Thai/Kickboxen

It's Fight Time II: Kyshenko, Yegoian und Phillips siegreich

Arthur Kyshenko siegt in Darmstadt. (Foto: Marco Baumann/boxgymnasium.de)

Am gestrigen Samstag ging in der Eissporthalle von Darmstadt It's Fight Time in die zweite Runde. Mit Arthur Kyshenko, Errol Koning, Cedric Tousch, James Phillips aber auch dem Ladies-Kampf zwischen Johanna Kruse und Sarah Debaieb hatten die Veranstalter ein erstklassiges Programm auf die Beine gestellt.

Kyshenko erwartungsgemäß

Es gab nicht wenige Stimmen, welche im Vorfeld einen vorzeitigen Sieg von Arthur Kyshenko prognostizierten. Doch diese sollten eines besseren belehrt werden. Kyshenko begann sehr druckvoll und versuchte Tousch mit harten Körpertreffern unter Druck zu setzen. Der Franzose fand zunächst in Runde eins nicht seinen Rhythmus, versteckte sich aber keineswegs. Ab Runde zwei konnte dieser den Kampf zunehmend ausgeglichener gestalten, allerdings wurde er Kyshenko trotz aller Versuche nicht entsprechend gefährlich.

Hier konnte man deutlich sehen mit welcher Übersicht ein Arthur Kyshenko einen solchen Kampf gestaltet und wie abgeklärt er sich zeigt. Entsprechend fiel auch die Wertung der Punktrichter aus, welche ihn einstimmig in Front sahen.

Arthur Kyshenko vs. Cedric Tousch (Foto: Marco Baumann/boxgymnasium.de)

Yegoian mit starkem Endspurt

Ein Thriller zu später Stunde sollte der ISKA-WM Titelkampf zwischen Athanasios Kasapis und Jegis Yegoian werden. Kasapis stellt von Beginn an klar, wohin der Gürtel gehen sollte. Immer wieder konnte er den gebürtigen Armenier stellen und mit harten Fäusten in Bedrängnis bringen. Ein hohes Tempo, welches Kasapis an den Tag legte und welchem er dann auch Tribut zollen musste. Denn in Runde drei begann sich das Blatt zu wenden.

Yegoian steckte nie auf, zeigte ein großes Kämpferherz und konnte Kasapis seinerseits mit zunehmender Kampfdauer immer mehr unter Druck setzen. Der Grieche konnte Yegoian zwar stellen, die dann aber nötigen Aktionen ließ er schmerzlich vermissen. So sollten auch hier die Punktrichter das letzte Wort haben und diese waren sich nicht einig. Unentschieden das Urteil und da der Titel vakant war, gab es eine Runde als Verlängerung.

Hier versuchte zwar Kasapis noch einmal die letzten Kräfte zu mobilisieren, musste aber erkennen, dass Yegoian an diesem Tag einfach die größere Kraftreserven hatte und dementsprechend auch zum neuen Weltmeister der ISKA gekürt wurde.

Athanasios Kasapidis vs. Yegis Jegoian (Foto: Marco Baumann/boxgymnasium.de)

Kein Sieger im Ladies-Duell

Äußerst verbissen sollte es im Kampf der beiden Amazonen Johanna "The Killer" Kruse und Sarah Debaieb zur Sache gehen. Die Holländerin konnte zunächst mit schnellen Aktionen die Distanz zu Kruse gut überbrücken und die ersten Akzente setzen. Doch die Heidelbergerin ließ sich davon wenig beeindrucken und konterte mit guten Highkicks und Knien gegen die anstürmende Debaieb. Keine der beiden wollte auch nur einen Zentimeter im Ring als verloren geben und das konnten die Zuschauer deutlich spüren.

Keine leichte Aufgabe, welche die Punktrichter hier hatten. Diese waren sich nicht einig und werteten diesen Kampf als Unentschieden. Eine Leistung, auf die Kruse mit Sicherheit aufbauen kann und nach der sie sich auch größeren Aufgaben stellen wird. Einen konkreten Namen gibt es hier auch. Um wen es sich dabei handelt, werden wir in Kürze erfahren.

