und bringt seinen Boxtechniken effektvoll bei Hesdy an.
Hesdy gerät getroffen ins Straucheln und Halle flippt aus. Der KO scheint in der Luft zu liegen. Hesdy versucht mit Kicks zu punkten, hat aber nur mäßigen Erfolg damit. Badr Hari setzt unerbittlich auf seine schnellen Boxtechniken. Er bekommt Hesdy zu packen und wirft ihn in Muay Thai Manier in die Seile. Hari erwischt Hesdy mit Kicks und direkten Schlägen zum Körper. Hari ist zum Ende der Runde 1 klar in Führung. Hesdy hat doch einige Kicks und jede Menge Schläge über sich ergehen lassen müssen.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Runde 2: Die Runde beginnt mit einem Austausch von Kicks bis Badr plötzlich explodiert und extrem heftige Boxtechniken abfeuert. Hesdy nimmt viele der Schläge, teilt aber unter Druck gesetzt auch aus. Repekt an Hesdy, er hält wirklich mit Boxtechniken und Kicks dagegen. Dann passiert es: Badr Hari schlägt wie wild auf Hesdy Gerges ein. Dieser kann dem Druck nicht Standhalten und geht zu Boden. Just in dem Moment an dem Hesdy wieder aufstehen will tritt Badr im in Fußballermanier ans Kinn. Erinnerungen an das K-1 Finale 2008 werden wach bei mir. Hesdy bleibt liegen und die komplette Halle buht Badr Hari für sein äußerst unsportliches Verhalten aus. Die Halle ruft lautstark Hesdy, Hesdy – die Fans dulden unsportliches Verhalten natürlich nicht. Badr geht in seine Ecke, bekommt Infos von Joop Ubeda über die Disqualifikation. Der Ringsprecher hält Badr das Mikro hin damit dieser ein Statement abgibt. Aber schon im Ansatz wird Badr ausgebuht. Es hat kein Zweck für ihn Worte zu ergreifen. Unter gellenden Buhrufen versucht Melvin das Publikum zu beschwichtigen, welches auch ihm nicht recht gelingt. Erst als er Hesdy zu sich holt, beruhigt sich die Masse an Zuschauern in der Halle. Entschuldigungen wollen die Fans keine hören, weil sie ja schon alles live gesehen haben. Trotzdem ist es Melvin hoch anzurechnen dass er versucht hat eine Erklärung in der Halle abzugeben für etwas was er nicht zu verantworten hat. Die Fans feiern währenddessen Hesdy Gerges frenetisch.
Sieger: Gerges durch Disqualifikation von Badr in Runde 2 (Nachtreten auf den am Boden liegenden Gerges)
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Tja so kann es gehen. Badr war eigentlich in Führung und nimmt sich selbst den Sieg und damit den Titel. Man wird nun sehen wie es mit Badr weiter geht.
Gerade heute hat uns eine Pressemitteilung von Badr Hari erreicht in der er den begangenen Fehler bedauert. Dieser ist ihm nun dummerweise zum zweiten Mal passiert. Da er zu sich sportlich zurückfinden will und muß, sich praktisch selbst in den Griff bekommen muß, gibt er öffentlich bekannt dass er eine sportliche Auszeit nehmen wird. Diese ist zunächst einmal auf eine unbestimmte Zeit ausgesprochen worden und wir werden sehen wann Badr ins Geschäft zurückkehrt. Wir hoffen, dass er das recht schnell in den Griff bekommt und wir ihn dann wieder in rein sportlicher Aktion im Ring wiedersehen.
Photo by Ben Pontier for European Fighting Network / Its Showtime.

Zum Abschluss kann man nur den Hut vor dieser gigantischen Eventleistung ziehen. Der Event selbst ist Haargenau bis ins Detail abgestimmt, der zeitliche Rahmenplan wird wie angekündigt eingehalten und den Zuschauern wird wirklich ein Mix aus Entertainment und Sport geboten, wie man es sonst nirgendwo sieht. Die Presseleute werden optimal betreut und bekommen wirklich alles notwendige für eine ausführliche Berichterstattung geboten. Wir haben uns jedenfalls gefreut dabei sein zu dürfen und freuen uns bereits auf die nächste Veranstaltung am 12.09.2010 in den Sporthallen Zuid wenn Fighting Stars (Melvin Manhoef) It`s Showtime präsentiert.
Wir werden wieder dabei sein und vom Event und dem Drumherum berichten.