Thai/Kickboxen

Ilunga siegreich in der Hansestadt, Klinger schlägt Jührs K.o.

Das Auditorium Maximum auf dem Universitätsgelände in Hamburg war am Samstag Austragungsort der neunten Auflage von "Get in the Ring". Wo normalerweise Studenten mit ihrem "Latte Macchiato to go", interessiert oder auch nicht, ihrem Professor lauschen, ging es mit elf K-1-Kämpfen im ausverkauften Haus zur Sache. Veranstalter Till Görres hatte keine Kosten und Mühen gescheut, viele Lokalmatadore und die derzeitige Nr. 1 im Schwergewicht in Deutschland gebucht.

Im Hauptkampf begann Florian Ogunade mit einem starken Lowkick, und Ilunga versuchte mehrmals, sein gefürchtetes Knie ins Ziel zu bringen. Oft stellte Ilunga seinen Gegner an die Seile und deckte ihn mit Schlägen ein, aber der Hanseate kämpfte beherzt weiter. In der dritten Runde liefern sich beide einen harten Schlagabtausch und Ogunade geht durch einen linken Haken zu Boden und wird angezählt. Dann folgt ein weiterer Schlaghagel, und diesmal ist es ein Knie, das Ogunade zusammensacken lässt. Ilunga erhöht die Schlagfrequenz, die das dritte Anzählen herbeiruft und ihn so zum Sieger durch TKO kürt.
Florian Ogunade vs. Danyo Ilunga (Foto: Stean Schulz/Frank Epinar)
Ashkan Gohar traf schon im März beim Champions-Event auf Mohammed El Mir, den er dort nach Punkten schlagen konnte. Mohammed, der Routinier mit 112 Kämpfen, von denen er nur zehn verloren hat, stand schon mit Größen wie Albert Kraus im Ring und kämpft demnächst gegen Askerov. Für Gohar war es der 20. Kampf, und man fragte sich: Kann er das wiederholen? Ja, er konnte. Er startete mit guten Knien, nutze den Ring und wirkte sehr stabil in seinen Aktionen und somit sicherte er sich erneut einen Punktsieg über El Mir.

Chris Jührs und Kevin Klinger lieferten sich ein Schlacht in der Halbdistanz. Man sah Fäuste, Kicks und Knie. Mal kam Jührs mit einer Rechten voll durch oder Klinger mit einem Uppercut. Der Leberhaken in der dritten Runde von Klinger beendete diesen schönen Kampf und Jührs wurde ausgezählt.
Kevin Klinger vs. Chris Jührs (Foto: Stefan Schulz/Frank Epinar)
Adam Kurpierz hatte mit Taner Tartar starke Probleme. Tatar bewegte sich ganz professionell mit einer guten Ringaufteilung und boxte Kurpierz erstmal an. Es folgten Lowkicks, die das Bein von Kurpierz sichtlich schädigten. Der hielt eisern durch und Tartar musste sich mit einem Punktsieg zufrieden geben.

Majvand Argandival und Max Roll schenkten sich nichts. Es flogen die Fäuste, es klatschten die Lowkicks. Nach drei harten Runden nahm Argandival den Punktsieg mit nach Hause. Auch Massi Argandival und Pascal Schmidt waren auf Konfrontationskurs. Keiner wollte nachgeben, und so ging es hin und her. Nach drei aufreibenden Runden wurde Pascal Schmidt nach Punkten zum Sieger gekürt.

Florian Kröger konnte zu Beginn gleich gute Akzente mit geraden Händen erzielen, aber der unorthodoxe Kampfstil von Kreiskorn ließ keine spektakulären Aktionen zu, die man von Kröger erwartet. Er schlägt Kreiskorn nieder, der dafür angezählt wird. Danach schlagen noch zwei rechte Hände ein, aber Kreiskorn fällt nicht mehr und Kröger gewinnt nach Punkten.
Philipp Preiskorn vs. Florian Kröger (Foto: Stefan Schulz/Frank Epinar)
Florian Schöpp im Vorwärtsgang gegen Andrej Surenkov. Der glänzt wiederum mit Kombinationen und anschließenden Kicks zum Körper. Dann eine saubere Backfist, die Surenkov auf den Ringboden schickt. Schöpp versucht zu finishen, aber Surenkov will sich nicht geschlagen geben und Schöpp gewinnt nach Punkten.

Maurice Lohner und Tarkan Tatar zeigten dem Publikum schöne Kombinationen. Die Menge tobte nach einem Highkick von Lohner. In der zweiten Runde bestimmt Tartar das Tempo. Lohner konnte zwar noch mit zwei Highkicks glänzen, aber Tartar lag vorne und sicherte sich den Punktsieg.

Sima Deigert punktet mit geraden Händen gegen Ümmi Erdogan. In der dritten Runde wirkt Deigert erschöpft und Erdogan übernimmt das Zepter und fährt in der Extrarunde den Punktsieg ein.

Tufan Dogru trat ganz dominant gegen Tom Minners auf und setzte ihn unter Druck. Durch eine schwere Verletzung am Fuß konnte Dogru die zweite Runde nicht antreten und Minners durfte sich über ein TKO freuen.

GnP-TV war mit seinem Team natürlich vor Ort in der Hansestadt und hat die Kämpfer für euch vor  die Kamera geholt. Zu den Interviews aus dem Auditorium Maximum gelangt ihr über diesen Link.

Get in the Ring 9
Get in The Ring 9
3. November 2012
Auditorium Maximum, Hamburg

Danyo Ilunga bes. Florian Ogunande via TKO in Rd. 3
Majvand Argandival bes. Max Roll nach Punkten
Ashkan Gohar bes. Mohammed El Mir nach Punkten
Taner Tatar bes. Adam Kurpierz nach Punkten
Kevin Klinger bes. Chris Jührs via K.o. in Rd. 3
Pascal Schmidt bes. Massi Argandival nach Punkten
Florian Kröger bes. Philipp Preiskorn nach Punkten
Ümmi Erdogan bes. Sima Deigert nach Punkten (nach Extrarunde)
Florian Schöpp bes. Andrej Surenkov nach Punkten
Tarkan Tatar bes. Maurice Lohner nach Punkten
Tom Minners bes. Tufan Dogru via TKO in Rd. 1