Thai/Kickboxen

Integra FC: K.o.-Festival in der Eifel

Am gestrigen Samstag ging im Wittlicher Eventum die nächste Integra-FC-Veranstaltung von Promoter Wladimir Schwarz über die Bühne. Verletzungs- und krankheitsbedingt schrumpfte das Programm zwar auf zwölf Kämpfe zusammen, der tollen Stimmung in der Halle tat das aber keinen Abbruch. Dafür sorgten vor allem die lokalen Kämpfer

Integra-Kämpfer mit kurzen Einsätzen

Den Auftakt aus der Sicht des Integra-Teams machte John Isac. Dass dieser bis in die Haarspitzen motiviert und angespannt war, konnte man von Beginn an sehen. Gegen Maela Cama aus dem Big Bang Team in Frankreich dominierte Isac seinen Gegner nach kurzen Startschwierigkeiten. Als beiden Kämpfer am Boden landeten versuchte sich Cama an einem Front Choke, welcher aber mehr halbherzig war und somit auch keinen Erfolg brachte. Isac befreite sich aus dieser Situation und ließ seinen Fäusten freien Lauf. Nach gut zweieinhalb Minuten musste der Ringrichter dazwischen gehen und John Isac konnte sich über den vorzeitigen Sieg freuen.

Dass man auch mit wenigen Aktionen einen kurzen Abend haben kann, das zeigte Lokalmatador Michael Ovsjannikov gegen Gerard Hergott. Zunächst tasteten sich beide Kämpfer im Stand ab und versuchten die Lücke beim Gegenüber zu finden. Dies gelang Ovsjannikov relativ schnell, als er nach kurzer Dauer eine Faust abschoss und Hergott damit gewaltig zum Wackeln brachte. Der Wittlicher setzte nach und konnte bereits nach weniger als einer Minute Kampfzeit den Sieg in trockene Tücher bringen.

Eugen Dell machte sich gegen Egzon Kryeziu auf, den zweiten Sieg für das Integra Fight zu holen. Allerdings stellte sich Kryeziu dabei zunächst als unangenehmer Gegner heraus. Dell fand mit zunehmender Kampfdauer immer besser in dieses Duell. Als sich das Geschehen auf den Boden verlagerte, nutzte Dell kurz vor Ende der ersten Runde die Möglichkeit, um seinen Gegner mit Ground and Pound durch T.k.o zu bezwingen und den nächsten Sieg für das Integra Fight einzufahren.

Robert Lau bestritt gegen Maximilien Schlatter den Hauptkampf der Veranstaltung und auch hier sollte es nicht sehr lange zur Sache gehen. Zunächst etwas verkrampft zeigte sich Lau, welcher Schlatter nach kurzer Zeit im Stand mit einem Takedown zu Boden bringen konnte. Von dort aus ließ Lau hartes Ground and Pound folgen, woraus es für den Franzosen kein Entkommen mehr gab. Dieser klopfte dann auch ab, was vom Ringrichter zunächst nicht bemerkt wurde. Nur Momente später, als der Trainer von Schlatter sich seines T-Shirts entledigte und dies zum Zeichen der Aufgabe in den Ring warf, stand der T.k.o.-Erfolg von Robert Lau fest.

Aliu schlägt Superkombat-Veteran

Erst vor drei Wochen hatte sich das Krokodil aus Trier, Berat Aliu, den dritten WM-Titel seiner Laufbahn erkämpft. Eine große Pause gab es für den Schützling von Stefan Reiter nicht, denn in Wittlich wartete mit Flavius Boiciuc ein äußerst zäher Kämpfer auf den Lokalmatadoren. Ali übernahm auch von Beginn an das Kommando im Ring und konnte mit seinem variablen Kampfstil überzeugen. Boiciuc versuchte zwar mit überfallartigen Angriffen zum Ziel zu gelangen, doch der Superkombat-Veteran schaffte es an diesem Abend nicht, Aliu richtig in Bedrängnis zu bringen. Aliu wirkte zwar im Vergleich zum letzten Kampf leicht verkrampft, dennoch siegte der Trier einstimmig und auch völlig verdient nach Punkten.

Vermutlich wird es in diesem Jahr noch eine weitere Ausgabe von Integra FC in Wittlich geben. Als geplanter Zeitraum wurde Oktober/November anvisiert. Wir dürfen gespannt sein.

Integra FC
28. Mai 2016
Eventum, Wittlich


MMA

Robert Lau bes. Maximilien Schlatter durch T.k.o. nach 1:38 in Runde 1
Michael Ovsjannikov bes. Gerard Hergott durch K.o. nach 0:53 in Runde 1
Eugen Dell bes. Egzon Kryeziu durch T.k.o. nach 4:13 in Runde 1
John Isac bes. Maelan Cama durch T.k.o. nach 2:37 in Runde 1
Quentin Duponnois bes. Mark Failla durch Guillotine Choke nach 1:13 in Runde 1
Akbarion Saidov bes. Matthieu Kwiecien durch T.k.o. nach 2:34 in Runde 3
Tufan Rahmani bes. Fabian Princiotto durch T.k.o. nach 0:25 in Runde 1
Rasul Malsagov bes. Andri Ramangato durch Armbar nach 0:40 in Runde 1
Slawomir Litwin bes. Sascha Draeger durch T.k.o. nach 2:34 in Runde 1
Ibrahim Arsanukaev bes. Kevin Paulus durch Triangle Choke nach 0:50 in Runde 2

K-1

Berat Aliu bes. Flavius Boiciuc durch einstimmige Punktentscheidung