Thai/Kickboxen

Große Täuschung: Floyd Mayweather bestreitet Einigung mit Rizin

Floyd Mayweather

Keine 72 Stunden nach der Ankündigung eines Kampfes zwischen Floyd Mayweather und Kickbox-Phänomen Tenshin Nasukawa bei Rizin FF ist der Kampf wieder vom Tisch. Wie Mayweather auf Instagram schreibt, habe er nie einem Kampf zugestimmt und sei selbst von Rizin getäuscht worden.

In den frühen Morgenstunden am Montag ließ Rizin eine Bombe platzen. Der ungeschlagene Boxer Floyd Mayweather habe einem Kampf an Silvester gegen Tenshin Nasukawa zugestimmt, das Regelwerk sei noch unklar, der Kampf sei aber bereits für Rizin FF 14 am 31. Dezember ausgemacht. Mayweather hatte zuvor bereits auf Instagram mit Rizin-Faustschützern posiert und den 31.Dezember als Termin angekündigt. Scheinbar ein großes Missverständnis.

So schreibt „Money“ Mayweather auf Instagram, er habe nie einem Kampf gegen Tenshin Nasukawa zugestimmt, er habe vor der Pressekonferenz noch nie vom Japaner gehört und sei mit der Prämisse nach Japan geflogen, um vor einer kleinen Gruppe sehr reicher Zuschauer für einen hohen Obolus einen Schaukampf zur Unterhaltung abzuhalten, niemals einen offiziellen Kampf. Während der Pressekonferenz sei seinem Camp aufgefallen, dass man sie grob getäuscht habe.

Während der Pressekonferenz hatte Mayweather noch angekündigt, dass sein Engagement mit Rizin nicht bei einem Kampf aufhören werde und er plane, die Organisation weltweit bekannt zu machen. Eine Ankündigung, die nicht weiter von einem Schaukampf hinter verschlossenen Türen entfernt sein könne.

Ob es sich nur um einen PR-Gag handelte oder man sich bei den weiteren Parametern des Kampfes wie dem Regelwerk, Kampfgewicht und der Börse nicht einigen konnte, wird wohl auf lange Sicht das Geheimnis der Beteiligten bleiben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Now that I am back on U.S. soil after a long and disappointing trip to Tokyo, I now have the time to address you, my fans and the media in regard to the upcoming event on December 31st that was recently announced. First and foremost, I want it to be clear that I, Floyd Mayweather, never agreed to an official bout with Tenshin Nasukawa. In fact (with all due respect) I have never heard of him until this recent trip to Japan. Ultimately, I was asked to participate in a 9 minute exhibition of 3 rounds with an opponent selected by the "Rizen Fighting Federation". What I was originally informed of by Brent Johnson of "One Entertainment" was that this was to be an exhibition put on for a small group of wealthy spectators for a very large fee. This exhibition was previously arranged as a "Special Bout" purely for entertainment purposes with no intentions of being represented as an official fight card nor televised worldwide. Once I arrived to the press conference, my team and I were completely derailed by the new direction this event was going and we should have put a stop to it immediately. I want to sincerely apologize to my fans for the very misleading information that was announced during this press conference and I can assure you that I too was completely blindsided by the arrangements that were being made without my consent nor approval. For the sake of the several fans and attendees that flew in from all parts of the world to attend this past press conference, I was hesitant to create a huge disturbance by combating what was being said and for that I am truly sorry. I am a retired boxer that earns an unprecedented amount of money, globally, for appearances, speaking engagements and occasional small exhibitions.

Ein Beitrag geteilt von Floyd Mayweather (@floydmayweather) am