Thai/Kickboxen

Ibrahim Karakoc krönt sich zum Weltmeister

Nach dem überaus großen Erfolg der letzten Veranstaltung ging am vergangenen Sonntag die Fight Night Reihe in Landsberg in ihre dritte Runde. Dabei standen gleich vier Titel nach Version der ISKA auf dem Spiel. Im Hauptkampf wollte sich Lokalmatador Ibrahim Karakoc zum neuen Weltmeister krönen lassen.

ISKA-WM: Karakoc vs. Dvorak

Deutscher Meister und Europameister war bzw. ist der Landsberger Ibrahim Karakoc bereits. Da lag es natürlich nahe, dass das nächste Ziel nun der WM-Titel sein sollte und diesen Traum wollte sich Karakoc am vergangenen Sonntag erfüllen.  Allerdings stand ihm dabei der 2,06 Meter große Hüne Antonio Dvorak aus Milwaukee im Ring gegenüber und dieser sollte sich als zäher und sehr unangenehmer Gegner erweisen. Der begann und Karakoc versuchte zunächst mit einzelnen Aktionen die Initiative in diesem Duell zu übernehmen. Allerdings ließ sich der Lokalmatador stellenweise etwas zu viel Zeit, bevor er aktiv wurde und das passte dann auch bestens in die Taktik von Dovrak. Der 31-jährige ließ sich nicht lange bitten und setzte Karakoc mit harten Kicks unter Druck. Erstaunlich, mit welcher Eleganz das 127kg Kraftpaket auch zum Kopf kicken konnte.

So sollte sich ein Kampf entwickeln, der immer zwischen beiden Kontrahenten hin und her ging. Da konnte sich auch keiner der beiden wirklich sicher sein, wer denn nun in Führung liegen würde. Daher waren die Zuschauer nach Ablauf der fünf Runden auch sehr gespannt, wie die Punktrichter dieses Duell bewertet hatten. Diese werteten zwar einstimmig, aber mit genauem Blick doch äußerst knapp. 48-47, 48-47 und 49-48 für den neuen Weltmeister der ISKA – Ibrahim Karakoc. Dieser feierte überschwänglich den Titelgewinn, während Dvorak zwar enttäuscht wirkte, sich aber dennoch als äußerst fairer Verlierer zeigte.

ISKA-EM: Meyer vs. Sivrno

Im letzten Kampf des Abends stand der bis dato vakante Europatitel der ISKA auf dem Programm und man sah von Beginn an einen Markus Meyer, der permanent im Vorwärtsgang war und seinen Gegner damit nicht zur Entfaltung kommen ließ. Vor allem mit den Lowkicks konnte Meyer immer wieder punkten und diese Treffer sollten im späteren Kampfverlauf ihre Wirkung nicht verfehlen. Zwar blieb Sivrno zu Beginn noch gefährlich, konnte dabei aber seinen Gegner nicht entscheidend stellen. Wie eben erwähnt, sollten sich mit zunehmender Kampfdauer auch die Lowkicks von Meyer häufen und der Münchner konnte seinen Vorsprung auf den Zetteln der Punktrichter weiter ausbauen. Diese werteten nach Ablauf der fünf Runde dann auch folgerichtig einstimmig für diesen.

ISKA-DM: Bal vs. Selcuk

Um in Richtung Europatitel zu marschieren, wollte Cihan Selcuk seinen nationalen Titel verteidigen. Aber manchmal kommt es eben anders als man denkt. Im Duell zweier Augsburger Kämpfer war es Bal, der von Beginn an die Initiative übernahm und Selcuk nicht in den Kampf kommen ließ. Dieser konnte seine Reichweitenvorteile nicht entsprechend einsetzen und fand erst in der letzten Runde besser in den Kampf. Zu spät an diesem Tag, wie es auch die Punktrichter befanden und Ferdi Bal zum neuen Deutschen Meister kürten.

ISKA-DM: Fusco vs. Schendel

Mit 95 Siegen aus 105 bestrittenen Kämpfen wies Titelverteidiger Alfonso Fusco schon im Vorfeld eine recht beeindruckende Bilanz auf. Sein Gegen Andreas Schendel aus Mannheim wurde von keinem Geringeren als der Vollkontakt-Legende schlechthin, Ferdinand "Superman" Mack, betreut. Während der Herausforderer in der ersten Runde versuchte, seinen Gegner zu studieren, legte Fusco los wie die Feuerwehr. Dabei versuchte es der Augsburger zu sehr mit der Brechstange, weshalb ein richtiger Kampffluss hier nicht zu Stande kommen sollte. Schendel kam mit dem Stil von Fusco nicht wirklich zurecht und musste nach der kompletten Kampfdistanz eine einstimmige Punktniederlage einstecken.

Es soll für dieses Jahr nicht die letzte Fight Night Ausgabe gewesen sein. Im Spätjahr soll dann der vierte Teil folgen über welchen wir euch dann rechtzeitig informieren werden.

Fight Night III
3. April 2016
Sportzentrum Landsberg


ISKA-Weltmeisterschaft / K-1
Ibrahim Karakoc bes. Antonio Dvorak durch einstimmige Punktentscheidung

ISKA-Europameisterschaft / K-1
Markus Meyer bes. Hamza Svirno durch einstimmige Punktentscheidung

ISKA-Deutsche Meisterschaft / K-1
Ferdi Bal bes. Cihan Selcuk durch einstimmige Punktentscheidung

ISKA-Deutsche Meisterschaft / Vollkontakt

Alfonso Fuso bes. Andreas Schendel durch einstimmige Punktentscheidung

K-1
Benedikt Gruber bes. Janosch Salihi durch einstimmige Punktentscheidung
Radenko Krstic bes. Andreas Hahn durch einstimmige Punktentscheidung
Stefano Neti bes. Kerim Can durch einstimmige Punktentscheidung
Sebastian Grüttner bes. Rosario Iovane durch einstimmge Punktentscheidung