Thai/Kickboxen

Day of Destruction VIII

Jaskhul, Baumert, Thomas & Dong. (Foto: Wulinfeng, Golden Glory Berlin, Glory Sports International & Mejiro Gym)

Am 10. Mai geht die Day of Destruction-Reihe in die achte Runde. Erneut wird die Wandsbeker Sporthalle in Hamburg als Austragungsort fungieren. Bei der Bekanntgabe der erste vier Kämpfer kommt es sogleich auch zu einer Europapremiere.

Denn in einem Vier-Mann-Tournament steht zum ersten Mal ein WM-Titel von Wulinfeng aus China auf dem Programm. Bisher wurden Titelkämpfe von WLF noch nicht in Europa bzw. außerhalb von China ausgetragen. Doch auch in China hat man erkannt, dass man über den Tellerrand hinaus schauen muss und Europa dürfte da auch ein interessanter Markt für WLF sein. Dank der guten Beziehungen von Veranstalter Ralf Stege wird es also am 10. Mai um den WM-Titel der 70kg Klasse gehen und dabei werden sich vier internationale Top-Kämpfer um die Krone streiten.

Der erste Teilnehmer ist den Fans in Hamburg sicherlich noch vom letzten DoD in guter Erinnerung - Tim "TNT" Thomas aus Bedford (England) wird sich in der Hansemetropole wieder die Ehre geben. Denn im September des vergangenen Jahres hatte der 30-Jährige mit einem T.K.o.-Sieg über Marcel Tratnik seine Visitenkarte in Deutschland überlassen und dabei noch nicht einmal sein volles Repertoire ausgepackt. Auch wenn Thomas im Muaythai vielleicht noch stärker einzuschätzen ist, so wird man an ihm vorbei müssen, wenn man sich den Titel holen will.

Als zweiten Kämpfer für das Tournament konnte Veranstalter Ralf Stege den Berliner Max "Lee" Baumert verpflichten und somit auch gleich den zweiten Kämpfer präsentieren, der für Glory schon in den Ring gestiegen ist. Auch wenn Baumert das vergangene Jahr nicht nach seinen Wünschen beenden konnte, er schied im Halbfinale des KoK Tournaments in Magdeburg aus, so zeigte mit dem Auftritt beim Glory Event in Istanbul seine Formkurve trotzdem weiter nach oben. Mit seinem schnellen und variablem Kampfstil konnte Baumert immer wieder überzeugen, weshalb die Zeichen beim Schützling von Andy Schadenberg auch 2014 wieder voll auf Angriff stehen werden.

Da es bei diesem Tournament wie bereits eingangs erwähnt um den WM-Titel von Wulinfeng gehen wird, darf natürlich auch ein Kämpfer aus China nicht fehlen. Weifen Dong wird nach Hamburg reisen und hat dabei natürlich nur ein Ziel, den Titel mit in die Heimat zu nehmen. Denn bei der Europapremiere soll dieser natürlich nicht dort bleiben, wenn es nach dem Willen von Dong geht. Das er dabei eine starke Nummer ist, bewies er im August des vergangenen Jahres, als er sich bei Max Muay Thai 3 nur durch eine 2-1 Punktrichterentscheidung gegen Buakaw Banchamek geschlagen geben musste. Damit hatte er international schon einmal sein Können unter Beweis gestellt und gehört in Hamburg natürlich zum Kreis der Favoriten.

Der letzte Kämpfer kommt aus dem weltbekannten Mejiro Gym in Amsterdam. Artur Jaskhul gilt als hoffnungsvolles Talent aus der Meisterschmiede von André Mannaart. Zwar ist Jaskhul in Deutschland zwar noch nicht so bekannt, dennoch darf man sich sicher sein, das Mannaart genau weis, was sein Schützling im Stande ist zu leisten. Sonst wäre es groß fahrlässig, ihn in dieses Tournament zu schicken. Bisher holte sich Jaskuhl den holländischen Titel der WKF und qualifizierte sich somit für ein WM-Tournament im März in Österreich. Dabei besteht durchaus die Möglichkeit, dass er als neuer Weltmeister die Reise nach Hamburg antreten wird.

Mit diesem Tournament wurde der Auftakt für den DoD 8 gemacht und man weiß ja, dass gerade Turniere mitunter ihre eigenen Gesetze haben. Das Programm wird sich in den kommenden Wochen sicherlich noch sehr stark verändern und dass sich weitere Lokalmatadoren aus der Hanse-Stadt im Programm wiederfinden werden, davon kann man natürlich ausgehen.


Day of Destruction VIII
10. Mai 2014
Wandsbeker Sporthalle, Hamburg

Fight-Card

4-Mann Tournament / WLF-Weltmeisterschaft
- Max Baumert
- Tim Thomas
- Artur Jaskhul
- Weifen Dong

+ weitere Kämpfe