Sarah Debaieb vs. Johanna Kruse (Foto: Marco Baumann/boxgymnasium.de)

Phillips und Rögner mit überzeugenden Leistungen

Zwei überzeugende Siege gab es zudem für James Phillips und Andy Rögner. Für Phillips war es nach seinem Comeback im vergangenen Jahr erst der zweite Kampf und mit Superkombat-Veteran Errol Koning hatte der Mannheimer auch eine schwere Aufgabe vor sich. Erneut bot Phillips eine sehr gute Performance, wenngleich es auch deutlich schwieriger und enger war. Koning verlangte dem ehemailigen K-1 Kämpfer alles ab und musste sich am Ende denkbar knapp mit 1-2 Punktrichterstimmen geschlagen geben. Eine gelungene Vorbereitung für den Mannheimer, welcher am 10. Oktober in Dortmund auf ISKA-Weltmeister Badri Traore treffen wird.

Errol Koning vs. James Phillips (Foto: Marco Baumann/boxgymnasium.de)

Wesentlich deutlicher sollte der Muay Thai Kampf von Andy Rögner enden, welcher auf Yevgenij Shevchenko aus dem Team Kyshenko traf. Rögner übernahm sofort das Kommando im Ring und ließ dem Ukrainer keine Möglichkeit zur Entfaltung. Egal was Shevchenko versuchte, Rögner hatte immer eine Antwort parat. Daran schien der Schützling von Kyshenko auch mit zunehmender Kampfdauer immer mehr zu verzweifeln und konnte dabei nur noch das Ringseil umklammern. Da dies nicht Regelkonform war, gab es folgerichtig auch einen Punktabzug dafür plus einen weiteren, weil er den Frankfurter im Schwitzkasten hatte. Am deutlichen und verdienten Punktsieg von Rögner gab es nichts zu rütteln.

Die beiden It's Fight Time Macher Muhammed Gür und Dimitrios Kassapidis werden definitiv zurückkommen. Allerdings wird es die nächste Ausgabe der erfolgreichen Reihe nicht wie ursprünglich geplant am 12. Dezember geben, sondern erst 2016. Freuen darf man sich aber schon jetzt.

It`s Fight Time II
12. September 2015
Eissporthalle, Darmstadt


Ergebnisse

ISKA-Weltmeisterschaft / K-1
Jegis Yegoian bes. Athanasios Kasapis durch einstimmige Punktentscheidung

K-1

Arthur Kyshenko bes. Cedric Tousch durch einstimmige Punktentscheidung
James Phillips bes. Errol Koning durch geteilte Punktentscheidung
Ali Cakir bes. Danijel Solaja durch geteilte Punktentscheidung
Joan Manuel Lique Canaveral bes. Shaun Waltmans durch geteilte Punktentscheidung
Falk Monzel bes. Marek Lijastschinskij durch einstimmige Punktentscheidung
Johanna Kruse vs. Sarah Debaieb endete unentschieden
Eduard Domke bes. Emmanuel Lique Canaveral durch einstimmige Punktentscheidung
Rafik Habiat bes. Ronald Mugula durch einstimmige Punktentscheidung
Ruslan Zambetov bes. Marko Luckartz durch einstimmige Punktentscheidung
Delil Catar bes. Morgan Vargas durch Aufgabe in Runde drei
Matteus Mengue bes. Haydar Ötztürk durch einstimmige Punktentscheidung
Kai Durak bes. Lasher Kurun durch K.o. in Runde eins
Jonas Bayer bes. Serhan Arslan durch einstimmige Punktentscheidung
Farhad Amiri bes. Andrej Weinbender durch einstimmige Punktentscheidung
Memo Bastug bes. Carlos Guerrero durch T.k.o. in Runde drei

Muay Thai
Andy Rögner bes. Yevgenij Shevchenko durch einstimmige Punktentscheidung
Volodymyr Artemenko bes. Kevin Botz durch K.o. in Runde drei

Boxen
Orkan Yildiz bes. Alexandrou Ionescu durch geteilte Punktentscheidung